Anzeige
Anzeige

WebVisu-App von Wago

Mit einer App die gesamte Gebäudetechnik steuern

Komfortabel mobil bedienen und beobachten

Im privaten Bereich ist es bereits selbstverständlich: Apps sind als praktische Helferlein für viele Dinge des täglichen Lebens unentbehrlich geworden. Welche Vorteile eine solche Anwendungssoftware für mobile Endgeräte in der Gebäudetechnik bringt, zeigt Wago mit seiner WebVisu-App: Automatisierte Anlagen lassen sich recht komfortabel mobil bedienen und beobachten.
Manfred Meier ist verantwortlich für die Haustechnik in mehreren Gewerbegebäuden. Darunter ist auch das sechsstöckige Zentrum etwas außerhalb der Innenstadt mit einer Vielzahl an Arztpraxen, Kanzleien und Büros. Störungen bei der elektrischen Versorgung, bei der Heizung und Klimatisierung sind selten, aber in einem Komplex mit derart vielen gewerblichen Mietern stets mit Unannehmlichkeiten verbunden. Meier legt deshalb großen Wert darauf, Störungen durch eine laufende Kontrolle der Anlagen frühzeitig zu erkennen und auf diese Weise möglichst ganz zu vermeiden. Der erfahrene Haustechniker hat sich schon oft gewünscht, auch von unterwegs einen Blick auf die Parameter und Verbrauchswerte der Gebäude werfen zu können.

Die App meldet ein Problem mit der Heizung

Wenn in einer Anlage ein Fehler auftritt, ist Manfred Meier meistens weit weg von seinem Büro. So auch bei der letzten Störung aus dem sechsstöckigen Büro- und Ärztezentrum: „Temperaturabsenkung, Temp.Stat. 14, Temp.Stat. 15, Temp.Stat. 16, Bonner Str., 06:14 Uhr“. Die Sensoren im Gebäude, u.a. für die Temperatur, melden in regelmäßigen Abständen ihre Werte an eine Meldezentrale. Liegen die Daten außerhalb der voreingestellten Schwellwerte, erkennt dies die Wago-Steuerung und stellt auf der Webseite der Steuerung, die Meier neuerdings auch auf seinem mobilen Endgerät aufrufen kann, einen Fehler dar.

Fehleranalyse aus der Ferne

Früher musste der Technikmanager dann entweder in sein Büro oder direkt in das betroffene Gebäude fahren. Jetzt kann er mit einem Tablet oder Smartphone und der WebVisu-App von Wago bereits unterwegs eine Fehlereingrenzung durchführen. Die Daten zeigen ihm, dass die Heizungsanlage fehlerfrei arbeitet und die Ventile der Heizkörper geöffnet sind. Der Brenner hält die voreingestellte Vorlauftemperatur ein. Im nächsten App-Fenster sind die Werte der Umwälzpumpen zu sehen. Die Daten geben Aufschluss darüber, dass die Heizungspumpe für das problematische Gebäudesegment außer Betrieb ist. Manfred Meier ruft vorab den örtlichen Heizungsmonteur an, und als er zwei Stunden später in der Anlage eintrifft, ist die Pumpe bereits ausgetauscht und die Temperatur wieder im Normbereich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade im Alter ist für viele Menschen die Unabhängigkeit im Alltag ein wichtiger Faktor. Moderne Technik, so genanntes Ambient Assisted Living, kann hierbei eine große Stütze sein und zur Erhöhung des Wohlbefindens beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung "Wenn Mauern sprechen könnten" eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg - z.B. in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels - Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeiten verkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Die Bau- und Immobilienbranche erfährt durch den Einsatz von neuen Technologien und digitalen Werkzeugen derzeit einen starken Wandel. Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) werden digitale Gebäudemodelle erschaffen, die einen durchgängigen Datenfluss über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ermöglichen. Auch Smart Building Lösungen rücken immer stärker in den Fokus der Branche. Hierbei spielt auch die Digitalisierung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) eine entscheidende Rolle – vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass sich die digitalen Angebote von TGA-Herstellern verändern.‣ weiterlesen

Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung – das sind die drei zentralen Themen im Bereich Smart Home. Eine zentrale Funktion, die alle drei Themen berührt, ist die intelligente Beschattung. Eine Studie der Technischen Universität (TU) Graz belegt, wie wirksam smarte Automatisierungslösungen gegenüber herkömmlichen Bauten sind. So wiesen die Forscher etwa nach, dass sich im Hochsommer die Haustemperatur um bis zu 9°C reduzieren lässt, ohne dass der Einsatz einer Klimaanlage nötig ist. ‣ weiterlesen

In jeder Sekunde erzeugen Aktoren, Sensoren, Zähler, Geräte, Anlagen und Systeme der Gebäudetechnik riesige Mengen an Daten. Bisher wurde nur ein kleiner Teil davon für Optimierungen im Gebäudebetrieb genutzt. Mit der zunehmenden Digitalisierung ist es möglich, Gebäude mit Hilfe dieser Daten zum Sprechen zu bringen. Für Betreiber und Facility-Manager ergeben sich damit enorme Optimierungschancen. Voraussetzung ist, dass sie verstehen, was das Gebäude mitzuteilen hat. Hier bieten digitale Services wie technisches Monitoring die notwendige Unterstützung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige