Anzeige
Anzeige

Weniger Energie – mehr Lichtkomfort

Die Beleuchtungstechnik steht vor einem gravierenden Umbruch. Die Digitalisierung des Lichts ist etwa vergleichbar mit dem Wechsel von der Analog- zur Digitaltechnik in der Unterhaltungs- oder Kommunikationselektronik. Vor diesem Hintergrund und den gesetzlichen Vorgaben zur Energieeffizienz fordern auch die Anwender nicht nur nachhaltige Lichtquellen, sondern auch kompromisslose Lichtqualität. Elektronische Lichtsteuerungen gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.
Es muss jedoch nicht immer ein komplexes Lichtmanagementsystem oder eine aufwändige Installation sein, um den Kundenwünschen gerecht zu werden. OccuPlus und OccuSwitch von Philips sind ebenso einfache wie effektive Lichtregelsysteme für den direkten Deckenein- bzw. -aufbau, mit denen sich die Energie für die Beleuchtung intelligent nutzen lässt. OccuPlus ist ein Multifunktionsgerät zur automatischen Lichtregelung in Büros, Schulen oder Krankenhäusern. Das System kombiniert Anwesenheitserkennung mit tageslichtabhängiger Regelung auf Basis der Dali-Technologie. Je nach Anwesenheit von Personen schaltet das System die Beleuchtung automatisch ein oder aus und regelt die Anlage entsprechend des einfallenden Tageslichts, sodass das gewünschte Beleuchtungsniveau stets gleich bleibt. So bietet das Gerät nicht nur Sehkomfort am Arbeitsplatz, sondern auch die Möglichkeit, durchschnittlich bis zu 55% Energie einzusparen – an fensterseitigen Leuchten sogar bis zu 70%. Über eine zusätzliche Funktionstaste lässt sich je nach Anwendungsfall einfach zwischen Großraum- und Einzelbüro umschalten. Elektro- und Gebäudetechniker müssen keine aufwändige Programmierungen oder komplizierte manuelle Regelungen durchführen. Das Gerät besteht weiterhin aus einer kompakten Sensor- und Steuereinheit, integriert in einem einfach zu installierenden Deckeneinbaugehäuse. Es sind drei Miniatursensoren in das System integriert: Ein Lichtsensor für die tageslichtabhängige Regelung, ein Bewegungssensor zur Anwesenheitserkennung und ein Infrarotempfänger für eine optionale manuelle Fernbedienung. Es ist in drei Versionen erhältlich, die sich hinsichtlich ihrer Anwendung unterscheiden. Die Standardversion ist für den Einsatz in kleinen Büros ausgelegt, wobei über einen zweiten Reglerausgang das Beleuchtungsniveau etwa in Korridoren um etwa 30% höher geregelt wird als am Fenster. Die erweiterte Ausführung ermöglicht eine parallele Zusammenschaltung von bis zu 22 Sensoreinheiten in größeren Beleuchtungsanlagen, wobei die fenster- bzw. korridorseitige Regelung über vordefinierte Dali-Gruppenadressen erfolgt. Für die Integration in ein Gebäudemanagementsystem ist eine entsprechende Ausführung entwickelt worden. Über einen Dali-Eingang können Schalt- oder Dimmbefehle der zentralen Steuerung verarbeitet und an die jeweiligen Leuchtengruppen weitergegeben werden. Alle Versionen des Gerätes sind auf Wunsch auch mit integriertem EnOcean-Funkempfänger lieferbar.

Licht nur dann, wenn es benötigt wird

OccuSwitch ist ein Anwesenheitssensor, der das Licht automatisch ein- und ausschaltet, eine einfache, aber wirksame Maßnahme, mit der Energieeinsparungen bis zu 30% erreicht werden können. Er ist für jeden Leuchten- und Lampentyp geeignet und lässt sich z.B. in Büroräumen, Lager- und Sanitärbereichen, Korridoren, Schulen und Krankenhäusern einsetzen. OccuSwitch ist in einer Standardausführung erhältlich, bei der neben dem anwesenheitsabhängigen zusätzlich ein tageslichtabhängiges Schaltverhalten aktiviert werden kann. Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung nicht und bei zu wenig Tageslichteinfall automatisch eingeschaltet, wenn Personen im Raum anwesend sind. Für große Bereiche, die nur mit mehreren Sensoren erfasst werden können, ist eine erweiterte Ausführung verfügbar. Diese ermöglicht, bis zu zehn Sensoren parallel über eine separate Steuerleitung miteinander zu verbinden und alle angeschlossenen Leuchten synchron zu schalten. Darüber hinaus kann über eine optional erhältliche Fernbedienung das Licht manuell ein- und ausgeschaltet werden. OccuPlus und OccuSwitch sind beides ‚Plug&Play‘-Lichtregelsysteme. Sie sind aufgrund ihres flachen Sensorgehäuses für eine unauffällige Montage in abgehängten Decken geeignet. Eine Montage wie z.B. an Rohbetondecken kann über ein optional erhältliches Deckenanbaugehäuse erfolgen. Für Leuchten mit Wieland Steckans chlüssen ist ein separates Wielandkabel erhältlich. Beide Systeme reduzieren die Betriebskosten einer Beleuchtungsanlage und tragen zur Erfüllung der aktuellen Gebäuderichtlinien der Europäischen Union bei.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für saubere Luft, mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: Rund 30 Kilometer von Barcelona entfernt hat sich die spanische Großstadt Terrassa dem Klimaschutz verschrieben. Nun wurde mit der Modernisierung von über 29.000 Lichtpunkten ein weiterer Schritt auf dem Weg zur energieeffizienten, klimafreundlichen Stadt erreicht. Zum Einsatz kommen dabei auch dimmbare Konstantstrom-LED-Treiber des Herstellers Tridonic, die LED-Leuchten von sieben verschiedenen Hersteller steuern.

‣ weiterlesen

Anzeige

In Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell den nächstgelegenen Ausgang aus dem Gebäude zu finden. Dabei helfen Rettungszeichenleuchten, die in allen Fluren des Gebäudes mit Pfeilen die Richtung zum Ausgang kennzeichnen. Um die Funktion dieser Leuchten sicherzustellen, sind vom Gesetzgeber Wartungsintervalle vorgeschrieben, doch die Umsetzung der lästigen Pflicht wird oft vergessen. Mit den über DALI-vernetzbaren Notleuchten von B.E.G. wird der Wartungsaufwand auf ein paar Klicks reduziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Licht und Lüftung, Heizung oder Klimaanlage wirklich nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – zu einer intelligenten und energiesparenden Schaltung der Raum- und Gebäudetechnik verhelfen die neuen 2-Kanal-Präsenzmelder von Kopp. Sie ermöglichen nicht nur das automatische Schalten von Licht, sondern gleichzeitig auch von Lüftung, Heizung oder Klimaanlage – abhängig von anwesenden Personen und von der Umgebungshelligkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen