Anzeige

Wechselrichter für netzgekoppelte
Solarstromanlagen

Die Wechselrichtergeräte von Sputniks neuer SolarMax-S-Serie sind transformatorlos aufgebaut. Die Neuentwicklungen sind schlank, effizient und zuverlässig mit einer vereinfachten Handhabung und integrierten Zusatzfunktionen. Die Strangwechselrichter der neuen S-Serie sind seit Anfang 2008 mit Leistungen von 1,8 bis 4,6kW im Handel, während die Zentralwechselregler mit Leistungen von 20 bzw. 35kW bereits seit Sommer 2007 verfügbar sind. Die Strangwechselrichter erreichen Wirkungsgrade von bis zu 97% und wiegen etwa 11,7 beziehungsweise 14kg. Die Zentralwechselrichter hingegen bringen 100 beziehungsweise 130kg auf die Waage und erreichen Wirkungsgrade von mehr als 96,5%. Kunden können die Standardgarantie auf Wunsch auf bis zu 20 Jahre verlängern. Alle Geräte der S-Serie können sowohl in Räumen als auch im Freien aufgestellt werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein systematisches Energiedatenmanagement spielt in zunehmend automatisierten, intelligenten Gebäuden eine zentrale Rolle. Eine Voraussetzung dafür sind Energiemonitoringsysteme, die Energieflüsse transparent machen. Daraus entsteht wertvolles Wissen - Wissen, mit dem sich die Energieeffizienz und der gesamte Gebäudebetrieb optimieren lassen.‣ weiterlesen

Mit der neuen Version 5.0 der Magenta SmartHome-App soll die Bedienung der Gebäudeautomation einfacher werden. Die App verbindet die Bewohner mit ihrem Zuhause.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Sortiment an intelligenten Philips Hue Außenleuchten. Zur Wahl steht eine Reihe neuer Leuchten sowie der batteriebetriebene Philips Hue Outdoor Bewegungsmelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem EE850 von E+E Elektronik lassen sich CO2-Konzentrationen bis 10.000ppm (1%) sowie relative Feuchte (rF) und Temperatur (T) mit einem einzigen Gerät messen. Der Kanalmessumformer kann sowohl in der Gebäudeautomation als auch für Klima- und Prozesssteuerungsaufgaben eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Das aus den 1980ern stammende Gebäude des zell- und molekularbiologischen Labors (ZMF) des Universitätsklinikums Tübingen sollte instandgesetzt und die für die aktuelle Nutzung nicht mehr zugeschnittene Anlagentechnik an neue Anforderungen angepasst werden. Zu diesem Zweck entschieden sich die Verantwortlichen für die Erstellung einer Gebäudeanalyse und eines Modernisierungskonzepts. Die Analyse ergab bei den Energiekosten ein deutliches Einsparpotenzial von 27 Prozent sowie von bis zu 172t beim CO2-Verbrauch.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige