Windeinwirkung auf Kameras im Außenbereich

Überwachungskameras sind häufig dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig bei der Installation im Außenbereich solche Einflüsse zu berücksichtigen.

 (Bild: Axis Communications GmbH)

(Bild: Axis Communications GmbH)


Um einen besseren Überblick über das Geschehen zu haben, werden Kameras oft auf hohen Gebäuden, Masten oder Brücken installiert. Dadurch sind diese jedoch dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es bei der Planung eines Kamerasystems essentiell, dass der Systemintegrator die Windeinwirkung bei Installationen im Außenbereich berücksichtigt. Ein wichtiger Parameter für die Planung einer stabilen Kamerainstallation ist das Verständnis für die unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten. So gibt es z.B. in Küstengebieten sehr hohe Windgeschwindigkeiten, die speziell zugeschnittene Installationen erfordern. Wenn eine verstärkte Frequenz mit der natürlichen Frequenz eines Systems übereinstimmt, dann kann ein aeroelastisches Flattern entstehen. Dies kommt z.B. häufig bei Schaukeln, Straßenschildern und Brücken vor. Der Luftwiderstand oder die Zugkraft ist die resultierende Kraft, die auf ein Objekt ausgeübt wird, das vollständig von der Luft umströmt wird.

Zwei Beispiele: Dome- und Boxkamera

Um den Luftwiderstand, d.h. die Zugkraft von Axis-Kameras zu zeigen, geben wir zwei Beispiele unterschiedlicher Umrisse. Eine Dome- und eine Boxkamera mit Außengehäuse. Bei der Simulation des Luftstroms können wir von der Seite und von oben sehen, wie die Luft um die Kamera herumströmt. Ein weiterer Faktor, der hauptsächlich die Funktionalität und die Bildqualität betrifft, ist die vom Wind verursachte Bewegung und Erschütterung der Kamera. Dieses Problem verschärft sich mit größerer Brennweite der Kamera. Je größer die Brennweite (Zoom-Faktor) ist, desto empfindlicher reagiert die Kamera auf Bewegungen und Erschütterungen. Um die Bildqualität unter jeglichen Bedingungen sicherzustellen, ist die Wahl einer soliden Konstruktion in Verbindung mit einer geeigneten Halterung immer noch die beste Methode.

Vorteile für Axis-Partner

Genauere Ausführungen zu diesem Thema sowie Berechnungsbeispiele sind auf den Axis-Partnerseiten für das A&E-Programm erhältlich. Die Anmeldung als Axis A&E-Partner ist hier möglich: www.axis.com/de/partner/consult/index.htm. Partner profitieren von einem kostenlosen Service, der benutzerfreundliche Tools wie Ausschreibungstexten, Visio- und CAD-Zeichnungen, ständig aktualisierten Online-Informationen sowie Zugang zu Weiterbildungsveranstaltungen bietet.

Windeinwirkung auf Kameras im Außenbereich
Bild: Axis Communications GmbH Bild: Axis Communications GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.