Anzeige
Anzeige

ZVEH-Umfrage: Leichte Eintrübung in den E-Handwerken

Die Ergebnisse der Herbstkonjunkturumfrage des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) haben gezeigt, wie sich die positive Binnenkonjunktur in Deutschland und das günstige Konsumverhalten in den vergangenen Monaten auf die Stimmungslage in den E-Handwerksunternehmen auswirkt. Demnach melden die Betriebe stabile Auftragspolster, die abgearbeitet werden müssen. Die Erwartungen für das kommende Halbjahr sind jedoch etwas eingetrübt. 93% der befragten E-Betriebe beurteilten ihre Geschäftslage positiv mit den Noten befriedigend (34%) oder gut (59%). Der Geschäftsklimaindex hat sich im Jahresvergleich auf 76 Punkte verbessert (Herbst 2011: 74 Punkte). Vor allem im Osten der Republik herrscht bessere Stimmung als im Westen. Während die Unternehmen der Elektroindustrie die Eurokrise bereits deutlich spüren, profitieren die E-Handwerke von der immer noch günstigen Wirtschaftslage im Land. 37% der Umfrageteilnehmer berichten, dass der Umsatz im Handwerksbereich im vergangenen Halbjahr gestiegen sei (Herbst 2011: 34%), im Handelsbereich verzeichneten 15% (Herbst 2011: 12%) ein Umsatzwachstum. Der Ausblick auf die kommenden sechs Monate ist etwas eingetrübt, der aktuelle Index für diesen Wert hat sich um 0,4 Punkte verringert. Der Anteil der Befragten, die davon ausgehen, dass die Geschäftslage unverändert bleibt, liegt im Vergleich zum Herbst 2011 unverändert bei 77%. Immerhin melden 30% offene Stellen, 80% gehen von einer stabilen Beschäftigungslage aus. Erste Anzeichen für eine Abkühlung könnte der leicht nachlassende Auftragsbestand von Privathaushalten sein, ebenso haben die Orders aus der gewerblichen Wirtschaft abgenommen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Eltefa 2021 kann nicht wie geplant vom 20. bis 22. April 2021 stattfinden. Für die Messe Stuttgart, den ideellen Träger Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg sowie den Fachbeirat in Vertretung der Aussteller war die Sicherstellung der Qualität der Fachmesse und ein kundenorientiertes Handeln ausschlaggebend für diese Entscheidung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bosch stellt die neue Autodome IP Starlight 5100i vor. Die Videokamera zeichnet sich durch eine verbesserte Bildqualität und integrierte KI aus und unterstützt Anwender dabei, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, bevor sie eintreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Resonanz der Branche ist weiterhin positiv: 285 Aussteller aus 25 Ländern nehmen an der diesjährigen R+T digital teil. 105 Anmeldungen, somit 37% kommen dabei von nationalen Ausstellern, über 63% ergeben sich aus internationalen Beteiligungen (180 Aussteller). Die Top-Ausstellerländer sind neben Deutschland vor allem Italien, China, Spanien und die Türkei. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Die Einladung vom 13. Januar an die internationale Licht- und Gebäudetechnik-Branche zur Light + Building 2022 markiert den Beginn der neuen Saison. „Die zurückliegenden Monate haben stark dabei geholfen, unsere digitale Identität weiter zu entwickeln“, bestätigt die Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt, Iris Jeglitza-Moshage. ‣ weiterlesen

Siemens Smart Infrastructure stellt das neue Thermostatsortiment RDG200 vor. Es umfasst zwei Varianten von digitalen Thermostaten zur Temperatur- sowie Feuchtigkeitsregelung mit erweiterter KNX-Kommunikation für die Integration in Gebäudemanagementsysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige