Anzeige

Zutrittskontrollmanager für mehr Sicherheit

Äußerlich identisch mit dem Vorgängermodell, aber vom Innenleben völlig neu aufgebaut ist der Zutrittskontrollmanager Intus ACM8e. Die Leistung des neuen Modells liegt mit der starken 500MHz LX800 CPU um den Faktor 20 über dem Vorgängermodell. Damit kontrolliert das System selbst bei komplexen Programmen und großen Datenbeständen die 16 angeschlossenen Zutrittsleser zuverlässig und schnell. Der Intus ACM8e ist mit dem dreifachen Sicherheitspaket, bestehend aus integrierter Firewall, Verschlüsselung und mehrstufigem Passwortsystem, ausgestattet. Individuell optoentkoppelte Schnittstellen garantieren eine hohe Systemsicherheit. Bei Überspannungen auf einer Leitung arbeiten die anderen angeschlossenen Leser sicher weiter. Leser und Türöffner können vom Zutrittskontrollmanager aus direkt mit Strom versorgt werden. Ein Zutrittssystem der Zukunft demonstriert PCS am Beispiel der Kombination von Biometrie, innovativer PhenoStor-Verschlüsselungstechnik, Videoüberwachung und Drehkreuz. Dabei identifiziert sich die Person über ihren Fingerabdruck, der mit den Daten auf einer PhenoStor-Zutrittskarte verglichen wird. Bei positivem Vergleich gibt das Terminal das Drehkreuz frei. Unzulässige Zutrittsversuche werden mit der Videokamera aufgezeichnet und ein Alarm wird ausgelöst. Die PhenoStor-Karte verwendet anstelle eines konventionellen Halbleiter-Chips ein Polymer, in das sich zukünftig mehrere Megabyte an Daten schreiben lassen. Die hohe Kapazität reicht aus, um auf diesen Karten biometrische Daten unkomprimiert zu speichern. Zugleich lassen sich auf dem Datenträger mehrere biometrische Merkmale (Fingerprint, Iris, Gesichtserkennung) unterbringen, die es erlauben, das Medium multifunktional einzusetzen. Für den optimalen Schutz der persönlichen Daten sorgt ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept: Die Daten werden mit Hilfe der Holographie optisch verschlüsselt auf der Karte abgelegt. Manipulationen, Kopier-Vorgänge oder ein unberechtigter Zugriff auf die Daten sind damit nicht möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Fluke hat seine neue Familie von Strommesszangen vorgestellt, die elektrische Messungen für Service- und Instandhaltungstechniker noch sicherer machen sollen. Fluke 377 und 378 sind Echteffektiv-Strommesszangen für Gleich- und Wechselstrom mit berührungsloser Spannungsmessung. Mit ihnen können Techniker schnelle elektrische Messungen durchführen, ohne mit stromführenden Teilen in Kontakt zu kommen. ‣ weiterlesen

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen