Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie schnell die Zeit
doch vergeht…

Es scheint als sei es gestern gewesen, dass Klauke sein erstes akkuhydraulisches Pistolenwerkzeug im Jahre 1994 vorgestellt hat. Mit dieser für die damalige Zeit fortgeschrittenen Technologie, war es für Klauke Kunden zum ersten Mal möglich, einen Kabelschuh bis 300mm² einfach, schnell und ohne großen manuellen Kraftaufwand zu verpressen. Mit einem Titanium Kopf, Kraft von 50kN und einem 12V NiMH-Akku, eine wirkliche Revolution für das Elektrohandwerk!

Doch schon damals hatte Klauke Visionen. So wurde das Produktprogramm kontinuierlich erweitert, beispielweise um Werkzeuge mit 120kN Kraft für das Verpressen größerer Querschnitte oder die Einführung des handlichen mini Stabwerkzeuges im Jahr 2002. Ein weiterer Meilenstein wurde im Jahr 2009 mit der Einführung der Generation Safety Plus gesetzt. Mit dem Fokus auf die neue Akkutechnologie Li-Ion und dem Thema Sicherheit, wurde die bis dato erfolgreichste Werkzeuggeneration vorgestellt. Das änderte sich im vergangenen Jahr, als die Next Generation der akkuhydraulischen Werkzeuge präsentiert wurde. Diese Generation trifft das digitale Zeitalter. Next Generation: Alle Werkzeugdaten können direkt am Werkzeug oder per App kontrolliert und Qualitätsnachweise einfach per Knopfdruck erstellt werden.

Next Generation: Akkuhydraulische Werkzeuge für das 21. Jahrhundert
(Bild: Gustav Klauke GmbH)

Zuverlässiger Qualitätsnachweis

Klauke setzt neue Standards bei akkuhydraulischen Press- und Schneidwerkzeugen und gibt Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Durch modernste Technologie steigert der Anwender die Effizienz seiner Arbeit und kann dies in Form eines Qualitätsprotokolls auch zeigen. Alle Presswerkzeuge speichern projektbezogen die Pressdaten, welche sich per Bluetooth auslesen lassen. Mit der kostenlosen i-press Software kann dann ein Projektprotokoll erstellt werden, welches als Qualitätsnachweis ausgehändigt wird. Direkt am Werkzeug werden zudem die wichtigsten Daten über ein LED-Display angezeigt. Ausdauerndere Akkus von Bosch oder Makita ermöglichen längeres Arbeiten. Das verbesserte ergonomische Design gewährleistet komfortables Handling und durch die neue Bauweise sind die Werkzeuge optimal vor Wasser und Schmutz geschützt. Ein besonderes Feature bieten noch alle Schneidwerkzeuge der Next Generation ab 45mm: den innovativen Öffnungsmechanismus. Dieser ermöglicht ein sichereres und schnelleres Arbeiten. Für den Fall, dass sich ein unerwünschter Gegenstand zwischen den Schneiden befindet, muss nur noch der Bedienknopf losgelassen werden. Die beiden Schneidmesser fahren dann sofort wieder auseinander. Ein weiteres Beispiel, wie Klauke mit einfachen Lösungen die Sicherheit der Anwender verbessert.


Text | Gustav Klauke GmbH
www.klauke.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Visualisierung fungiert als zentrale Schnittstelle zwischen Haustechnik und Bewohner und bildet alle Smart-Home-Funktionen ab. Mit über 40 zur Auswahl stehenden Systemen fällt die Wahl jedoch schwer. Kein Wunder, ist der Funktionsumfang doch oft sehr ähnlich. Wie also sollen Nutzer die richtige Entscheidung treffen? Jeder hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen davon, wie seine Smart-Home-Steuerung aussehen soll. Peaknx berichtet, welche Fragen sich Anwender und Interessierte vor der Auswahl ihrer KNX-Visualisierung stellen sollten.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch den Einsatz einer gut geplanten, fachgerecht integrierten und kontinuierlich überwachten Gebäudeautomation sind erhebliche Einsparungen im Gebäudebetrieb von bis zu 30 Prozent realistisch. Tüv Süd zeigt, wie die wachsenden Herausforderungen bei der Technik und den gesetzlichen Vorgaben zum Erreichen der Klimaziele sicher zu beherrschen sind.‣ weiterlesen

In Smartphones, Tablets, Lautsprechern und Co. ist Bluetooth schon seit Jahren Standard für die schnelle und kabellose Datenübertragung. Auf dem Smart-Home-Markt setzte sich der Funkstandard jedoch bislang noch nicht richtig durch. Das wird sich durch Bluetooth 5 Mesh nun ändern. Uwe Fischbach, Leiter des Bereichs Home Automation bei Kopp, berichtet über die Merkmale und Potenziale für Smart Homes und warum sein Unternehmen auf die Funktechnologie setzt.‣ weiterlesen

Das Funksystem WMS ist eine intelligente Lösung für den smarten Sonnenschutz. Mit ihrer Verbindung von moderner Technik und Design bietet die Steuerung Nutzern Komfort und Flexibilität. Durch das Weitergeben der Befehle von Empfänger zu Empfänger über das Mesh-Netzwerk können auch weit entfernte Produkte erreicht werden. Mit zwei Pro-Versionen des Systems bietet Warema nun weitere Funktionen an.‣ weiterlesen

Das aktuelle Software-Update für die KNX Anzeige- und Bediensysteme Domovea Basic und Expert bietet Erweiterungen und neue Funktionen. Ein Highlight der aktuellen Version 2.4.5 ist die neu geschaffene Möglichkeit des Fernzugriffs auf ETS-Projekte über den Server Domovea Expert TJA470.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige