Anzeige

Zahlen des ZVEI

Deutsche Elektroexporte behaupten sich zu Jahresbeginn

Im Gegensatz zu Auftragseingang, Produktion und Umsatz sind die Exporte der deutschen Elektroindustrie im Januar 2019 robust gestiegen. Mit 18Mrd.€ übertrafen sie ihren entsprechenden Vorjahreswert um 4,8%. „Insgesamt zeigte sich damit zu Jahresbeginn ein sehr ambivalentes Bild“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt.

 (Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

(Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

„Angesichts der zahlreichen konjunkturellen Unsicherheitsfaktoren überrascht das auch nicht unbedingt.“ 2018 hatten die heimischen Elektroexporte ein Volumen von 211,9Mrd.€ erreicht. Die Elektroeinfuhren nach Deutschland haben sich im Januar um 4,3% gegenüber Vorjahr auf 17,2Mrd.€ erhöht. Im letzten Jahr kamen sie auf 191,1Mrd.€. Die Branchenausfuhren ins gesamte Europa wuchsen im Januar 2019 um 5,7% gegenüber Vorjahr auf 11,7Mrd.€. In der Eurozone wurden dabei Lieferungen im Wert von 6Mrd.€ abgesetzt – ein Plus von 9,1%. Mit 6,3Mrd.€ übertrafen die deutschen Elektroexporte in die Länder außerhalb Europas im Januar 2019 ihren entsprechenden Vorjahreswert um 3,3%. „Während die Branchenlieferungen in die USA im Januar 2019 zweistellig um 13,9% auf 1,6Mrd.€ gestiegen sind, gingen die Ausfuhren nach China leicht um 0,8% auf 1,7Mrd.€ zurück“, so Gontermann.

Empfehlungen der Redaktion

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige