Anzeige
Anzeige

Zukunftsmarkt Sicherheit

Liebe Leserinnen und Leser,

der Markt für elektronische Sicherheitstechnik befindet sich in ruhigem Fahrwasser. Wie der ZVEI-Fachverband Sicherheit auf seiner Jahrespressekonferenz im Juni verlauten ließ, wuchsen die Märkte für Rauchmelder und Brandmeldeanlagen, Alarmanlagen, Video- und Zutrittskontrollsysteme, Beschallungs- und Lichtruftechnik sowie Anlagen für Rauch- und Wärmeabzug 2011 deutlich stärker als erwartet. Mit einem Plus zwischen einem und zwei Prozent hatten die Hersteller gerechnet, 4,1% mehr Umsatz konnten im vergangenen Jahr verbucht werden. Hier waren die Spitzenreiter Brandmeldesysteme und Videoüberwachungstechnik. Die Prognose für 2012 liegt bei rund 2,5% Anstieg.

Theorie und Praxis eng verknüpft

Neu- und Weiterentwicklung von Technologien stellen eine wichtige Basis für das zukünftige Leistungsangebot im Markt für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen dar. Bei Technologien mit permanent hohem Weiterentwicklungsbedarf wie z.B. der Biometrie, ist es wichtig, dass die Unternehmen eng mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten. Dieser Tatsache tragen auch die Veranstalter der Security in Essen Rechnung: Es gibt erstmals eine ‚Security Research Area‘: Auf 500m2 stellen renommierte Einrichtungen ihre neuesten Forschungsergebnisse aus Sicherheits- und Brandschutztechnik vor. Parallel veranstaltet die Europäische Kommission an zwei Tagen (25. und 26. September) das Security Research Event im Congress Center Ost der Messe. Durch die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis können die Unternehmen ihr Zukunftsgeschäft stärken.

Bühne frei für die 20. Security Essen

Aber nicht nur die ‚Research Area‘ macht die Security Essen zum Pflichttermin für die Sicherheitsbranche. Auch die zahlreichen Neuheiten, die viele Aussteller gezielt zur Messe entwickelt haben, sprechen für einen Besuch in Essen. Eine kleine Auswahl neuer Produkte finden Sie im vorliegenden Heft. Für einen schnellen Überblick sorgt das Ausstellerverzeichnis mit Hallenplan am Ende dieser Sonderbeilage Sicherheitstechnik. Nun steht einem Besuch der 20. Auflage der Security nichts mehr im Weg!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige