Anzeige
Anzeige

WSCAD expandiert

Neuer Entwicklungsstandort in Polen

WSCAD hat seinen Produktentstehungsprozess professionalisiert und eröffnet im Zuge des Wachstums im September einen zweiten Standort für die Softwareentwicklung im polnischen Wrocław (Breslau).

Bild: WSCAD

Bild: WSCAD

Der Hersteller von intelligenten Electrical-Engineering-Lösungen reagiert damit auf die Anforderungen und seit Jahren zunehmende Nachfrage nach seiner E-CAD-Software für den Maschinen- und Anlagenbau, die Gebäudeautomation und Elektroinstallation. „Zusammen mit der Erweiterung in Polen haben wir unsere Entwicklungsmannschaft in den letzten vier Jahren verdreifacht“, kommentiert Axel Zein, Geschäftsführer der WSCAD GmbH. „Mit der höheren Entwicklungsleistung können wir die anstehenden Innovationen unserer Lösung schneller umsetzen und Kunden früher zur Verfügung stellen.“ Neben den funktionalen Erweiterungen der E-CAD-Lösung beschäftigen sich die Software-Entwickler bei WSCAD mit neuen Fragestellungen der künstlichen Intelligenz, Business Intelligence und Augmented Reality. Die Anwender sollen so einen noch größeren Mehrwert für ihr Electrical Engineering erhalten und gleichzeitig die entsprechende Software noch schneller beherrschen. Das neue Team in Polen entwickelt auf Basis neuester agiler Software-Methoden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Energieautarke Funk-Schaltmodule sind eine ressourcenschonende Lösung für das Smart Home. ZF präsentiert im Rahmen der Messe ein energieautarkes KNX RF Schaltmodul in Kommunikation mit einer KNX-Funksteckdose und als Bedienelement zur Ansteuerung einer Warema Jalousie. ‣ weiterlesen

Anzeige

Rund 2.700 Aussteller werden bei der diesjährigen Messe für Licht und Gebäudetechnik vom 8. bis 13. März in Frankfurt am Main erwartet. Darunter sind zahlreiche internationale Marken aus den Bereichen Licht, Sicherheitstechnik, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Weniger als ein Prozent der Fassaden gewerblicher und öffentlicher Immobilien sind ganzheitlich in die Gebäudesteuerung integriert, obwohl dadurch erhebliche Effizienzgewinne beim Betrieb zu erreichen wären. Durch die CO2-Diskussion kommt jetzt Bewegung in das Thema. Denn in Zukunft entscheiden bei Fassaden nicht die Optik und die Leistungsperformance allein, es kommt auch auf die Intelligenz an.‣ weiterlesen

Anzeige

Neben dem Smart-Heating-System Wiser bringt Eberle seinen neuen mechanischen Raumtemperaturregler RTR Slimline mit. Außerdem präsentiert sich das Unternehmen erstmalig gemeinsam mit seinem Mutterkonzern Schneider Electric. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade im Fertighaussegment hat sich bei verschiedenen Anbietern die EnOcean-Technologie etabliert. Beim batterielosen Ansteuern von Rollläden oder Jalousien kamen dabei aber bisher noch klassische Antriebe zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Schill hat seine Produktpalette um den Bereich E-Mobility erweitert. Das Unternehmen ist auf Kabeltrommeln und Kabelaufroller spezialisiert – bis hin zum schwenkbaren Federzug- oder Schlauchaufroller. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige