Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wechselrichter zur Netzeinspeisung

Der transformatorlose Solar Inverter AT hat einen Eingangsspannungsbereich von 150 bis 680V und bietet verschiedene Verschaltungsmöglichkeiten von Solarmodulen. Das Gerät wird in vier Leistungsklassen angeboten, die von 2,7 bis 5,0kW Ausgangsleistung reichen. Gemeinsam mit der NT-Serie kann die Sunways AG so alle gewünschten Betriebsbereiche von Stringwechselrichtern bis 10kW AC-Leistung bedienen. Das Gerät besteht aus zwei Einheiten: Dem DC-Steller zur Anpassung der DC-Eingangsspannung, sowie einem effizienten Wechselrichter, der nach dem Heric-Prinzip aufgebaut ist. Die Wirkungsgrade sind auch bei unterschiedlichen Eingangsspannungen und Leistungen, wie sie im Jahresverlauf bei jeder Photovoltaikanlage auftreten, stabil und liegen bei über 95%. Die gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelte Heric/FP-Schaltung sorgt für eine Spannungscharakteristik am Solargenerator, wie sie von geerdeten Transformatorgeräten bekannt ist und für den Betrieb an Dünnschichtmodulen anerkannt wird. Eine zusätzliche Erdung des Minuspols über ein Erdungskit entfällt bei diesem Gerät. Nach außen gelegte Anschlüss machen das Öffnen des Gehäuses überflüssig. Durch eine spezielle Abdeckkappe für die Schnittstellen erfüllt das Gehäuse die Schutzart IP54. Der in das Gerät integrierte, mechanische DC-Lasttrennschalter erspart die zusätzliche Installation eines externen Schalters. Die AT-Serie hat folgende Serienausstattung: Hintergrundbeleuchtetes Grafik-Display mit Bedientasten sowie eine intuitive menügestützte Navigation zwischen Momentanwerten, Ertragsanzeige, Statusmeldungen und Einstellungen geben dem Betreiber alle Möglichkeiten der Anlagenüberwachung an die Hand. Beim Einsatz mehrerer Wechselrichter der Serie setzt die Sunways AG erstmals auf einen Vernetzungs- und Kommunikationsstandard namens CANopen, der derzeit branchenweit für die Anwendungsgebiete der Photovoltaik angepasst wird. Im Fehlerfall kann der AT-Inverter selbständig und ohne weiteres Zubehör über ein vorhandenes Ethernet-Netzwerk eine Mitteilung verschicken. Der Wechselrichter ist mit zahlreichen Schnittstellen ausgestattet: Einer Schnittstelle zum Anschluss und zur Anzeige von Einstrahlung und Temperatur, einem Impulsausgang zur Ansteuerung des Sunways-Displays oder anderen Großanzeigen, einem Melde-Relais für einfachste Überwachung vor Ort, einer Modemschnittstelle zum Anschluss des Sunways-Modems (analog, ISDN oder GSM) und einer Ethernet-Schnittstelle zur direkten Visualisierung zahlreicher Messwerte und Betriebsdaten an einem PC über den integrierten Webserver.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schneider Electric präsentiert ein komplettes Kabelführungssystem für hochdichte LWL-/ Datenkabel Infrastrukturen von Datacentern. Das Schneider-Electric-System unterstützt Kanalhöhen von 60 und 110mm und ist in den Breiten von 100, 200 oder 300mm in der Farbe Gelb (RAL1023) erhältlich. Robuste Stahlschienen ermöglichen lange Stützweiten von bis zu drei Metern ohne Durchbiegung. ‣ weiterlesen

VIA Technologies gibt die Markteinführung seiner schlüsselfertigen intelligenten VPai-Home-Doorbell-Lösung bekannt. Dank eines schnellen und flexiblen Produktionsverfahrens ermöglicht die Lösung Anbietern eine rasche Markteinführung ihrer Endprodukte im Bereich drahtloser Heimsicherheits- und Videoüberwachungs-Systeme und eröffnet ihnen damit den Zugang zu diesem Marktsegment. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige