Anzeige
Anzeige

Wand-PC für die Gebäudeautomation

Immer mehr Bauherren von gehobenen Wohnobjekten oder repräsentativen gewerblichen Gebäuden wollen heute komfortable (automatische) Steuerungen realisiert haben für z.B. Raumklima (Heizung, Lüftung, Klima), Beschattung, Jalousien, Beleuchtung innen wie außen (inkl. frei definierbarer Beleuchtungsszenarien), Gebäudeüberwachung und -sicherheit, Steuerung unterschiedlichster elektrischer Verbraucher sowie Fernabfrage und Fernsteuerung, um nur einige Beispiele zu nennen. Als Schnittstelle zwischen dem Anwender und dem System-Management dient in den meisten Fällen heute ein Monitor zur Visualisierung und zur Eingabe von Aktionen. Das Steuermanagement verlangt nach einem leistungsfähigen PC. Die Firma Divus ist mit ihrer Produktfamilie „Divus Domus“ einen Schritt weiter gegangen. Die Idee war es, einen PC für den integrierten Wandeinbau zu entwickeln, der sich mit flexiblem Design an das Ambiente des Hauses und seiner Einrichtung anpassen lässt. Divus nutzte dabei seine Erfahrung bei der Entwicklung und Produktion von Industrie-PCs, so dass jetzt die neue „Domus-Familie“ vorgestellt werden kann. Der Wand-PC ist modular aufgebaut und besteht aus einer Montageeinheit, dem PC mit Touch Screen (8,4, 10,4 oder 15) und einem auswechselbaren Design-Frontrahmen, der in über 15 Farben und in unterschiedlichsten Materialien angeboten werden kann. Der Design-Frontrahmen kann mit einem „Klick“ ganz einfach ausgewechselt werden, so dass der Wandeinbau-PC auch für mögliche Umgestaltungen des Raum-Ambientes gerüstet ist. Somit ist der PC nicht nur ein Teil der Gebäude-Automation, sondern gleichzeitig auch immer ein gestalterisches Element, das dem Ambiente angepasst werden kann. Der „Divus Domus“ kann auch zur Unterhaltung dienen: z.B. vom MP3-Player über Audio, Internet-Surfen bis zum Präsentieren von eigenen Bilddateien (etwa Urlaubsbilder oder auch klassische Gemälde) – für Unterhaltung kann immer gesorgt werden. Die Bedienung ist dank Touch Screen einfach, eine Tastatur oder Mouse ist nicht erforderlich – mit einem Finger ist alles machbar. Der „Divus Domus“ PC ist ein offenes System und kann mit den verschiedensten Schnittstellen geliefert werden, z.B. mit der weit verbreiteten EIB/KNX oder LON-Schnittstelle, so dass alle auf dem Markt angebotenen Systeme, die dieses Bussystem verwenden, angeschlossen werden können.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige