Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wenn Gutes noch besser wird:

Königsdisziplin Mechatronik

Neue Funkalarmanlage von Abus:

Einbruch, Feuer, Wasser und im Notfall: Die neue Secvest Funkalarmanlage von Abus schützt zuverlässig. Konfiguration, Installation und Wartung sind dank Fernzugriff via Webserver für den Errichter nun noch komfortabler. Der Nutzer erhält mit der Secvest App die Möglichkeit, von überall auf der Welt seine Alarmanlage zu bedienen und Rückmeldungen zu erhalten – z.B. Alarmmeldungen oder Live-Videoverifikation direkt aufs Smartphone. Auch eine Anwesenheitssimulation kann realisiert werden.

Abus hat mechatronische Funkalarm-Präventionsmelder für Fenster und Türen entwickelt, die vor Einbruch schützen, ihn detektieren und melden. (Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG)

Abus hat mechatronische Funkalarm-Präventionsmelder für Fenster und Türen entwickelt, die vor Einbruch schützen, ihn detektieren und melden. (Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG)


Wer gelernt hat, die Secvest 2Way Alarmzentrale zu konfigurieren, zu installieren und zu warten, wird die neue Secvest Funkalarmanlage schnell meistern: Bekannte Installationsroutinen wurden auch bei dem neuen Modell beibehalten, jedoch im Detail noch einfacher und selbsterklärender gestaltet. Zudem erhält der Errichter die komfortable Möglichkeit, via Webserver auf alle Parameter auch aus der Ferne zuzugreifen und z.B. eine Fernwartung durchzuführen.
 (Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG)

(Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG)

Große Meldervielfalt und mobile Bedienoptionen

Die Komponentenfamilie der Secvest 2Way bleibt komplett erhalten und erhält neuen Zuwachs: Zu den Funk-Öffnungs-, Funk-Bewegungs-, Funk-Erschütterungs-, Funk-Glasbruch- und Funk-Wassermeldern sowie den mechatronischen Funk-Sicherungen für Fenster und Türen stoßen die neue Funk-Fenstergriff-Sicherung FO 400 E, der neue Funk-Rauchwarnmelder FURM50000 und die Funk-Steckdose FUHA50010, mit der z.B. eine Anwesenheitssimulation durch die Steuerung von Licht und technischen Geräten erzielt werden kann, hinzu. Mit bis zu 48 über Funk kommunizierenden Meldern sowie bis zu vier verdrahteten Meldern bietet die Secvest Funkalarmanlage für bis zu 50 Nutzer ein hohes Maß an Sicherheit. Je nach Wunsch kann die Secvest bequem über Codeeingabe, Proximity Chipschlüssel oder Fernbedienung vor Ort bedient werden. Neu ist die mobile Steuerung der Zentrale via App, die eine Bedienung via Smartphone ermöglicht.

Programmierung und Parametrierung

Die Secvest verfügt über einen integrierten Webserver, über den alle Parameter schnell und einfach aus der Ferne verändert werden können, sobald die Secvest an ein IP-Netzwerk angeschlossen ist. Auch eine Fernwartung kann durchgeführt werden. Alle Einstellungen können natürlich auch direkt an der Zentrale vorgenommen werden.

Wenn Gutes noch besser wird:
Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG Bild: Abus Security-Center GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Mobilität sind untrennbar miteinander verbunden: Gerade im Bereich Service, Wartung und Instandhaltung gewinnt der Einsatz von mobilen Endgeräten immer mehr an Bedeutung. So auch beim Alarm- und Sicherheitstechnik-Errichter Kittel aus Starnberg. Das Familienunternehmen steuert seit 1994 sämtliche Prozesse über die Branchensoftware es2000. Um die in den letzten Jahren stark gestiegene Auftragslage effektiv zu bewältigen, wurde außerdem esweb eingeführt – eine mobile Lösung, die den Außendienst mit nützlichen Informationen versorgt und bei der Erfassung von Servicedaten unterstützt. ‣ weiterlesen

Die neue Leuchtenserie SN 8500 verfügt über ein robustes Gehäuse mit einer hohen Schlagfestigkeit IK10 und der Schutzart IP65. Durch verschiedene LED-Leistungen und Lichtverteilungen werden mit dieser Leuchte auch erhöhte Beleuchtungsanforderungen erfüllt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige