Anzeige

Zutrittssystem in Edelstahl

Das Technologieunternehmen Idencom stellt das BioKey Inside – Konzept vor. Erstmals wurde ein biometrisches Zutrittssystems vollständig in Edelstahl integriert. Nun haben Hersteller aus den Bereichen Metall- und Türenbau, Schließtechnik, Briefkästen, Sprechanlagen und Schalterprogrammen die Möglichkeit mit BioKey Inside, eigene Produktreihen mit integrierten, biometrischen Zutrittsystemen für ihre Kundengruppen anzubieten. BioKey Inside arbeitet mit der prämierten BioKey Software und dem OEM-Modul 4000. Das Produkt ist eine All-in-One Lösung: Der Zeilensensor mit Edelstahlführung, das biometrische Erkennungsmodul (OEM-Modul 4000) und die Steuerungseinheit sind in einem Produkt vollständig integriert und werden wasserdicht vergossen. Das qualifiziert es für den Außeneinsatz an Türen, Schalterprogrammen oder Sprechanlagen, die starker Witterung ausgesetzt sind. Die Bedienung des Produkts ist einfach, unkompliziert und sicher: Der im Modul enthaltene Zeilensensor (thermisch oder kapazitiv) kann beispielsweise in eine Tür oder einen Briefkasten integriert werden. Wer eine Zutritts- oder Öffnungsberechtigung erhält, lässt seine biometrischen Erkennungsmerkmale speichern. Für die generelle Nutzung ziehen die Anwender ihren Finger über den Sensor. Dabei besticht die benutzerfreundliche Fingerführung mit passender Neigung, die ein gutes Fingerdurchziehen ermöglicht. Durch dieses Verfahren bleibt kein Fingerabdruck zurück, der für eine Nachbildung missbraucht werden kann. Weder unterschiedliche Hauttypen noch kleinere Verletzungen an den Fingern beeinträchtigen die Erfassung. Stimmen die gescannten, biometrischen Merkmale mit den gespeicherten überein, öffnen sich Türen und Schlösser. Diese vorbildliche Datenschutzmaßnahme – es werden ausschließlich Minuzienpunkte, keine Fingerabdrücke gespeichert – ist ein zentraler Bestandteil aller BioKey Produktlinien. Da BioKey nach strengen Zertifizierungsrichtlinien für Manipulations- und Erkennungssicherheit entwickelt wurde, ist es auch vor Manipulationsversuchen (z.B. mit Magneten) gefeit.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen