Wago steigert Umsatz auf 766 Mio. Euro

Die Wago-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2016 ihren Umsatz um 6,4% auf 766Mio.€ gesteigert. Im Vorjahr lag der Umsatz bei 720Mio.€. „Auch in diesem Jahr war der europäische Markt ein besonderer Wachstumstreiber, während die BRIC-Staaten eine eher untergeordnete Rolle spielten“, erklärte der Chief Sales Officer Jürgen Schäfer auf einer Pressekonferenz des Unternehmens im Rahmen der Hannover Messe. Er erwartet auch für das aktuelle Geschäftsjahr ein weiteres Wachstum und blickt optimistisch ins Jahr 2017. In Deutschland lag der Umsatzanteil des Anbieters von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik bei 29%. Das übrige Europa erreichte einen Umsatzanteil von 40%. In Asien wurden 18% des Umsatzes generiert, in Amerika 13%. Zum Jahresende waren mehr als 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Wago tätig – etwa 300 mehr als im Vorjahr. Über 3.500 sind in Deutschland beschäftigt, davon mehr als 2.300 am Stammsitz in Minden/Westfalen und über 1.000 in Sondershausen/Thüringen. Darunter sind 209 Auszubildende und duale Studierende in Minden und 59 in Sondershausen. Wago hat im vergangen Jahr fast 100Mio.€ investiert – und wird dieses Volumen auch in diesem Jahr halten. Rund 70% der Gesamtinvestitionen wurden in Deutschland getätigt. „Unser Investitionsschwerpunkt liegt wie bisher klar auf unseren deutschen Standorten“, so Sven Hohorst. „Wir setzen auf effiziente Prozesse und eine High-Tech-Fertigung mit intelligenten Maschinen und Anlagen, um weiteres Wachstum zu erreichen.“ Darüber hinaus wurde im vergangenen Jahr mit dem SAP-Rollout in internationalen Gesellschaften weiter in die IT-Infrastruktur investiert. Des Weiteren hat Wago mit ‚DIMA – Dezentrale Intelligenz für modulare Anlagen‘ ein Konzept entwickelt, das wandlungsfähige Produktionssysteme im Sinne von Industrie 4.0 möglich macht.

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, www.wago.de

Wago steigert Umsatz auf 766 Mio. Euro
(Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG) (Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG)


Das könnte Sie auch interessieren

Symbioz heißt ein außergewöhnliches Konzeptfahrzeug, das der französische Automobilhersteller Renault und Lichtdesigner von Philips Lighting gemeinsam entwickelt haben. Das Projekt wurde im Rahmen der jüngsten Internationalen Automobilausstellung 2017 in Frankfurt am Main vorgestellt. ‣ weiterlesen

Bosch Smart Home spricht mit Alexa von Amazon

Auf der IFA 2017 präsentierte Bosch Smart-Home-Produktneuheiten und Lösungen, die das Wohnen komfortabler, sicherer und flexibler gestalten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Steuerung und Überwachung via Smartphone, Tablet oder PC

Im Rahmen der rasanten, weltweiten Etablierung von Smartphones entwickeln sich auch die dazugehörigen Apps zu zentralen Steuerungswerkzeugen für diverse Elektrokomponenten. Nahezu jeder Mensch, unabhängig von der sozialen Schicht, setzt diese „Werkzeuge“ mittlerweile ein und digitalisiert in kürzester Zeit seine gesamte Umgebung. Neben vielen anderen Dingen ermöglichen Apps im elektronischen Bereich die Steuerung von Fernsehgeräten, einzelnen Lampen, Jalousien, als auch das Einschalten der Kaffeemaschine und die Verwaltung des Kühlschrankinventars, so dass Steuerungsgeräte wie Smartphones und Tablets aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind. Einen Schritt weiter und unter anderem für die Automatisierung im Gewerbebereich entwickelt gehen netzwerkbasierte Softwarelösungen für Panasonic-Klimasysteme. Sie ermöglichen sowohl dem Betreiber als auch dem Servicemonteur eine komfortable Fernsteuerung und Überwachung der Systemkomponenten. Auch der Vermieter erhält Unterstützung für die zwingend erforderliche Energiekostenabrechnung bei verschiedenen Mietparteien innerhalb eines Gebäudes. Ob im privaten oder kommerziellen Bereich – diese umfangreichen Möglichkeiten stehen für alle Panasonic Heiz- und Kühlsysteme bereit.‣ weiterlesen

Universal Gateways für LCN und KNX + M-Bus

Mit den beiden Universal Gateways LCN und KNX + M-Bus erweitert der Gebäudeautomations-Spezialist sein Portfolio um zwei upgradefähige Geräte. ‣ weiterlesen

Interview mit Christoph Börsch von B.E.G.: Überraschende Vielfalt der neuen Generation

Das KNX-System ist eines der weltweit führenden BUS-Systeme. Wir sprachen mit Christoph Börsch, Produktmanager KNX bei B.E.G. über die Weiterentwicklung der KNX-Präsenzmelder.‣ weiterlesen

‚Fit für die digitale Welt‘ hießt das Leitthema am Stand von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2017 in Berlin.

‣ weiterlesen