Anzeige

Willkommen
in der Matrix!

Moderne Beschallungslösungen stehen zu Beginn eines Projekts nicht unbedingt im Fokus der Planer und Architekten. Dabei gibt es gerade hier maßgeschneiderte Lösungen und Weiterentwicklungen, die den Bauherren bei der späteren Nutzung des Objekts das Leben deutlich erleichtern und einen echten Mehrwert bieten.

 (Bild: Monacor International GmbH)

(Bild: Monacor International GmbH)


Wo immer sich Menschen aufhalten, spielt Hintergrundmusik eine wichtige Rolle und sorgt für das passende Ambiente. In Geschäften und Supermärken ist es oft der lokale Radiosender und in Restaurants, Kneipen oder Clubräumen laufen einfach die Lieblings-CDs. Hotels mit mehreren Bereichen wie Bar, Restaurant, Wellnessbereich, Flursystem oder Konferenzraum haben gleich mehrere Zonen, die sie beschallen wollen. „Damit z.B. die Hintergrundmusik dazu beiträgt, dass Gäste und Kunden sich wohlfühlen, ist es immens wichtig den optimalen Ton, die passende Musik und die richtige Lautstärke zu treffen. Da die Beschallung sonst schnell als störend empfunden werden kann, ist eine Individualisierung die beste Lösung. Oder auf den Punkt gebracht: die passende Musik am richtigen Ort“, sagt Rainer Sickert, Vertriebsleiter Deutschland bei Monacor International.
Jens Neumann Beratung (Bild: Monacor International GmbH)

Jens Neumann Beratung (Bild: Monacor International GmbH)

Audio-Matrix-Router

Genau diese Aufgabe übernehmen heute sogenannte Audio-Matrix-Router. Die Beschallung unterschiedlicher Räumlichkeiten von einem zentralen Punkt (z.B. dem Technikraum) erfolgt sinnvollerweise als Zonenbeschallung. Sind Räumlichkeiten einzelnen Audiozonen zugewiesen, kann z.B. mit einem Matrix-Router wie dem Monacor ARM-880 von acht anschließbaren Audioquellgeräten (z.B. Radio, CD-Player, PC etc.) das Signal in beliebige Zonen geroutet werden. Bei einigen Objekten wird aus Sicherheitsgründen eine Durchsagefunktion mit Priorität in alle beschallten Zonen und mit einer Mindestlautstärke gefordert. Diese Möglichkeit bietet das ARM-System mit der Anschlussmöglichkeit von zwei Kommandomikrofonen des Typs ARM-880RC. Mit der klassischen Multiroom-Beschallung, wie man sie aus dem privaten Bereich kennt, lassen sich verschiedene Räume lediglich mit ein und derselben Musik beschallen. In der Regel kann nur noch die Lautstärke in den einzelnen Bereichen angepasst werden. Damit sind professionelle Systeme, wie das ARM-880 von Monacor nicht zu vergleichen und bieten wesentlich mehr Möglichkeiten. Mit innovativen Wand-Einbaumodulen wie dem ARM-880WP2 ist es dem Nutzer möglich vor Ort in ’seiner‘ Zone die Lautstärke individuell anzupassen und die Audioquelle auszuwählen. In der Hotelbar lief am Tag dezent das Radio im Hintergrund und am Abend soll getanzt werden? Kein Problem, der Mitarbeiter in der Bar kann mittels des Wandmoduls auf CD umschalten und die Lautstärke hochfahren. In Fitness- oder Wellnesseinrichtungen lässt sich so z.B. in Übungsräumen, Saunen oder Sonnenbankkabinen die Beschallung viel individueller gestalten. Diese kundenfreundliche Gestaltungsmöglichkeit ist zudem sehr leicht bedienbar. Ein weiteres Plus. Das ARM-880WP1-Modul wird dagegen eher in Seminar- und Schulungsräumen eingesetzt. Auch hier ist meist eine integrierte Beschallungsanlage vorhanden, die in der Regel aber nur für raumübergreifende Durchsagen genutzt wird bzw. werden kann.

Deutlich höherer Nutzwert mit Audio-Matrix

Mit der Integration einer Audio-Matrix hat die vorhandene Audio-Anlage einen deutlich höheren Nutzwert. Zum einen kann die Art der eingespielten Musik oder der Radiosender im Raum individuell ausgewählt werden. Zum anderen wird z.B. ein Seminarleiter in die Lage versetzt, zur Präsentation aufbereitete Audiosignale direkt in die zentrale Anlage einzuspeisen und im Raum selbst wiederzugeben. Dazu verfügt das Wandmodul neben der Quellauswahl, einen Eingang für ein Audiosignal in Line-Stärke (von klassischen Audiogeräten wie CD-Playern aber auch Tablets) und zusätzlich einen Eingang für ein Mikrofon. Für größere Objekte bietet das modulare ARM-880-System die Möglichkeit es auf bis zu 32 Zonen zu erweitern. Reichen die von einem Gerät gemanagten acht Zonen nicht aus, so lassen sich drei weitere Router im Slave-Modus mit diesem verbinden. Jetzt ist es möglich aus bis zu 32 Bereichen auf die acht Quellgeräte zurückzugreifen oder je nach installiertem Wandmodul Signale für die ‚eigene‘ Zone einzuspeisen. Ebenso sind für die Mikrofoneinheit ARM-880RC Ausbaumodule vorhanden, damit Durchsagen in der vollen Ausbaustufe in die einzelnen Zonen geleitet werden können, ohne in anderen Bereichen unnötig zu stören. Müssen jedoch Notfalldurchsagen mit Priorität in alle Zonen und mit hoher Lautstärke gesendet werden, ist dies mit einem einzigen Tastendruck möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

IT-Verkabelungen in Gebäuden werfen oft viele Fragen auf: Wie viele Gigabit kommen wirklich aus der Leitung? Welche Übertragungsraten sind möglich? Wie viele Endgeräte können problemlos angeschlossen werden? Reicht die Bandbreite aus? Muss die Verkabelung zertifiziert oder qualifiziert werden? Worin liegen eigentlich die Unterschiede? Und welche Normen sind zu beachten? Die Antwort auf all diese Fragen lautet leider wie so oft: Kommt ganz darauf an! ‣ weiterlesen

Anzeige

In Zeiten von Corona gilt mehr denn je: Das smarte Zuhause fängt an der Haustür an. Mit vernetzten Türsprechstellen kann man das Türgespräch über das Telefon in jedem Zimmer und sogar vom Supermarkt aus annehmen. Ohne die Tür öffnen zu müssen, verpasst man so keinen Besuch oder Paketboten. Bei den einzelnen Modellen gibt es jedoch grundlegende Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Über lange Zeit war die Verteilung von TV-Signalen über Koaxial-Kabel als DVB-S/C/T-Signal die einzige Variante, um z.B. in Wohnanlagen oder Hotels für eine große Auswahl an Programmen zu sorgen. Durch die Digitalisierung der Signal-Übertragung bietet sich mit der IP-Verteilung inzwischen eine weitere Möglichkeit für die Programmverteilung an. Welche Voraussetzungen sind für IP-Streaming erforderlich und welche Herausforderungen stellt das an die Satelliten-Empfangs-Anlagen? Was muss beachtet werden, welche Technik muss vorhanden sein? Welche Leistungsfähigkeit ist erforderlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Mit über 2.500 Wohnungen im Portfolio zählt die Wohnstätte Stade eG zu den führenden Baugenossenschaften der niedersächsischen Hansestadt Stade. Für ein im Oktober 2019 fertiggestelltes Neubauobjekt arbeitete sie erstmals mit Intratone zusammen. Frankreichs Marktführer für kabellose, mobilfunkbasierte Gegensprechanlagen und Zutrittskontrollsysteme wurde damit betraut, das Mehrfamilienhaus mit der Video-Gegensprechanlage DITA auszustatten.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Audioserver stellt Loxone eine flexible Audio-Lösung für jedes Gebäude vor, die extra für das Elektrofachhandwerk entwickelt wurde. Während Bewohner, Besucher oder Nutzer des Gebäudes von dem Sound der Neuentwicklung profitieren, dürfen sich Elektrofachkräfte über die einfache Montage und Konfiguration freuen. Dank zahlreicher Schnittstellen, vielfacher Funktionen und freier Skalierbarkeit präsentiert sich der Audioserver als Lösung für viele verschiedene Projekte - egal ob privates Zuhause, Wohnanlage, Büro, Veranstaltungsstätte oder Einkaufszentrum.‣ weiterlesen