Zweckbau-Visualisierung

mit Tablet und Smartphone

Aus der privaten Nutzung sind Smartphones und Tablets nicht mehr wegzudenken. Nach einer Studie von Simon Kemp ‚We are social‘ ist die Zahl der neu registrierten Smartphones und auch die Zeit der online verbrachten Stunden für 2015 leicht rückläufig. Es scheint eine Sättigung erreicht zu sein. Laut der gleichen Studie besitzen über 90 Prozent der Erwachsenen in Deutschland ein mobiles Telefon, 65 Prozent ein Smartphone. Wir sind also alle gut vernetzt.
So selbstverständlich es für uns alle ist, im Alltag mal eben eine Sache per Handy zu googeln, so naheliegend ist es, dass wir das Smartphone auch in unsere tägliche Arbeit integrieren. Der Planer schreibt die Visualisierung immer häufiger mit der Voraussetzung aus, dass diese mit Smartphone bzw. Tablet bedienbar sein muss. Je nachdem, welche Grundvoraussetzungen sich dann im Projekt befinden, muss also die passende Software gefunden werden. Im Rahmen der Zweckbauten wird die Auswahl an passender Software durch die Anforderungen in der Regel schon sehr übersichtlich. Vorstellen möchten wir in diesem Artikel die App Elvis Viewer von der IT GmbH aus Kalchreuth bei Nürnberg. Die IT GmbH hat die App zu ihrer Visualisierungssoftware Elvis erstellt, mit deren Hilfe sich auch Zweckbauten bequem über Smartphone und Tablet bedienen lassen und die Steuerungstiefe der Anlage nahezu beliebig ist. Nun gibt es bereits viele Apps, die es ermöglichen, ein Licht an und wieder aus zu schalten. Der Ansatz von Elvis Viewer aber ist, den vollen Funktionsumfang einer professionellen Visualisierung auch für die mobilen Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Die Frage ist also, was ist möglich, was andere Apps nicht leisten?

Eine App für viele Anschlussmöglichkeiten

Letztendlich ist natürlich nicht die App das begrenzende Moment, sondern die zugrunde liegende Gesamtsoftware. Elvis Viewer ist die konsequente Weiterentwicklung des Elvis Designers um einen Client. Im Elvis Designer wird sowohl die Kommunikationsgrundlage für die Anschlusssysteme – dies können verschiedene Bussysteme wie KNX, OPC, Modbus, BACNet, M-Bus oder MICROS Fidelio u.v.m. sein – als auch die Darstellungsgrundlage für den Client festgelegt. Neben der Windows Bedienstation und der Webbrowser Bedienstation ist es eben auch möglich, die Gesamtanlage per Smartphone oder Tablet zu bedienen.

Darstellung von

aufgezeichneten Werten

In größeren Projekten ist eine Grundanforderung immer wieder, dass bestimmte Werte aufgezeichnet werden müssen. Zählerwerte können auf dem Handy abgerufen und dargestellt werden. Und wer eine Gesamtübersicht der Verbrauchswerte benötigt, kann diese ebenfalls auf dem mobilen Gerät anzeigen lassen. Die Möglichkeit, in Zeitbereiche hinein zu zoomen ist dabei ein wichtiges Feature, um Spitzen und Senken betrachten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.