Anzeige
Anzeige

Farbregelung mit Dali und KNX

Mit seinem KNX Dali-Gateway TW (Tunable White) bietet das Unternehmen Jung die Möglichkeit, Dali-Leuchten in einer KNX-Installation anzusteuern. Neben der Helligkeitsregelung lässt sich damit auch die Farbtemperatur dynamisch einstellen.

 (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

(Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Tunable White regelt die Farbtemperatur stufenlos von Warm- bis Kaltweiß. Dank der guten Farbwiedergabe steht es zum einen für einen hohen Lichtkomfort, zum anderen aber auch für die Fähigkeit, Kunstlicht dynamisch an den menschlichen Biorhythmus anzupassen. Neben der Helligkeitsregelung lässt sich damit auch die Farbtemperatur dynamisch einstellen. Farbtemperatursteuerung findet bereits in vielen Bereichen Anwendung, wie in Büros oder Industriegebäuden. Die jeweils richtige Beleuchtung macht Mitarbeiter wacher und steigert die Leistungsfähigkeit. Eine einfache Lösung hierfür bietet das Jung KNX Dali-Gateway TW. Es bildet die Schnittstelle zur Steuerung von Dali-Tunable-White-Leuchten in einer KNX-Installation. Damit ist die Regulierung von bis zu 64 Dali-Teilnehmern in 32 Gruppen kein Problem.

Intelligente Schnittstelle: JUNG KNX DALI-Gateway TW (Bild: Albrecht Jung GMBH & Co. KG)

(Bild: Albrecht Jung GMBH & Co. KG)

Helligkeit und Farbtemperatur dimmen

Hierzu bietet das Jung KNX Dali-Gateway TW die Option, Helligkeit und Farbtemperatur relativ über die Dimmfunktion zu verstellen. Alternativ kann die Einstellung absolut auf eine vorgegebene Helligkeit (wie 75%) und Farbtemperatur (z.B. 3.800K) erfolgen. Grundsätzlich lässt sich mit dem Gateway die Farbtemperatur unabhängig von der Helligkeit verändern. Aber auch die kombinierte Verstellung ist möglich. Dabei wird beim Herunterdimmen automatisch die Farbtemperatur in den wärmeren und beim Heraufdimmen in den kälteren Bereich verschoben. Soll der natürliche Tageslichtverlauf von Helligkeit und Farbtemperatur simuliert werden, geht das über die ‚Effektsteuerung‘. Diese kann über eine integrierte Wochenschaltuhr für Wochentag und Uhrzeit abgerufen werden. Damit können positive Effekte z.B. in Krankenhäusern bei Patienten, die während ihres Klinikaufenthaltes wenig oder gar nicht das Haus verlassen dürfen, erzielt werden.

Einfache Installation

Die Dali-Inbetriebnahme erfolgt in unkomplizierter Weise aus dem ETS-Parameterfenster heraus – ohne zusätzliche Tools oder Verbindungen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige