Willkommen
in der Matrix!

Moderne Beschallungslösungen stehen zu Beginn eines Projekts nicht unbedingt im Fokus der Planer und Architekten. Dabei gibt es gerade hier maßgeschneiderte Lösungen und Weiterentwicklungen, die den Bauherren bei der späteren Nutzung des Objekts das Leben deutlich erleichtern und einen echten Mehrwert bieten.

 (Bild: Monacor International GmbH)

(Bild: Monacor International GmbH)


Wo immer sich Menschen aufhalten, spielt Hintergrundmusik eine wichtige Rolle und sorgt für das passende Ambiente. In Geschäften und Supermärken ist es oft der lokale Radiosender und in Restaurants, Kneipen oder Clubräumen laufen einfach die Lieblings-CDs. Hotels mit mehreren Bereichen wie Bar, Restaurant, Wellnessbereich, Flursystem oder Konferenzraum haben gleich mehrere Zonen, die sie beschallen wollen. „Damit z.B. die Hintergrundmusik dazu beiträgt, dass Gäste und Kunden sich wohlfühlen, ist es immens wichtig den optimalen Ton, die passende Musik und die richtige Lautstärke zu treffen. Da die Beschallung sonst schnell als störend empfunden werden kann, ist eine Individualisierung die beste Lösung. Oder auf den Punkt gebracht: die passende Musik am richtigen Ort“, sagt Rainer Sickert, Vertriebsleiter Deutschland bei Monacor International.
Jens Neumann Beratung (Bild: Monacor International GmbH)

Jens Neumann Beratung (Bild: Monacor International GmbH)

Audio-Matrix-Router

Genau diese Aufgabe übernehmen heute sogenannte Audio-Matrix-Router. Die Beschallung unterschiedlicher Räumlichkeiten von einem zentralen Punkt (z.B. dem Technikraum) erfolgt sinnvollerweise als Zonenbeschallung. Sind Räumlichkeiten einzelnen Audiozonen zugewiesen, kann z.B. mit einem Matrix-Router wie dem Monacor ARM-880 von acht anschließbaren Audioquellgeräten (z.B. Radio, CD-Player, PC etc.) das Signal in beliebige Zonen geroutet werden. Bei einigen Objekten wird aus Sicherheitsgründen eine Durchsagefunktion mit Priorität in alle beschallten Zonen und mit einer Mindestlautstärke gefordert. Diese Möglichkeit bietet das ARM-System mit der Anschlussmöglichkeit von zwei Kommandomikrofonen des Typs ARM-880RC. Mit der klassischen Multiroom-Beschallung, wie man sie aus dem privaten Bereich kennt, lassen sich verschiedene Räume lediglich mit ein und derselben Musik beschallen. In der Regel kann nur noch die Lautstärke in den einzelnen Bereichen angepasst werden. Damit sind professionelle Systeme, wie das ARM-880 von Monacor nicht zu vergleichen und bieten wesentlich mehr Möglichkeiten. Mit innovativen Wand-Einbaumodulen wie dem ARM-880WP2 ist es dem Nutzer möglich vor Ort in ’seiner‘ Zone die Lautstärke individuell anzupassen und die Audioquelle auszuwählen. In der Hotelbar lief am Tag dezent das Radio im Hintergrund und am Abend soll getanzt werden? Kein Problem, der Mitarbeiter in der Bar kann mittels des Wandmoduls auf CD umschalten und die Lautstärke hochfahren. In Fitness- oder Wellnesseinrichtungen lässt sich so z.B. in Übungsräumen, Saunen oder Sonnenbankkabinen die Beschallung viel individueller gestalten. Diese kundenfreundliche Gestaltungsmöglichkeit ist zudem sehr leicht bedienbar. Ein weiteres Plus. Das ARM-880WP1-Modul wird dagegen eher in Seminar- und Schulungsräumen eingesetzt. Auch hier ist meist eine integrierte Beschallungsanlage vorhanden, die in der Regel aber nur für raumübergreifende Durchsagen genutzt wird bzw. werden kann.

Deutlich höherer Nutzwert mit Audio-Matrix

Mit der Integration einer Audio-Matrix hat die vorhandene Audio-Anlage einen deutlich höheren Nutzwert. Zum einen kann die Art der eingespielten Musik oder der Radiosender im Raum individuell ausgewählt werden. Zum anderen wird z.B. ein Seminarleiter in die Lage versetzt, zur Präsentation aufbereitete Audiosignale direkt in die zentrale Anlage einzuspeisen und im Raum selbst wiederzugeben. Dazu verfügt das Wandmodul neben der Quellauswahl, einen Eingang für ein Audiosignal in Line-Stärke (von klassischen Audiogeräten wie CD-Playern aber auch Tablets) und zusätzlich einen Eingang für ein Mikrofon. Für größere Objekte bietet das modulare ARM-880-System die Möglichkeit es auf bis zu 32 Zonen zu erweitern. Reichen die von einem Gerät gemanagten acht Zonen nicht aus, so lassen sich drei weitere Router im Slave-Modus mit diesem verbinden. Jetzt ist es möglich aus bis zu 32 Bereichen auf die acht Quellgeräte zurückzugreifen oder je nach installiertem Wandmodul Signale für die ‚eigene‘ Zone einzuspeisen. Ebenso sind für die Mikrofoneinheit ARM-880RC Ausbaumodule vorhanden, damit Durchsagen in der vollen Ausbaustufe in die einzelnen Zonen geleitet werden können, ohne in anderen Bereichen unnötig zu stören. Müssen jedoch Notfalldurchsagen mit Priorität in alle Zonen und mit hoher Lautstärke gesendet werden, ist dies mit einem einzigen Tastendruck möglich.

Willkommen
in der Matrix!
Bild: Monacor International GmbH Bild: Monacor International GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.