Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wir profitieren alle

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem 1. Januar 2010 ist der Einbau neuer, digitaler Zähler, sogenannter ‚Smart Meter‘, in Neubauten und bei größeren Renovierungen gesetzlich vorgeschrieben. Doch haben Sie gewusst, dass jeder Nutzer laut Energiewirtschaftsgesetz seit diesem Stichtag, unabhängig von Neubau und Totalsanierungen, die Installation eines intelligenten Zählers bei seinem Energieversorgungsunternehmen (EVU) einfordern kann? Des Weiteren müssen die Versorger seit dem 30.12.2010 Stromtarife anbieten, die einen Anreiz zum Energiesparen geben.

Vorteile auch für EVU

Die EVU sind zwar verpflichtet, den Kunden die genannten Angebote zu machen, aber aktiv werden müssen sie nur auf Anforderung. Und genau da liegt das Problem: Ohne strengere gesetzliche Vorgaben wird die Technologie nicht mit der nötigen Geschwindigkeit vorangebracht. Eine webbasierte Umfrage der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen bei deutschen Energieversorgern aus dem Jahr 2008 belegt diese These. Demnach liegt der Hauptgrund, warum die EVU sich mit dem Thema Smart Metering auseinandersetzen, in den erwarteten (zukünftigen) Maßnahmen der Politik (84,8%). Wirtschaftlichkeits- (41,3%) und Wettbewerbsüberlegungen (37,0%) sind für die EVU vorerst zweitrangig. Dabei liegt der Nutzen nicht ausschließlich bei den Verbrauchern. Die detaillierte Erfassung des Verbrauchsverhaltens jedes einzelnen Haushalts erleichtert den Energieversorgern die Abstimmung von Stromangebot und Stromnachfrage, was sich positiv auf das gesamte Elektrizitätsnetz auswirkt. Die EVU könnten z.B. Spitzenlastkraftwerke einsparen.

E-Handwek muss Bescheid wissen

Im europäischen Ausland ist die Verbreitung der intelligenten Stromzähler schon weiter vorangeschritten. Während in Deutschland die Bemühungen bezüglich einer flächendeckenden Ausstattung aller privaten Haushalte mit Smart Metern nur die Mindestanforderungen der gesetzlichen EU-Vorgaben beinhalten, gehen die Anstrengungen in Ländern wie z.B. Schweden, Italien, den Niederlanden oder auch Spanien weit darüber hinaus. Deutschland muss hier einen Rückstand aufholen. Es ist wichtig, das nötige Wissen über diese Technologie in die Haushalte und in das Handwerk zu bringen. Denn als Informationsquelle dient dem Verbraucher neben den EVU auch der Elektroinstallateur seines Vertrauens. Auch bei uns erfahren Sie, worauf es bei diesem Thema ankommt. Lesen Sie in dieser Ausgabe ab Seite 12 über die Möglichkeiten und Chancen, die sich mit der elektronischen Verbrauchserfassung eröffnen.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Das könnte Sie auch interessieren

Für Installateure, die auf optimal sichtbare Laserlinien setzen, ist der LAX 300 G ein passendes Hilfsmittel. Die GreenBeam-Technologie steht für scharfe, helle und lange Laserlinien. ‣ weiterlesen

Die LED-Strahlerserien Emphara und Spotty von Regiolux bieten mit unterschiedlichen Lichtfarben vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Shop und Retail, um Produkte und Marken effektvoll zu inszenieren. Verschiedene Ausstrahlungswinkel, maßgeschneiderte Lichtstrompakete, hohe Effizienz und eine gute bis sehr gute Farbwiedergabe (CRI 80 + 90) sorgen für eine ansprechende Warenpräsentation im richtigen Licht. Eine sinnvolle Ergänzung ist der Strahler Spotty im ähnlichen Design, der mit kleiner Bauform für prägnante Akzente sorgt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die SmartHome Initiative Deutschland vergibt jährlich die SmartHome Deutschland Awards für das beste realisierte SmartHome-Projekt, das beste smarte Produkt bzw. die beste Systemlösung, das beste SmartHome Start-Up und die beste studentische Leistung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kramer Electronics hat die cloud-basierte Steuerungs- und Management-Plattform Kramer Control vorgestellt, die allen Unternehmenspartnern ab sofort zur Verfügung steht. Mit der Platttform lassen sich AV-Systeme und Raumfunktionen steuern, verwalten und überwachen. ‣ weiterlesen

B.E.G. hat das Sortiment um den Aufputz-Melder Luxomat net PD2-M-Dali/DSI-1C-AP mit einem Erfassungsbereich von 10m erweitert. ‣ weiterlesen

Intelligente Lösungen und Systeme rund um die Automatisierung von Rollläden und Sonnenschutz bis hin zur zentralen Steuerung aller Gewerke sind gefragt wie nie. Die Experten von Becker-Antriebe stellen ihre Innovationen zum Start ins neue Jahr gleich auf drei internationalen Leitmessen der Öffentlichkeit vor: der Light+Building in Frankfurt (Halle 9.0, Stand E17), der R+T in Stuttgart (Halle 7, Stand 7A12) und der Fensterbau Frontale in Nürnberg (Halle 7, Stand 7-411). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige