Anzeige

Zukunftsmarkt Sicherheit

Liebe Leserinnen und Leser,

der Markt für elektronische Sicherheitstechnik befindet sich in ruhigem Fahrwasser. Wie der ZVEI-Fachverband Sicherheit auf seiner Jahrespressekonferenz im Juni verlauten ließ, wuchsen die Märkte für Rauchmelder und Brandmeldeanlagen, Alarmanlagen, Video- und Zutrittskontrollsysteme, Beschallungs- und Lichtruftechnik sowie Anlagen für Rauch- und Wärmeabzug 2011 deutlich stärker als erwartet. Mit einem Plus zwischen einem und zwei Prozent hatten die Hersteller gerechnet, 4,1% mehr Umsatz konnten im vergangenen Jahr verbucht werden. Hier waren die Spitzenreiter Brandmeldesysteme und Videoüberwachungstechnik. Die Prognose für 2012 liegt bei rund 2,5% Anstieg.

Theorie und Praxis eng verknüpft

Neu- und Weiterentwicklung von Technologien stellen eine wichtige Basis für das zukünftige Leistungsangebot im Markt für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen dar. Bei Technologien mit permanent hohem Weiterentwicklungsbedarf wie z.B. der Biometrie, ist es wichtig, dass die Unternehmen eng mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten. Dieser Tatsache tragen auch die Veranstalter der Security in Essen Rechnung: Es gibt erstmals eine ‚Security Research Area‘: Auf 500m2 stellen renommierte Einrichtungen ihre neuesten Forschungsergebnisse aus Sicherheits- und Brandschutztechnik vor. Parallel veranstaltet die Europäische Kommission an zwei Tagen (25. und 26. September) das Security Research Event im Congress Center Ost der Messe. Durch die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis können die Unternehmen ihr Zukunftsgeschäft stärken.

Bühne frei für die 20. Security Essen

Aber nicht nur die ‚Research Area‘ macht die Security Essen zum Pflichttermin für die Sicherheitsbranche. Auch die zahlreichen Neuheiten, die viele Aussteller gezielt zur Messe entwickelt haben, sprechen für einen Besuch in Essen. Eine kleine Auswahl neuer Produkte finden Sie im vorliegenden Heft. Für einen schnellen Überblick sorgt das Ausstellerverzeichnis mit Hallenplan am Ende dieser Sonderbeilage Sicherheitstechnik. Nun steht einem Besuch der 20. Auflage der Security nichts mehr im Weg!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gira Smart Home App erfährt ein umfängliches Softwareupdate zur Bedienung und Konfiguration des kompakten Servers X1. Die Anpassungsmöglichkeiten via Smartphone werden erweitert, damit Endkunden viele der Funktionen selber anlegen und ändern können. Neu in der App ist außerdem, dass sich Funktionen bestimmten Gewerken zuordnen lassen. ‣ weiterlesen