Anzeige
Anzeige

Zeitgemäßer Treppenhaus-Automat

Die Erwartungen an einen Treppenhaus-Lichtautomaten sind auf den ersten Blick überaus simpel: Das Licht wird bei Bedarf eingeschaltet und soll sich nach einer voreinstellbaren Zeit selbsttätig abschalten. Spätestens dann, wenn man plötzlich im Dunkeln steht, weil das Licht beim Betreten des Treppenhauses schon eingeschaltet war, beim Reinigen des Treppenhauses oder beim Transport sperriger Lasten, wünscht man sich eine funktionsgerechtere Gestaltung des Automaten.
Moderne Treppenhaus-Lichtautomaten bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die das Treppenhaus sicherer machen, Energie sparen und die Betriebszeit der Leuchtmittel verlängern. Kennzeichnend für alle Treppenhaus-Automaten der Serie 14 von Finder ist das Prinzip der ‚Null-Punkt-Lampen-Schaltung‘. Hierbei wird das Leuchtmittel nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt eingeschaltet, sondern während des Nulldurchgangs der Wechselstrom-Sinuswelle.Die Vorteile daran sind:
1. Das Leuchtmittel wird durch den geringen Einschaltstrom wenig beansprucht und kann somit häufig geschaltet werden.
2. Der direkte Einschaltstrom ist geringer, so dass die Gefahr des Kontaktverschweißens beim Einschalten der Leuchtmittel reduziert wird.
3. Auch der Ausschaltstrom ist gering, so dass die Schaltkontakte wenig belastet werden.
Ein Vorteil ist die Möglichkeit des vorzeitigen Neustarts, wodurch sich die bis zu 20min einstellbare Beleuchtungszeit verlängern lässt. Für längere Arbeiten im Treppenhaus und Service-Aufgaben betätigt man den Einschalttaster zum Einschalten des Lichtes für 3s, wodurch das Licht für eine Stunde eingeschaltet bleibt. Nach einer Stunde schaltet sich das Licht selbsttätig wieder aus. Selbstverständlich kann man es auch durch erneutes Betätigen der Einschalttaste für 3s vor Ablauf der Stunde ausschalten, um Energie zu sparen. Multifunktional ist der Typ 14.01. Bei diesem Typ ist die Vorwarnfunktion integriert, so dass man, wenn als Leuchtmittel Glühlampen verwendet werden, durch Blinken auf das bevorstehende Abschalten des Lichtes hingewiesen wird und man bei Bedarf die Beleuchtungszeit neu starten kann. Die Finder-Treppenhaus-Lichtautomaten sind 17,5mm breit, für einen Strom von 16A und einem Lampeneinschaltstrom von 120A konzipiert. Sie sind ansteuerbar über bis zu 30 Taster mit oder ohne Glimmlampen und einstellbar für eine Beleuchtungszeit von 0,5 bis 20min.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die zuverlässige und ausfallsichere DC-Stromversorgung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motorantrieben, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik ist in vernetzten und hoch technologisierten Systemen weltweit und in nahezu allen Anwendungsfeldern von grundlegender Bedeutung. Anlagenstillstände, Systemausfälle und Datenverlust können riskant und kostspielig werden. Durch den Einsatz intelligenter DC-USV-Systeme lässt sich dieses Risiko signifikant minimieren und die unterbrechungsfreie Stromversorgung und somit die Ausfallsicherheit gewährleisten.‣ weiterlesen

Mit der neuen W-Dat Line bietet Metz Connect einfach installierbare In-Wall Access Points mit Datenraten von 1Gbit/s im LAN und 300Mbit/s im 802.11b/g/n WLAN-Standard. Zusammen mit passiven Verkabelungssystemen ermöglicht das Portfolio verblendungskompatible (designfähige) Plug&Play-Komplettlösungen für eine hoch performante flächendeckende LAN- und WLAN-Versorgung in Neubauten. Die Geräte-Bundles umfassen WLAN Access Points, Switche und eine benutzerfreundliche WLAN-Konfigurations-App.‣ weiterlesen

Leerrohre sind eine zukunftssichere Investition und bieten Flexibilität für die Umsetzung neuer Technologien wie der Elektromobilität. Durch das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) schafft die Bundesregierung ab März 2021 eine verpflichtende Lade- und Leitungsinfrastruktur für E-Autos in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Mit Lösungen von Fränkische sind Nutzer gut vorbereitet – von ökobilanzierten Elektroinstallationsrohren über erdverlegte Leerrohre bis zur Aufputz-Installation im Parkraum.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige