Anzeige
Anzeige

Wandinduktionsauslass

Schako bietet mit dem Wandinduktionsauslass Disa-W einen einseitig ausblasenden Induktionsauslass, der die strömungstechnischen Eigenschaften von Wandauslässen mit den energetischen Vorteilen der Lastabfuhr über wassergeführte Wärmetauscher verbindet und so hohe thermische Lasten bei geringem Luftaustausch verwirklichen kann. Der Deckeninduktionsauslass Disa-W kann als 2-Leiter zum Kühlen oder Heizen und als 4-Leiter zum Heizen und Kühlen eingesetzt werden. Mit einer maximalen Kühlleistung von 2.400W und einer maximalen Heizleistung von 2.900W eignet sich der Induktionsauslass für den Einbau in bauseitige Abkofferungen, Eingangsflure und Flurtrennwände in öffentlichen Räumen wie z.B. Hotelzimmern, Krankenzimmern oder Büroräumen, zumal die Luftauslassschienen die Luft zugfrei in den Raum zuführen. Die Reduktion des Primärluftanteiles bewirkt sowohl einen geringen Energieverbrauch als auch einen geringen Platzbedarf für den Induktionsauslass. Die hygienisch erforderliche Primärzuluft wird im Primärverteilgehäuse über Induktionsdüsen der Mischkammer zugeführt, hierbei wird eine Induktion erzeugt. In der Mischkammer wird Raumluft über einen vertikal platzierten Wärmetauscher induziert und in der Mischkammer mit der Primärluft vermischt. Die vermischte Primär- und Sekundärluft wird über den Luftauslassschlitz dem Raum mit geringer Geschwindigkeit zugeführt. Der Volumenstrombereich beträgt 10 bis 257m³/h. Bei einer Bauhöhe von 200mm und einer Bautiefe von 600mm ist der Disa-W in den Baulängen 900, 1.200 und 1.500mm lieferbar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Mit dem EE850 von E+E Elektronik lassen sich CO2-Konzentrationen bis 10.000ppm (1%) sowie relative Feuchte (rF) und Temperatur (T) mit einem einzigen Gerät messen. Der Kanalmessumformer kann sowohl in der Gebäudeautomation als auch für Klima- und Prozesssteuerungsaufgaben eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Icotek stellt eine neue Größe der neuen KVT-ER-Baureihe vor. Sie verfügt nun zusätzlich über die metrische Standardgröße M25. Die Größen M32, M50, und M63 sind seit der Markteinführung erhältlich.‣ weiterlesen

Anzeige

Kontrollierte Wohnraumlüftung ist im Zuge des energieeffizienten Bauens und Sanierens aus der Bauplanung nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es viele technologische Systemlösungen. Galten die zentralen Lüftungsanlagen bis vor kurzem noch als das 'Non Plus Ultra', sind nun die dezentralen Lösungen auf dem Vormarsch und beeindrucken mit enormen Absatzsteigerungen - von 2014 bis 2018ff. mit einem Wachstum von mehr als 100 Prozent bei einer aktuellen Absatzmenge von über 200.000 Stück allein in Deutschland.‣ weiterlesen

Mit der neuen Handy-App sowie der WLAN-Videotürsprechanlage von Sorex haben Nutzer die eigene Home-Security stets mit dabei. Die ab sofort verfügbare Türsprechanlage liefert Weitwinkelaufnahmen in HD-Qualität und ermöglicht Zwei-Wege-Kommunikation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige