Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie Solaranlagen höhere Gewinne abwerfen

Mit einem weltweiten Wachstum von 50% und mit Hightech-Firmen, die internationale Investoren anziehen, ist die Solarbranche zu einem lukrativen Zukunftsmarkt mit hohem Wachstumspotenzial geworden. Solar-Betreiber, die ihre Gewinne steigern wollen, setzen auf zwei Größen: auf eine hohe Energieausbeute sowie auf Anlagen, die möglichst lange wartungsfrei funktionieren. Denn für eine höhere Energieausbeute müssen sich die Photovoltaik-Paneele flexibel nach dem Sonnenstand ausrichten lassen: Das sogenannte Suntracking kann den Wirkungsgrad einer Anlage um bis zu 35% steigern – vorausgesetzt, alle technischen Komponenten spielen zuverlässig zusammen. Besonderes Augenmerk muss hier auf die Paneele gelegt werden, denn diese sind Wind und Wetter ausgesetzt. Aufgrund dessen ist es umso wichtiger, dass die Antriebslösung zuverlässig und mit einer hohen Haltelast ausgestattet ist. Die Schubspindelantriebe des Unternehmens bewegen die Paneele in den richtigen Winkel zur Sonne und halten sie auch bei starken Windböen in Position. Der Antrieb Aton mit mechanischer Selbsthemmung richtet Photovoltaik-Paneele so aus, dass sie in einem optimalen Winkel zur Sonne stehen. Gleichzeitig ist das Produkt mit einer hohen Haltelast von bis zu 60.000N stark genug die Paneele auch bei stürmischem Wetter stabil in ihrer Position zu halten und so Schäden zu vermeiden. Sonst können kostenintensive Reparaturen anfallen, die den zusätzlichen Gewinn schmälern. So sorgt der Solarantrieb nicht nur für die Langlebigkeit der Anlage, sondern ist auch selbst über seine gesamte Lebensdauer hinweg wartungsfrei – vor Umwelteinflüssen schützt ihn das korrosionsbeständige Gehäuse.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Unternehmen der Elektro-, Klima- und Solarbranche appellieren an die Bundesregierung und das Parlament, das enorme Potenzial der deutschen Energiewende jetzt zu steigern. ‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot-Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sensormodul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige