Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

ZVEH-Ehrenpräsident Walter Tschischka verstorben

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) trauert um Walter Tschischka. Der Ehrenpräsident des ZVEH ist in der Nacht von Freitag auf Samstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben.

Tschischka stand dem ZVEH von 2004 bis 2015 als Präsident vor. Dem Vorstand gehörte er bereits seit 1998 an. 17 Jahre lang war er zudem Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und über viele Jahre auch Mitglied des Präsidiums des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie Mitglied im Vorstand des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH). Mit großem Einsatz und außerordentlichem Erfolg engagierte er sich in vielen weiteren Ehrenämtern. Walter Tschischka hat mit seiner Persönlichkeit den deutschen elektro- und informationstechnischen Handwerken Gesicht und Stimme gegeben und ihnen auf vielen Ebenen politisches Gewicht verschafft. Unter seiner Ägide wurde auch die E-Marke eingeführt, die den E-Handwerken ein modernes und selbstbewusstes Erscheinungsbild verliehen hat. Für die gesamte E-Branche war Tschischka ein wertvoller Impulsgeber. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Ehrungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz und den ZVEH-Ehrenring, die höchste Auszeichnung des Verbands.

Die E-Handwerksorganisation ist in Gedanken bei den Angehörigen von Walter Tschischka und wird sein Wirken in ehrenvoller und allerbester Erinnerung
behalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder redet über das IoT und die neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Viele Anwender und Planer von Gebäudeleittechnik und Raummonitoring-Systemen fragen sich: Wie kann ich mein System fit für das IoT machen und muss ich das überhaupt? Gibt es sinnvolle Lösungen die mir handfeste Vorteile bieten? Für den Anwendungsfall des Gebäude- und Raummonitoring kann diese Frage mit einem klaren ‚Ja‘ beantwortet werden. PcVue bietet eine drahtlose, völlig auf IoT-Sensoren und webbasierter Software beruhende Komplettlösung für eine stationäre und mobile Überwachung und Visualisierung an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Internet of Things wird für das Management von Gebäuden immer wichtiger. Ob Brandmelder, Aufzüge, Drucker oder Getränkeautomat: Die Zahl der Dinge und Geräte, die für einen besseren Service verbunden werden müssen, steigt rapide. Nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen ist es jedoch nicht immer ratsam, alle Elemente etwa per LAN oder WLAN ins eigene Netzwerk zu integrieren. Alternative Vernetzungslösungen sind hier oft die deutlich bessere Option. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Knappschaftskrankenhaus Dortmund-Brackel verfügt über modernste Technik. Das umfasst auch den Versorgungsbereich, in dem das IoT-basierte Gebäudemanagementsystem Emalytics zum Einsatz kommt. Mit dieser Lösung können sich die Verantwortlichen alle relevanten Daten übersichtlich anzeigen lassen und im Fehlerfall schnell reagieren. ‣ weiterlesen

Der EE650 Strömungsmessumformer von E+E Elektronik eignet sich für den Einsatz in der Gebäudeautomation und zur Prozesssteuerung. Durch die hohe Messgenauigkeit ermöglicht das Gerät eine zuverlässige Steuerung der Luftgeschwindigkeit in Lüftungs- und Klimakanälen. ‣ weiterlesen

PoE-Anwendungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Waren es bisher in erster Linie Datenendgeräte, Telefone und Kameras, die mittels PoE versorgt und in das Netzwerk eingebunden wurden, so kommen heute bereits eine Vielzahl von Applikationen aus dem IoT-Umfeld hinzu. ‣ weiterlesen

Dialux Mobile ist das neueste Mitglied der Dialux-Familie. Mit der App für iOS und Android ist es möglich, auf dem Smartphone direkt vor Ort eine Lichtplanung im Innenraum zu realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige