Anzeige
Anzeige

Weniger Energie – mehr Lichtkomfort

Die Beleuchtungstechnik steht vor einem gravierenden Umbruch. Die Digitalisierung des Lichts ist etwa vergleichbar mit dem Wechsel von der Analog- zur Digitaltechnik in der Unterhaltungs- oder Kommunikationselektronik. Vor diesem Hintergrund und den gesetzlichen Vorgaben zur Energieeffizienz fordern auch die Anwender nicht nur nachhaltige Lichtquellen, sondern auch kompromisslose Lichtqualität. Elektronische Lichtsteuerungen gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.
Es muss jedoch nicht immer ein komplexes Lichtmanagementsystem oder eine aufwändige Installation sein, um den Kundenwünschen gerecht zu werden. OccuPlus und OccuSwitch von Philips sind ebenso einfache wie effektive Lichtregelsysteme für den direkten Deckenein- bzw. -aufbau, mit denen sich die Energie für die Beleuchtung intelligent nutzen lässt. OccuPlus ist ein Multifunktionsgerät zur automatischen Lichtregelung in Büros, Schulen oder Krankenhäusern. Das System kombiniert Anwesenheitserkennung mit tageslichtabhängiger Regelung auf Basis der Dali-Technologie. Je nach Anwesenheit von Personen schaltet das System die Beleuchtung automatisch ein oder aus und regelt die Anlage entsprechend des einfallenden Tageslichts, sodass das gewünschte Beleuchtungsniveau stets gleich bleibt. So bietet das Gerät nicht nur Sehkomfort am Arbeitsplatz, sondern auch die Möglichkeit, durchschnittlich bis zu 55% Energie einzusparen – an fensterseitigen Leuchten sogar bis zu 70%. Über eine zusätzliche Funktionstaste lässt sich je nach Anwendungsfall einfach zwischen Großraum- und Einzelbüro umschalten. Elektro- und Gebäudetechniker müssen keine aufwändige Programmierungen oder komplizierte manuelle Regelungen durchführen. Das Gerät besteht weiterhin aus einer kompakten Sensor- und Steuereinheit, integriert in einem einfach zu installierenden Deckeneinbaugehäuse. Es sind drei Miniatursensoren in das System integriert: Ein Lichtsensor für die tageslichtabhängige Regelung, ein Bewegungssensor zur Anwesenheitserkennung und ein Infrarotempfänger für eine optionale manuelle Fernbedienung. Es ist in drei Versionen erhältlich, die sich hinsichtlich ihrer Anwendung unterscheiden. Die Standardversion ist für den Einsatz in kleinen Büros ausgelegt, wobei über einen zweiten Reglerausgang das Beleuchtungsniveau etwa in Korridoren um etwa 30% höher geregelt wird als am Fenster. Die erweiterte Ausführung ermöglicht eine parallele Zusammenschaltung von bis zu 22 Sensoreinheiten in größeren Beleuchtungsanlagen, wobei die fenster- bzw. korridorseitige Regelung über vordefinierte Dali-Gruppenadressen erfolgt. Für die Integration in ein Gebäudemanagementsystem ist eine entsprechende Ausführung entwickelt worden. Über einen Dali-Eingang können Schalt- oder Dimmbefehle der zentralen Steuerung verarbeitet und an die jeweiligen Leuchtengruppen weitergegeben werden. Alle Versionen des Gerätes sind auf Wunsch auch mit integriertem EnOcean-Funkempfänger lieferbar.

Licht nur dann, wenn es benötigt wird

OccuSwitch ist ein Anwesenheitssensor, der das Licht automatisch ein- und ausschaltet, eine einfache, aber wirksame Maßnahme, mit der Energieeinsparungen bis zu 30% erreicht werden können. Er ist für jeden Leuchten- und Lampentyp geeignet und lässt sich z.B. in Büroräumen, Lager- und Sanitärbereichen, Korridoren, Schulen und Krankenhäusern einsetzen. OccuSwitch ist in einer Standardausführung erhältlich, bei der neben dem anwesenheitsabhängigen zusätzlich ein tageslichtabhängiges Schaltverhalten aktiviert werden kann. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung nicht und bei zu wenig Tageslichteinfall automatisch eingeschaltet, wenn Personen im Raum anwesend sind. Für große Bereiche, die nur mit mehreren Sensoren erfasst werden können, ist eine erweiterte Ausführung verfügbar. Diese ermöglicht, bis zu zehn Sensoren parallel über eine separate Steuerleitung miteinander zu verbinden und alle angeschlossenen Leuchten synchron zu schalten. Darüber hinaus kann über eine optional erhältliche Fernbedienung das Licht manuell ein- und ausgeschaltet werden. OccuPlus und OccuSwitch sind beides ‚Plug&Play‘-Lichtregelsysteme. Sie sind aufgrund ihres flachen Sensorgehäuses für eine unauffällige Montage in abgehängten Decken geeignet. Eine Montage wie z.B. an Rohbetondecken kann über ein optional erhältliches Deckenanbaugehäuse erfolgen. Für Leuchten mit Wieland Steckans chlüssen ist ein separates Wielandkabel erhältlich. Beide Systeme reduzieren die Betriebskosten einer Beleuchtungsanlage und tragen zur Erfüllung der aktuellen Gebäuderichtlinien der Europäischen Union bei.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Interact Pro ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen, bei der Beleuchtungssanierung das ganze Potential IOT-vernetzter Beleuchtung zu nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein neuer technischer Report des CEN schafft mehr Transparenz und Klarheit bei der Beurteilung der biologischen Wirksamkeit einer Lichtquelle.‣ weiterlesen

Anzeige

Längst lassen sich Licht, Musik oder Wärme per App oder Sprache steuern. Das ist faszinierend, doch oftmals sind es die einfachen Dinge, die uns im Alltag am meisten helfen – und mit genialen Technologien noch ein bisschen mehr Komfort bringen. So wie beispielsweise ein Schalter, der ohne Kabel und Batterien mit Leuchten, der Stereoanlage oder Haushaltsgeräten per Funk kommunizieren kann. Als einzige Energiequelle benötigt er den Tastendruck des Menschen – und bringt so ein bisschen grüne Technik ins Wohnzimmer. Das Siegel „Battery-free by EnOcean“ kennzeichnet ab sofort solche batterielosen Schalter.‣ weiterlesen

Morgens im Dunkeln das Haus verlassen und erst zurückkommen, wenn es bereits wieder dunkel ist: Wenn die Tage kürzer werden, sorgen Leuchten für Behaglichkeit – auch im Außenbereich. Bevor Stufen am Hauseingang oder der Weg von der Garage zum Haus mangels Licht zur Stolperfalle werden, sollte man hier nachrüsten. Theben hat mit der energiesparenden TheLeda-D-Serie LED-Leuchten geschaffen, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind. Bei Bedarf schaltet sich das Licht von selbst ein – brennt aber nie länger als nötig. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige