Werner-Wicker-Klinik, Bad Wildungen: Update mit innovativer Lichttechnik

Die Werner-Wicker-Klinik im nordhessischen Bad Wildungen wurde 1978 als privat geführtes orthopädisches Schwerpunktklinikum für Erkrankungen rund um die Wirbelsäule errichtet. Heute ist sie eines der größten Wirbelsäulenzentren in Europa. Über 4.100 Patientinnen und Patienten werden hier pro Jahr stationär behandelt. Bei der Sanierung der unterschiedlichen Klinikbereiche ging es darum, auch die Beleuchtung auf den neuesten Stand zu bringen. Durch das Update mit zeitgemäßer Technik ist es gelungen, neben einer Verbesserung der Energieeffizienz und einer Senkung der Betriebskosten vor allem die Lichtqualität zu erhöhen und auf die verschiedenen Klinikbereiche exakt abzustimmen.
Die Leuchtenspezialisten Regiolux und Lichtwerk boten bei der Sanierung der unterschiedlichen Klinikbereiche innovative Lösungen für typische Anforderungen in Kliniken, sodass ein funktionales Leuchtendesign realisiert werden konnte. Neben hochwertiger Lichttechnik war es die kompetente Beratung und Betreuung durch die Fachleute von Regiolux, die Andreas Sternhoff, Organisationsleiter Technik und Versorgung des Klinikums, überzeugte. Die renovierten Bereiche konnten so auf wirtschaftliche Art und Weise nachhaltig mit dem dafür richtigen Licht ausgestattet werden.

Individuelle Lichtakzente im Empfang

Schon im Empfangsbereich der Klinik sorgen Lichtinstallationen im Deckenbereich für eine angenehme Raumatmosphäre. Hinter Glasabdeckungen sind Universalleuchten der Reihe MLF von Regiolux montiert, eine T5-Systemleuchte, die zu den kleinsten Lichtleisten (B=33mm x H=55mm) auf dem Markt gehört. Sie ist für einfache und für anspruchsvolle Beleuchtungslösungen einsetzbar, entweder verdeckt oder auch für den sichtbaren Bereich. In Kombination mit den vielen Varianten in Lampenleistung und den unterschiedlichen Dimmtechnologien sind die Einsatzmöglichkeiten gerade in medizinischen Einrichtungen vielfältig, um auf kleinem Raum eine große Wirkung zu erzielen.

Flächenleuchte protection für perfekte Hygiene

Eine moderne, wartungsarme Lichtflächenlösung, die mit opaler Abdeckung ein angenehmes, gleichmäßig diffuses Licht spendet, wurde im Sterilisationsbereich der Klinik mit der Leuchtenserie protection von Regiolux gewählt. Die 1,20×0,30m große Leuchte wurde als Einbauleuchte mit höherer Schutzart (IP54), d.h. staub- und spritzwassergeschützt, in Multiwatt-Version ausgeführt. Ihr Design fügt sich harmonisch in jedes Deckenbild ein. Daher bietet sie ein großes Einsatzspektrum im Krankenhaus, speziell für Systemdecken. Sie eignet sich überall dort, wo schattenarmes, weiches Licht benötigt wird: für die Allgemeinbeleuchtung in Nebenräumen und auch für Verkehrswege. Daher kam sie auch im Massage- und Bäderbereich der Klinik zum Einsatz.

Beste Sicht für Sport und Bewegungstherapie

An die lichttechnische Ausstattung der Sporthalle wurden besonders hohe Anforderungen gestellt. Die Wahl fiel auf die Sportstättenleuchte THLA von Regiolux. Diese Spezialleuchte wahlweise für T5- oder T8-Leuchtstofflampen garantiert mit 100% Direktlicht beste Sehbedingungen für Sport und Bewegungstherapie. Durch die Möglichkeit, bei der dreilampigen Leuchte entweder zwei oder alle drei Lampen zu schalten, lässt sich das Beleuchtungsniveau gemäß unterschiedlichen Anforderungen einfach und effektiv anpassen. Das Gehäuse selbst besteht aus einer besonders stabilen Stahlblechkonstruktion und verfügt über ballwurfsichere Metallraster und Verschlüsse, die nur mit Werkzeug zu öffnen sind – beste Voraussetzungen für eine zuverlässige und wirtschaftliche Lösung.

Wohlfühllicht im Chefarztzimmer

Für den repräsentativen Besprechungsbereich im Chefarztzimmer wurde die Leuchte stail von Regiolux ausgewählt, die eine extrem flache Bauart mit präziser Lichttechnik vereint. Die optisch nur 26mm hohe, direkt/indirekt strahlende Pendelleuchte mit T5-Technik ist auf das Wesentliche reduziert. Für die geringe Bauhöhe sorgt ein Miniatur-Parabolraster mit Niederquerschnitts-Lamellen, das es sowohl hochglänzend in Darklight Spiegeloptik als auch seidenmatt gibt. Alternativ steht die Ausführung als Anbauleuchte zur Verfügung. Beide Varianten erfüllen die höchste Entblendung für Bildschirmarbeitsplätze nach aktueller Norm EN12464-1 und sind daher prädestiniert für den Einsatz für die Büro- und Verwaltungsbereiche von Kliniken. In den Farben Weißaluminium und Verkehrsweiß, mit breitem, umlaufenden Rand gestaltet, verbreiten die Leuchten einen Hauch von Leichtigkeit im Raum. Für das Chefarztzimmer wurde die dimmbare Ausführung SHDI gewählt. Ob als Pendelleuchte oder als Anbau-Variante: die stail nutzt den indirekten Lichtanteil zur Deckenaufhellung, die wesentlich zum Wohlbefinden im Raum beiträgt.

Universelles Licht für Schulung und Fortbildung

Für jeden Raum fand sich bei Regiolux die passende und effiziente Beleuchtungslösung: Extrem flache Universal-Einbauleuchten mit energiesparender T5-Rastertechnik (Variante UED, 3x14W) sind in den Schulungsräumen für die innerbetriebliche Fortbildung installiert. Diese Variante ist mit hochglänzendem Raster mit Darklight-Spiegeloptik ausgestattet und bietet Bildschirmarbeitsplatz geeignete Entblendung. Die Leuchten sind auf Wunsch auch getrennt schaltbar oder dimmbar und erzielen eine hohe Lichtausbeute bei langer Lebensdauer. Im Aufzug installiert sind quadratische Deckenleuchten formula mit einseitig mattiertem Sicherheitsglas von Lichtwerk, dem Tochterunternehmen von Regiolux. Hier kam es darauf an, dass das Licht nicht blendet, da die Patienten oftmals liegend befördert werden. Ebenfalls von Lichtwerk stammen die Einbauleuchten fidelio für das Sekretariat sowie Wartezonen und darüber hinaus die Anbauleuchten lara, passend für den Einsatzbereich Büro mit Bildschirmarbeitsplatz geeigneter Entblendung.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.