Anzeige

Zentralbibliothek in Stuttgart:
Architektur und Sicherheit im Einklang

Die neue Stadtbibliothek in Stuttgart wurde mit Schließ- und Zutrittskontrollsystemen der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH ausgestattet. Damit ist der imposante Würfelbau sowohl architektonisch als auch sicherheitstechnisch auf dem neuesten Stand. Die Eröffnung der 20.000m² großen Zentralbibliothek fand am 21. Oktober 2011 statt.
Die Zentralbibliothek ist das erste öffentliche Gebäude, das im neu entstehenden Europaviertel in Stuttgart fertig gestellt wurde. Der koreanische Architekt Eun Young Yi kreierte die Gebäudehülle als Doppelfassade mit Glasbausteinen und Zugängen von allen vier Seiten. Er bezeichnet die neue Zentralbibliothek als inspirierendes Haus des Wissens und der Kultur. Für die Ausstattung der Bibliothek mit Sicherheitssystemen erhielt die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH den Zuschlag. Die Vorgaben waren, die Gebäudeeingänge mit elektronischen Komponenten auszustatten, um diese zentral steuern zu können und Innentüren je nach Anforderung mechatronisch einzubinden.

Online gesteuertes Zutrittskontrollsystem

Die Außenfassade des 44x44m großen Gebäudes wird durch das Zutrittskontrollsystem Opendo neo LAN der Marke effeff kontrolliert. Opendo neo ist ein online gesteuertes System, bei dem die Zutrittsberechtigungen zentral und in Echtzeit verwaltet werden. ‚Die Sicherheitsverantwortlichen der Stadtbibliothek können die Schließberechtigungen über das Netzwerk jederzeit vergeben, verändern oder entziehen, sodass keine Sicherheitslücken entstehen‘, erklärt Andreas Wagener, Geschäftsführer der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH. Gleichzeitig verwaltet und protokolliert die Software alle im täglichen Betrieb auftretenden Ereignisse. Zur Konfiguration und Administration des Systems steht den Sicherheitsverantwortlichen eine benutzerfreundliche Client-Software zur Verfügung. Diese verfügt über eine Benutzerschnittstelle, die für die Verwendung mit mehreren Systembetreibern angepasst werden kann. Darüber hinaus kann die Client-Software auf beliebig vielen PCs im Netzwerk installiert werden. Eine Verwaltung des Zutrittkontrollsystems ist somit von mehreren Arbeitsplätzen möglich.

Höchste Sicherheitsstufe bei voller Flexibilität

Insgesamt erstreckt sich die neue Zentralbibliothek in Stuttgart über elf Stockwerke. Die Räume sind von Architekt Young Yi hell und großzügig gestaltet worden und werden durch zahlreiche Flanierwege verbunden. Im Zentrum des Gebäudes ist ein heller, vier Stockwerke hoher Raum mit einem Oberlicht aus Glasbausteinen, über dem sich ein trichterförmiger Galeriesaal befindet. Im Innenbereich wurde die höchste Sicherheitsstufe für die Räume der Geschäftsführung, Verwaltung und EDV definiert. Hier wurde die Schließanlage +Cliq der Marke Ikon eingesetzt. Jeder +Cliq-Schlüssel verfügt über einen integrierten Chip im Schlüssel und Schließzylinder und ist damit ein Unikat. Schlüssel können individuell für jeden Nutzer programmiert werden. ‚Anlagenbetreiber haben so Kontrolle über ihre Schlüssel. Ist ein Schlüssel verloren gegangen oder wünschen Benutzer Änderungen, punktet +Cliq mit großer Flexibilität. Die Zutrittsberechtigungen der Schlüssel können durch Umprogrammierung der Schließzylinder individuell entzogen werden‘, erläutert Andreas Wagener. Gleichzeitig lassen sich Zugangsberechtigungen auch zeitweise freischalten, z.B. für Handwerker, Reinigungskräfte und externe Dienstleister.

Unsichtbare Sicherheitstechnik

Seit dem 24. Oktober 2011 stehen die 500.000 Bücher, Filme, Tonträger, Zeitungen, Zeitschriften, Noten, Grafiken und Software-Pakete den Bibliotheks-Besuchern zur Verfügung. In der Eröffnungswoche fanden Performances und Lesungen u.a. mit Wilhelm Schmid und Hatice Akyün statt. Außerdem gab es regelmäßig zwei Führungen – zum einen die Architektur-Route, zum anderen die Bibliotheks-Route. Die Sicherheitstechnik ist für die Besucher kaum sichtbar, für die Verantwortlichen der Stadtbibliothek aber von großer Bedeutung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die University of Technology Sydney ist eine öffentliche Forschungsuniversität für den Bereich der ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Fächer sowie für den Business-School-Bereich. Mittlerweile studieren über 40.000 Studentinnen und Studenten an der UTS. Zum Schutz von Personen, die z.B. in den Bereichen der Naturwissenschaft, wie Biomedizin, Chemie, Forensik, Marine, Physik oder auch Biotechnologie arbeiten und lernen, wurde eine Gaswarnanlage von MSR-Electronic installiert, die die Überwachung der Umgebungsluft auf brennbare und toxische Gase sowie auf Sauerstoffmangel sichert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Branchen benötigen ein hohes Sicherheitsniveau bei ihren physischen Zugangskontrollen. Biometrische Systeme können helfen zu überwachen, wer Räumlichkeiten betritt, und bieten mehrere Sicherheitsebenen. Während ein einfacher Zutrittsausweis gestohlen oder geklont und somit von einem Eindringling missbraucht werden kann, sind die biometrischen Merkmale einzigartig und fälschungssicher. Das bietet Sicherheit, sollte aber nicht auf Kosten von Benutzerfreundlichkeit und Privatsphäre gehen. ‣ weiterlesen

Traditionelle Rauchmelder arbeiten zwar effizient, haben aber auch einige Nachteile. Sie setzen z.B. einen Alarm teilweise erst spät ab, außerdem können Fehlalarme entstehen. Deshalb suchte Araani eine andere Brandschutzlösung und setzt eine intelligente Videoanalyse zur Erkennung von Rauch und Flammen ein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das ‚Instytut Pomnik – Centrum Zdrowia Dziecka‘ oder Children’s Memorial Health Institute (CMHI) in Warschau ist eines der medizinisch führenden Kinderkrankenhäuser in Polen. Durch umfangreiche Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen ist es aktuell das größte Kinderklinikum in Polen. Die eingesetzte Technik muss hohen Hygieneansprüchen entsprechen und damit den Heilungsprozess der Patienten unterstützen. Mit Geze setzen die Verantwortlichen auf einen erfahrenen Partner für Tür- und Sicherheitslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen