Anzeige
Anzeige

Zählen, messen, auswerten: Videoanalyse-Tools für Einzelhandel & Co.

Die hemisphärische Kamera Q24M-Sec von Mobotix, die sich insbesondere durch die lückenlose Erfassung eines Raumes auszeichnet, hat jetzt eine kameraintegrierte Videoanalyse namens MxAnalytics. Vom kleinen Einzelhandel-Shop bis hin zu öffentlichen Einrichtungen wie Museen oder Flughäfen stellt MxAnalytics ein effizientes Tool dar, um wichtige Informationen für die Optimierung von Prozessen und für Marketingzwecke zu erhalten.
Welche Regale sind die größten Publikumsmagnete im Shop? Bei welchen Produkten am Messestand bleiben die meisten Besucher stehen? Welche Wartebereiche in der Abflughalle werden montags zwischen acht und zwölf Uhr am liebsten aufgesucht? Dank MxAnalytics können Bewegungen von Personen oder Objekten im Livebild zuverlässig erfasst und ausgewertet werden. Auf einer Heatmap, einer Bewegungskarte eines zuvor festgelegten Areals, werden die am stärksten frequentierten Bereiche farblich markiert dargestellt. In den roten Bereichen wurden die meisten Bewegungen erfasst, in den blauen nur wenige.

Zähllinien: Personen und Objekte zählen

Das Zählen von Personen und Objekten anhand sogenannter Zähllinien stellt ein hilfreiches Tool für das Generieren von Beobachtungsdaten dar. Wie viele Personen passieren innerhalb einer Stunde oder an einem ganzen Tag einen bestimmten Eingang? Und aus welcher Richtung kamen sie? Durch die schnelle und bedienerfreundliche Konfiguration, z.B. beim Erstellen von Reports, punktet MxAnalytics auch in Sachen Anwenderfreundlichkeit. Ein weiteres Highlight: Die Ergebnisse der Bewegungsanalyse können als Tages-, Wochen- oder Monatsberichte in Tabellenform über verschiedene Schnittstellen exportiert werden. Ob über Webinterface, per E-Mail oder als Abfrage über MxControlCenter – die Berichte werden autonom in der Kamera gesammelt und lassen sich jederzeit bequem abrufen oder verschicken. Dies ist vollautomatisch und individuell für beliebig viele Adressaten möglich.

Kosten senken mit MxAnalytics

Neben der Zählung leistet die Auswertung statistischer Verhaltensdaten einen wesentlichen Beitrag zur Prozessoptimierung und damit zur Kostensenkung. Mobotix-Kameras wie die Q24M unterscheiden sich dank ihrer dezentralen Systemarchitektur von den meisten herkömmlichen Videosystemen: In jede Kamera ist ein Hochleistungsrechner mit einem Langzeit-Flashspeicher integriert – ein Rechner oder Server wird zum Aufzeichnen oder Auswerten von Bildmaterial nicht mehr benötigt. Die Videoanalyse erfolgt ebenfalls dezentral in der Kamera, ohne dass eine Netzwerklast entsteht. Das reduziert die Gesamtkosten bei gleichbleibend hoher Leistungsfähigkeit des Systems. MxAnalytics ist mit der neuesten Firmware-Version 4.1.4.11 gratis und ohne Nutzungsbeschränkung über die Mobotix-Website erhältlich. Per Software-Update kann sie einfach und bequem auch in alle älteren Q24M-Sec-Modelle eingebunden werden. Mit der neuen Version 2.5.2. der kostenlos verfügbaren Video-Management-Software MxControlCenter wird MxAnalytics unterstützt. Hiermit können die Ergebnisse noch komfortabler von unterschiedlichen Kameras ausgewertet werden. Mit diesem Update sind nun sowohl die Konfiguration von MxAnalytics auf einer Q24M-Kamera, als auch die spätere Auswertung der dabei erzeugten und gespeicherten Daten möglich. MxControlCenter 2.5.2 kann ab sofort von der Mobotix-Homepage heruntergeladen werden.

Integration für weitere Kameramodelle geplant

Mit MxAnalytics entwickelte Mobotix die kamerainterne Bilddatenverarbeitung zuerst für die Q24 weiter. Die robuste und wartungsarme Mobotix-Kamera passt sich durch ihr elegantes Design und die kompakte Bauform dezent in jede Umgebung an. Im nächsten Schritt ist die Integration für weitere Kameramodelle von Mobotix vorgesehen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen

Anzeige

1919 gründete Walter Gropius das Staatliche Bauhaus und führte dort – für damalige Verhältnisse revolutionär – zum ersten Mal Kunst und Handwerk unter einem Dach zusammen. Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums 2019 entstand an der historischen Wirkstätte des Bauhauses in Dessau ein neues Museum. Zum Schutz der wertvollen Exponate entschied sich die Bauhaus Stiftung wie schon in den bereits bestehenden Bauhausbauten in Dessau für eine elektronische Schließanlage mit Cliq-Technologie von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen