Anzeige

Windeinwirkung auf Kameras im Außenbereich

Überwachungskameras sind häufig dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig bei der Installation im Außenbereich solche Einflüsse zu berücksichtigen.

 (Bild: Axis Communications GmbH)

(Bild: Axis Communications GmbH)


Um einen besseren Überblick über das Geschehen zu haben, werden Kameras oft auf hohen Gebäuden, Masten oder Brücken installiert. Dadurch sind diese jedoch dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es bei der Planung eines Kamerasystems essentiell, dass der Systemintegrator die Windeinwirkung bei Installationen im Außenbereich berücksichtigt. Ein wichtiger Parameter für die Planung einer stabilen Kamerainstallation ist das Verständnis für die unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten. So gibt es z.B. in Küstengebieten sehr hohe Windgeschwindigkeiten, die speziell zugeschnittene Installationen erfordern. Wenn eine verstärkte Frequenz mit der natürlichen Frequenz eines Systems übereinstimmt, dann kann ein aeroelastisches Flattern entstehen. Dies kommt z.B. häufig bei Schaukeln, Straßenschildern und Brücken vor. Der Luftwiderstand oder die Zugkraft ist die resultierende Kraft, die auf ein Objekt ausgeübt wird, das vollständig von der Luft umströmt wird.

Zwei Beispiele: Dome- und Boxkamera

Um den Luftwiderstand, d.h. die Zugkraft von Axis-Kameras zu zeigen, geben wir zwei Beispiele unterschiedlicher Umrisse. Eine Dome- und eine Boxkamera mit Außengehäuse. Bei der Simulation des Luftstroms können wir von der Seite und von oben sehen, wie die Luft um die Kamera herumströmt. Ein weiterer Faktor, der hauptsächlich die Funktionalität und die Bildqualität betrifft, ist die vom Wind verursachte Bewegung und Erschütterung der Kamera. Dieses Problem verschärft sich mit größerer Brennweite der Kamera. Je größer die Brennweite (Zoom-Faktor) ist, desto empfindlicher reagiert die Kamera auf Bewegungen und Erschütterungen. Um die Bildqualität unter jeglichen Bedingungen sicherzustellen, ist die Wahl einer soliden Konstruktion in Verbindung mit einer geeigneten Halterung immer noch die beste Methode.

Vorteile für Axis-Partner

Genauere Ausführungen zu diesem Thema sowie Berechnungsbeispiele sind auf den Axis-Partnerseiten für das A&E-Programm erhältlich. Die Anmeldung als Axis A&E-Partner ist hier möglich: www.axis.com/de/partner/consult/index.htm. Partner profitieren von einem kostenlosen Service, der benutzerfreundliche Tools wie Ausschreibungstexten, Visio- und CAD-Zeichnungen, ständig aktualisierten Online-Informationen sowie Zugang zu Weiterbildungsveranstaltungen bietet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen Starterpaketen der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue System Myki von Schomäcker Card Solutions ermöglicht ein sicheres Zugriffsmanagement für Türen, Tore und Drehkreuze. Dabei bietet das Unternehmen verschiedenste Lösungen an, sodass jede Organisation ein für sie individuell angepasstes System erhält.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Beschlag für Innentüren (ILS-I) erweitert CES die Palette an elektronischen Beschlägen. Das Montagekonzept ist gewollt einfach gehalten; der Batteriewechsel auf der Außenseite ist schnell erledigt und ein vorhandener Beschlag auf der Türinnenseite kann weiter genutzt werden. Wie alle Beschläge und Zylinder des Omega-Flex-Systems ist auch der ILS-I kompatibel zum OSS Offline Standard und unterstützt sowohl LEGIC- als auch MIFARE-Transponder.‣ weiterlesen

Ob Flächen-, Fassaden- oder Perimeterüberwachung - Laserscanner wie der LMS141 von Sick haben sich in der Gebäudesicherheit als zuverlässige Sensorsysteme zur Erkennung von Personen und Überwachung von Objekten etabliert. Über den Einsatz in Videomanagementsystemen und Einbruchmeldeanlagen hinaus unterstützen sie in Zeiten von Covid-19 das Zählen und die Richtungserkennung von Personen sowie das Einhalten von Mindestabständen.‣ weiterlesen

Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie befinden wir uns global in einer beispiellosen Ausnahmesituation. Die Pandemie-Hygienekonzepte des Bundesministeriums stellen insbesondere den Handel vor große Herausforderungen. Empfohlen wird ein Mindestabstand von 1,5m in Supermärkten und Geschäften und die Anzahl der Personen, die sich in den Räumen aufhalten, auf eine bestimmte Menge zu begrenzen. Große Räume und Verkaufsflächen sind jedoch häufig sehr unübersichtlich und eine manuelle Zählung der Personen nicht möglich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige