Anzeige
Anzeige

Wie schnell die Zeit
doch vergeht…

Es scheint als sei es gestern gewesen, dass Klauke sein erstes akkuhydraulisches Pistolenwerkzeug im Jahre 1994 vorgestellt hat. Mit dieser für die damalige Zeit fortgeschrittenen Technologie, war es für Klauke Kunden zum ersten Mal möglich, einen Kabelschuh bis 300mm² einfach, schnell und ohne großen manuellen Kraftaufwand zu verpressen. Mit einem Titanium Kopf, Kraft von 50kN und einem 12V NiMH-Akku, eine wirkliche Revolution für das Elektrohandwerk!

Doch schon damals hatte Klauke Visionen. So wurde das Produktprogramm kontinuierlich erweitert, beispielweise um Werkzeuge mit 120kN Kraft für das Verpressen größerer Querschnitte oder die Einführung des handlichen mini Stabwerkzeuges im Jahr 2002. Ein weiterer Meilenstein wurde im Jahr 2009 mit der Einführung der Generation Safety Plus gesetzt. Mit dem Fokus auf die neue Akkutechnologie Li-Ion und dem Thema Sicherheit, wurde die bis dato erfolgreichste Werkzeuggeneration vorgestellt. Das änderte sich im vergangenen Jahr, als die Next Generation der akkuhydraulischen Werkzeuge präsentiert wurde. Diese Generation trifft das digitale Zeitalter. Next Generation: Alle Werkzeugdaten können direkt am Werkzeug oder per App kontrolliert und Qualitätsnachweise einfach per Knopfdruck erstellt werden.

Next Generation: Akkuhydraulische Werkzeuge für das 21. Jahrhundert
(Bild: Gustav Klauke GmbH)

Zuverlässiger Qualitätsnachweis

Klauke setzt neue Standards bei akkuhydraulischen Press- und Schneidwerkzeugen und gibt Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Durch modernste Technologie steigert der Anwender die Effizienz seiner Arbeit und kann dies in Form eines Qualitätsprotokolls auch zeigen. Alle Presswerkzeuge speichern projektbezogen die Pressdaten, welche sich per Bluetooth auslesen lassen. Mit der kostenlosen i-press Software kann dann ein Projektprotokoll erstellt werden, welches als Qualitätsnachweis ausgehändigt wird. Direkt am Werkzeug werden zudem die wichtigsten Daten über ein LED-Display angezeigt. Ausdauerndere Akkus von Bosch oder Makita ermöglichen längeres Arbeiten. Das verbesserte ergonomische Design gewährleistet komfortables Handling und durch die neue Bauweise sind die Werkzeuge optimal vor Wasser und Schmutz geschützt. Ein besonderes Feature bieten noch alle Schneidwerkzeuge der Next Generation ab 45mm: den innovativen Öffnungsmechanismus. Dieser ermöglicht ein sichereres und schnelleres Arbeiten. Für den Fall, dass sich ein unerwünschter Gegenstand zwischen den Schneiden befindet, muss nur noch der Bedienknopf losgelassen werden. Die beiden Schneidmesser fahren dann sofort wieder auseinander. Ein weiteres Beispiel, wie Klauke mit einfachen Lösungen die Sicherheit der Anwender verbessert.


Text | Gustav Klauke GmbH
www.klauke.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen