Anzeige

Windeinwirkung auf Kameras im Außenbereich

Überwachungskameras sind häufig dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig bei der Installation im Außenbereich solche Einflüsse zu berücksichtigen.

 (Bild: Axis Communications GmbH)

(Bild: Axis Communications GmbH)


Um einen besseren Überblick über das Geschehen zu haben, werden Kameras oft auf hohen Gebäuden, Masten oder Brücken installiert. Dadurch sind diese jedoch dem täglichen Wetter und teilweise sehr starken Winden ausgesetzt. Deshalb ist es bei der Planung eines Kamerasystems essentiell, dass der Systemintegrator die Windeinwirkung bei Installationen im Außenbereich berücksichtigt. Ein wichtiger Parameter für die Planung einer stabilen Kamerainstallation ist das Verständnis für die unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten. So gibt es z.B. in Küstengebieten sehr hohe Windgeschwindigkeiten, die speziell zugeschnittene Installationen erfordern. Wenn eine verstärkte Frequenz mit der natürlichen Frequenz eines Systems übereinstimmt, dann kann ein aeroelastisches Flattern entstehen. Dies kommt z.B. häufig bei Schaukeln, Straßenschildern und Brücken vor. Der Luftwiderstand oder die Zugkraft ist die resultierende Kraft, die auf ein Objekt ausgeübt wird, das vollständig von der Luft umströmt wird.

Zwei Beispiele: Dome- und Boxkamera

Um den Luftwiderstand, d.h. die Zugkraft von Axis-Kameras zu zeigen, geben wir zwei Beispiele unterschiedlicher Umrisse. Eine Dome- und eine Boxkamera mit Außengehäuse. Bei der Simulation des Luftstroms können wir von der Seite und von oben sehen, wie die Luft um die Kamera herumströmt. Ein weiterer Faktor, der hauptsächlich die Funktionalität und die Bildqualität betrifft, ist die vom Wind verursachte Bewegung und Erschütterung der Kamera. Dieses Problem verschärft sich mit größerer Brennweite der Kamera. Je größer die Brennweite (Zoom-Faktor) ist, desto empfindlicher reagiert die Kamera auf Bewegungen und Erschütterungen. Um die Bildqualität unter jeglichen Bedingungen sicherzustellen, ist die Wahl einer soliden Konstruktion in Verbindung mit einer geeigneten Halterung immer noch die beste Methode.

Vorteile für Axis-Partner

Genauere Ausführungen zu diesem Thema sowie Berechnungsbeispiele sind auf den Axis-Partnerseiten für das A&E-Programm erhältlich. Die Anmeldung als Axis A&E-Partner ist hier möglich: www.axis.com/de/partner/consult/index.htm. Partner profitieren von einem kostenlosen Service, der benutzerfreundliche Tools wie Ausschreibungstexten, Visio- und CAD-Zeichnungen, ständig aktualisierten Online-Informationen sowie Zugang zu Weiterbildungsveranstaltungen bietet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Das steigende Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung fordert Lösungen für die Außenhautsicherung von Gebäuden. Deswegen bietet Winkhaus durchdachte Technologien für die zuverlässige Fensterüberwachung. Diese können zugleich wichtige Aufgaben im Smart-Home-System des Hauses übernehmen und sind daher ein cleverer Baustein für die intelligente Gebäudesteuerung.‣ weiterlesen

Auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen gilt es während der aktuellen Pandemie, Abstand zu wahren. Ein technologisch basierter Ansatz, um Menschenansammlungen zu vermeiden, ist das sogenannte Crowd-Management. Hierbei geht es vor allem um das Verständnis der Dynamik und des Verhaltens von Menschenmengen, um riskante oder gesundheitlich bedrohliche Situationen zu vermeiden. IP-Video-, Audio- und Zutrittslösungen können hierbei unterstützen.‣ weiterlesen

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen