Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werner-Wicker-Klinik, Bad Wildungen: Update mit innovativer Lichttechnik

Die Werner-Wicker-Klinik im nordhessischen Bad Wildungen wurde 1978 als privat geführtes orthopädisches Schwerpunktklinikum für Erkrankungen rund um die Wirbelsäule errichtet. Heute ist sie eines der größten Wirbelsäulenzentren in Europa. Über 4.100 Patientinnen und Patienten werden hier pro Jahr stationär behandelt. Bei der Sanierung der unterschiedlichen Klinikbereiche ging es darum, auch die Beleuchtung auf den neuesten Stand zu bringen. Durch das Update mit zeitgemäßer Technik ist es gelungen, neben einer Verbesserung der Energieeffizienz und einer Senkung der Betriebskosten vor allem die Lichtqualität zu erhöhen und auf die verschiedenen Klinikbereiche exakt abzustimmen.
Die Leuchtenspezialisten Regiolux und Lichtwerk boten bei der Sanierung der unterschiedlichen Klinikbereiche innovative Lösungen für typische Anforderungen in Kliniken, sodass ein funktionales Leuchtendesign realisiert werden konnte. Neben hochwertiger Lichttechnik war es die kompetente Beratung und Betreuung durch die Fachleute von Regiolux, die Andreas Sternhoff, Organisationsleiter Technik und Versorgung des Klinikums, überzeugte. Die renovierten Bereiche konnten so auf wirtschaftliche Art und Weise nachhaltig mit dem dafür richtigen Licht ausgestattet werden.

Individuelle Lichtakzente im Empfang

Schon im Empfangsbereich der Klinik sorgen Lichtinstallationen im Deckenbereich für eine angenehme Raumatmosphäre. Hinter Glasabdeckungen sind Universalleuchten der Reihe MLF von Regiolux montiert, eine T5-Systemleuchte, die zu den kleinsten Lichtleisten (B=33mm x H=55mm) auf dem Markt gehört. Sie ist für einfache und für anspruchsvolle Beleuchtungslösungen einsetzbar, entweder verdeckt oder auch für den sichtbaren Bereich. In Kombination mit den vielen Varianten in Lampenleistung und den unterschiedlichen Dimmtechnologien sind die Einsatzmöglichkeiten gerade in medizinischen Einrichtungen vielfältig, um auf kleinem Raum eine große Wirkung zu erzielen.

Flächenleuchte protection für perfekte Hygiene

Eine moderne, wartungsarme Lichtflächenlösung, die mit opaler Abdeckung ein angenehmes, gleichmäßig diffuses Licht spendet, wurde im Sterilisationsbereich der Klinik mit der Leuchtenserie protection von Regiolux gewählt. Die 1,20×0,30m große Leuchte wurde als Einbauleuchte mit höherer Schutzart (IP54), d.h. staub- und spritzwassergeschützt, in Multiwatt-Version ausgeführt. Ihr Design fügt sich harmonisch in jedes Deckenbild ein. Daher bietet sie ein großes Einsatzspektrum im Krankenhaus, speziell für Systemdecken. Sie eignet sich überall dort, wo schattenarmes, weiches Licht benötigt wird: für die Allgemeinbeleuchtung in Nebenräumen und auch für Verkehrswege. Daher kam sie auch im Massage- und Bäderbereich der Klinik zum Einsatz.

Beste Sicht für Sport und Bewegungstherapie

An die lichttechnische Ausstattung der Sporthalle wurden besonders hohe Anforderungen gestellt. Die Wahl fiel auf die Sportstättenleuchte THLA von Regiolux. Diese Spezialleuchte wahlweise für T5- oder T8-Leuchtstofflampen garantiert mit 100% Direktlicht beste Sehbedingungen für Sport und Bewegungstherapie. Durch die Möglichkeit, bei der dreilampigen Leuchte entweder zwei oder alle drei Lampen zu schalten, lässt sich das Beleuchtungsniveau gemäß unterschiedlichen Anforderungen einfach und effektiv anpassen. Das Gehäuse selbst besteht aus einer besonders stabilen Stahlblechkonstruktion und verfügt über ballwurfsichere Metallraster und Verschlüsse, die nur mit Werkzeug zu öffnen sind – beste Voraussetzungen für eine zuverlässige und wirtschaftliche Lösung.

Wohlfühllicht im Chefarztzimmer

Für den repräsentativen Besprechungsbereich im Chefarztzimmer wurde die Leuchte stail von Regiolux ausgewählt, die eine extrem flache Bauart mit präziser Lichttechnik vereint. Die optisch nur 26mm hohe, direkt/indirekt strahlende Pendelleuchte mit T5-Technik ist auf das Wesentliche reduziert. Für die geringe Bauhöhe sorgt ein Miniatur-Parabolraster mit Niederquerschnitts-Lamellen, das es sowohl hochglänzend in Darklight Spiegeloptik als auch seidenmatt gibt. Alternativ steht die Ausführung als Anbauleuchte zur Verfügung. Beide Varianten erfüllen die höchste Entblendung für Bildschirmarbeitsplätze nach aktueller Norm EN12464-1 und sind daher prädestiniert für den Einsatz für die Büro- und Verwaltungsbereiche von Kliniken. In den Farben Weißaluminium und Verkehrsweiß, mit breitem, umlaufenden Rand gestaltet, verbreiten die Leuchten einen Hauch von Leichtigkeit im Raum. Für das Chefarztzimmer wurde die dimmbare Ausführung SHDI gewählt. Ob als Pendelleuchte oder als Anbau-Variante: die stail nutzt den indirekten Lichtanteil zur Deckenaufhellung, die wesentlich zum Wohlbefinden im Raum beiträgt.

Universelles Licht für Schulung und Fortbildung

Für jeden Raum fand sich bei Regiolux die passende und effiziente Beleuchtungslösung: Extrem flache Universal-Einbauleuchten mit energiesparender T5-Rastertechnik (Variante UED, 3x14W) sind in den Schulungsräumen für die innerbetriebliche Fortbildung installiert. Diese Variante ist mit hochglänzendem Raster mit Darklight-Spiegeloptik ausgestattet und bietet Bildschirmarbeitsplatz geeignete Entblendung. Die Leuchten sind auf Wunsch auch getrennt schaltbar oder dimmbar und erzielen eine hohe Lichtausbeute bei langer Lebensdauer. Im Aufzug installiert sind quadratische Deckenleuchten formula mit einseitig mattiertem Sicherheitsglas von Lichtwerk, dem Tochterunternehmen von Regiolux. Hier kam es darauf an, dass das Licht nicht blendet, da die Patienten oftmals liegend befördert werden. Ebenfalls von Lichtwerk stammen die Einbauleuchten fidelio für das Sekretariat sowie Wartezonen und darüber hinaus die Anbauleuchten lara, passend für den Einsatzbereich Büro mit Bildschirmarbeitsplatz geeigneter Entblendung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Lehrwerkstatt des Ford-Werks in Saarlouis sorgt ein Lichtmanagement für optimale Arbeitsbedingungen und Energieeffizienz. Die Komponenten hierfür lieferte Wago. Die Besonderheit: Bei der Konzeption und Umsetzung waren die Lehrlinge selbst beteiligt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wo viel Licht benötigt wird, entsteht auch Schatten. Bei Wilh. Schlechtendahl & Söhne, einem Produzenten von Schlössern und Beschlägen, ist die Positionierung jeder einzelnen Leuchte umso wichtiger. Weder Schatten noch Spiegelungen sollen das Arbeiten an den Maschinen und Montageplätzen im rund 20.000qm großen Produktionsbereich beeinträchtigen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Lichtmiete gelang nun die bestmögliche Ausleuchtung durch Umrüstung auf hocheffiziente LED-Industriebeleuchtung im Mietkonzept. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Tunable White? – Haben wir schon!“, kann die Hochschule Luzern – Technik & Architektur stolz behaupten. Gleich mehrere gute Gründe führten dazu, zum Early Adopter der neuen Lichttechnik zu werden, bei der sowohl der Lichtstrom als auch die Farbtemperatur bedarfsgerecht eingestellt werden kann. Installiert wurde die Tunable-White-Beleuchtung im Atelier der Innenarchitektur. Dank entsprechender LED Light Engines und zugehöriger Steuerungstechnik von Tridonic erhellen LED-Leuchten den Raum, die stufenlos mit Farbtemperaturen zwischen 3.000 Kelvin (warmweiss) und 6.000 Kelvin (kaltweiss) einstellbar sind. Zudem stehen vorprogrammierte Farbtemperaturverläufe auf Abruf bereit. ‣ weiterlesen

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die drahtlose Steuerungsart, die Erco jetzt in Form von Bluetooth-fähigen Leuchten anbietet. Zur Einrichtung und Bedienung wird lediglich ein Smartphone oder Tablet mit der Casambi-App benötigt. Mit geringem Aufwand eröffnen sich dadurch Gestaltungsspielräume und Komfortfunktionen, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten. Leuchten und Mobilgerät bilden ein Funknetzwerk, ganz ohne weitere Hardware oder Installationen. ‣ weiterlesen

Das marinaforum Regensburg präsentiert sich als topmodernes Tagungs- und Kongresszentrum auf dem neuesten Stand der Veranstaltungs- und Gebäudetechnik und ist darüber hinaus ein Musterbeispiel für die zeitgemäße Nutzung historischer Bausubstanz. Sowohl die vorbildliche Klimatechnik als auch das von Osram Lighting Solutions konzipierte Lichtkonzept leisten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Gebäudes. Die LED-Beleuchtungslösungen zeichnen sich durch höchste Lichtqualität, Effizienz und Langlebigkeit aus und bringen darüber hinaus die historische Architektur in besonderer Weise zum Tragen.‣ weiterlesen

Mit dem LCN-SHD für den Local Control Bus (LCN) realisiert das Unternehmen Issendorf eine komplette Raum- und Lichtsteuerung mit Dali-Leuchten über nur ein Busmodul. Das LCN-SHD betreibt bis zu 40 Dali-Betriebsgeräte in vier Gruppen mit der gegenüber Dali erweiterten LCN-Funktionalität wie Zeitgebern, Rampen und 100 Lichtszenen pro Ausgang.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige