Anzeige

W?rmebilder wie gemalt

Ein nieders?chsischer Malerfachbetrieb nutzt die M?glichkeiten der Thermografie

Die Meyer Malereibetrieb GmbH geht auf einen 1960 im nieders?chsischen Lehrte von Gro?vater Johannes Lange gegr?ndeten Fachbetrieb zur?ck. Heute besch?ftigt das Unternehmen 13 Angestellte. Zu den wichtigsten Dienstleistungen geh?ren Arbeiten im Innen- (Malen, Lackieren, Tapezieren, Treppenhaussanierung und -gestaltung) und Au?enbereich (Fassadend?mmung und -gestaltung). In beiden Bereichen nutzt der Malerfachbetrieb die M?glichkeiten der Thermografie.

?Wir machen das Leben bunt? ist das Motto der Meyer Malereibetrieb GmbH im nieders?chsischen Lehrte (Bild: Flir Systems GmbH)

?Wir machen das Leben bunt? ist das Motto der Meyer Malereibetrieb GmbH im nieders?chsischen Lehrte (Bild: Flir Systems GmbH)

(Bild: Flir Systems GmbH)

Martin Meyer, Enkel des Firmengr?nders, setzt auf moderne Technologie, um Hausverwaltern und Eigent?mern Problemstellen bildlich darstellen zu können. Zur technischen Ausstattung des innovativen Malereibetriebs geh?ren dafür u.a. eine W?rmebildkamera E50bx und ein Feuchtemessger?t MR77 von Flir.

Frank Lochow, ein Mitarbeiter der Meyer Malereibetrieb GmbH, untersucht eine feuchte Stelle mit der W?rmekamera Flir E50bx und dem Feuchtemessger?t Flir MR77. (Bilder: Flir Systems GmbH)

Frank Lochow, ein Mitarbeiter der Meyer Malereibetrieb GmbH, untersucht eine feuchte Stelle mit der W?rmekamera Flir E50bx und dem Feuchtemessger?t Flir MR77. (Bilder: Flir Systems GmbH)

Wahl der Kamera

Erstmals aufmerksam auf die M?glichkeiten der Thermografie wurde Martin Meyer bereits im Jahr 2006 bei verschiedenen lokalen Firmenvorstellungen, auf denen auch ein Schornsteinfeger seine W?rmebildkamera pr?sentierte. „Die Ger?te waren damals einfach noch zu teuer“. erklärt Malermeister Martin Meyer heute. Und so dauerte es noch etwas, bevor sich die Investition in eine Thermografiekamera konkretisierte. 2014 war es dann soweit: Martin Meyer kontaktierte Flir und ließ sich zwei W?rmebildkameramodelle vorf?hren: Die kompakte Ebx-Serie und die komfortable T-Serie mit ihrem schwenkbaren Objektiv. Auch wenn ihn die T-Serie mit ihrer h?heren Aufl?sung und dem größeren Funktionsumfang durchaus interessierte, machte dann die Flir E50bx das Rennen – aus Vernunfts- und Kostengr?nden. Martin Meyer entschied sich für das kleinere Modell, das sich auch bei nur gelegentlichem Einsatz in absehbarer Zeit amortisieren wird. Besonders gut gefallen dem Malermeister die Bild-im-Bild-Funktion oder die patentierte MSX-Funktion der Flir E50bx, wobei dem W?rmebild Strukturen des Realbilds hinzugef?gt werden.

Frank Lochow, ein Mitarbeiter der Meyer Malereibetrieb GmbH, untersucht eine feuchte Stelle mit der W?rmekamera Flir E50bx und dem Feuchtemessger?t Flir MR77. (Bild: Flir Systems GmbH)

Frank Lochow, ein Mitarbeiter der Meyer Malereibetrieb GmbH, untersucht eine feuchte Stelle mit der W?rmekamera Flir E50bx und dem Feuchtemessger?t Flir MR77. (Bild: Flir Systems GmbH)

Fassadend?mmung

Seit Januar 2015 bietet sein Betrieb nun thermografische Untersuchungen mit der Flir E50bx an. Damit können schnell und pr?zise Schwachstellen sowie D?mmungsfehler an Geb?uden lokalisiert werden. „Fr?her habe ich Hausverwaltern und Eigent?mern erkl?rt, wo die W?rmeverluste entstehen, und welche Einsparungen wir mit einer D?mmung erreichen können.“ Aber nicht immer konnte er nur mit diesen Argumenten überzeugen. „Heute machen wir mit einem W?rmebild der Fassade den Optimierungsbedarf sichtbar, können so die Fehlerquellen aufzeigen und umfassend über Energieeinsparung beraten.“ Und das Beste für den Kunden: Wenn er nach einer solchen Untersuchung seine Fassade mit W?rmed?mmverbundsystemen von Malereibetrieb Meyer d?mmen l?sst, entstehen ihm für die Thermografie selbst keinerlei Kosten.

Schimmelprobleme nach Sanierung

Aber nicht nur im Bereich der Au?end?mmung setzt Martin Meyer seine E50bx ein. „Unser Schwerpunkt liegt im Innenbereich, und dort sind wir lokal für einige Hausverwaltungen t?tig. In den letzen Jahren h?uften sich hier Probleme mit Schimmelbefall.“ Die Gr?nde dafür sieht er meistens im Verhalten der Mieter: „Alte Wohngeb?ude haben oft nicht die neusten Fenster – und manchmal lassen die Mieter wegen gestiegener Energiekosten in einigen Zimmern die Heizung komplett aus“. erklärt Martin Meyer. Manches Schimmelproblem entsteht aber auch durch eine zu gute D?mmung ohne ein entsprechendes Bel?ftungskonzept.

Undichte Fu?bodenheizung

Die W?rmebildkamera hat ihm aber auch schon bei der Untersuchung einer Fu?bodenheizung gute Dienste geleistet. Vor dem Innenausbau eines Sanierungsobjekts bestand Martin Meyer auf einem Probelauf der über 20 Jahre alten Fu?bodenheizung. Im oberen Stockwerk stie? er tats?chlich auf Probleme. „Die Heizung erreichte nicht ihre volle Leistung, so dass wir weitere Untersuchungen durchgef?hrt haben.“ Neben seiner W?rmebildkamera besitzt Martin Meyer dafür auch ein nicht-invasives Feuchtemessger?t MR77 von Flir. Von dem kompakten Ger?t ist er überzeugt: „Ich stelle das im Raum auf, und es übertr?gt automatisch die Daten der Luftfeuchte und der relativen Temperatur auf das W?rmebild.“ Damit gelang es ihm, eine Stelle mit Feuchtigkeit in der Wand zu lokalisieren. Er konnte so dem Heizungsbauer genau zeigen, wo dieser die Wand aufstemmen musste. Und tats?chlich fand sich dort ein kleines Leck in der Fu?bodenheizung, das dann professionell repariert werden konnte.

Software und Schulungen

Zur Auswertung seiner Thermografie-Aufnahmen verwendet Martin Meyer Flir-Tools, das im Lieferumfang der Kamera enthalten war, und die Software Flir Reporter, die individuelle Einstellungen ermöglicht (u. a. Berichtserstellung mit eigenem Logo und eigenen Voreinstellungen). Auch ein Einf?hrungskurs war im Kaufpreis seiner Kamera enthalten. „Eigentlich h?tte ich den aber schon vor dem Kauf der Kamera machen sollen“. erklärt Martin Meyer. „Denn durch den Austausch mit anderen Teilnehmern und durch das Erlernte wird erst richtig klar, welche W?rmebild-Aufl?sungen für welche Anwendungen sinnvoll und w?nschenswert sind.“

Fazit und Ausblick

„Für uns hat sich die Investition in eine W?rmebildkamera auf jeden Fall gelohnt“. erklärt Martin Meyer. „In der Umgebung sind wir der einzige Malerei-Fachbetrieb, der diese Dienstleistungen anbieten kann.“


Autoren | Thomas Jung, Sales Director Central Europe Instruments, Frank Liebelt, freier Journalist, Flir Systems GmbH, www.flir.com/instruments

Wärmebilder wie gemalt
Bild: Flir Systems GmbH Bild: Flir Systems GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Es ist wieder Light + Building. Weit mehr als 200.000 Besucher aus dem Bereich intelligente Gebäudetechnik werden sich auch in diesem Jahr wieder auf dem Messegelände tummeln, um sich nach den aktuellen Trends zu erkundigen und sich neue Produkte vorführen zu lassen. Die Digitalisierung der Gebäudetechnik ist das Thema der Branche. Das bringt jedoch nicht nur Möglichkeiten, sondern auch Risiken mit sich und auch denen nimmt die Veranstaltung sich an. ‣ weiterlesen

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern erschien vor kurzem das neue Fachbuch: Objektdaten Energieeffizientes Bauen – Band E7. ‣ weiterlesen

Vom 29. bis 31. M?rz öffnet die Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, zum 19. Mal ihre Tore. Fachbesucher aus E-Handwerk, Industrie, Kommunen und ?ffentlichen Einrichtungen sowie Architekten, Ingenieure und Fachplaner können sich an drei Tagen auf dem Stuttgarter Messegel?nde über die neuesten Trends und Innovationen der Elektrobranche informieren. Die Ausstellung wird ergänzt durch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Themenparks, Foren und Dialogveranstaltungen. ‣ weiterlesen

In Deutschland sind die Einbruchszahlen sowohl in Unternehmen als auch in privaten Häusern in den letzten fünf Jahren um mehr als 30 Prozent gestiegen, wie der Einbruch-Report 2016 des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft belegt. Intelligente und flexible Videosicherheitslösungen sind deshalb mehr denn je gefragt. Damit werden nicht nur die Aufklärung im Schadensfall, sondern auch eine wirkungsvolle Prävention sowie lückenloser Schutz ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige