Anzeige

Vorschaltgerät für Leuchtstofflampen als
Single-Chip-Lösung

STMicroelectronics stellt mit dem ‚Combo IC‘ eine Single-Chip-Lösung vor, in der eine PFC-Schaltung (Power Factor Corrector) mit einem Halbbrücken-Controller und sämtlichen Treiber- und Logikfunktionen kombiniert ist, die elektronische Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen benötigen. Durch die Bündelung dieser Funktionen in einem einzigen IC gelingt es dem L6585 laut Herstellerangaben, trotz reduzierten Energieverbrauchs eine höhere Lichtausbeute zu erzielen und dabei sämtliche Sicherheits- und Energieverbrauchs-Vorschriften einzuhalten. Mit der Single-Chip-Lösung L6585 kann das Ende der Lampenlebensdauer erkannt werden, wenn das Vorschaltgerät in ‚Lamp-to-Ground-‚ oder ‚Block Capacitor-to-Ground-‚Konfiguration angeordnet ist. Produzenten können nach Angaben des Herstellers ihre Applikation so konzipieren, dass sich die Qualifikation der Leiterplatte vereinfacht und auch die Tests bezüglich der Sicherheit des Vorschaltgeräts kein Problem darstellen. Im Unterschied zu früheren Lösungen, die neben dem Combo IC noch mehrere externe Bauelemente für die EOL-Erkennung und die von neueren Leuchtstofflampen-Bauarten benötigten Schutzfunktionen erforderten, sind diese Funktionen im L6585 bereits integriert. Da somit keine externen Schaltungen mehr erforderlich sind, verliert das Design an Komplexität, und auch der Zeitaufwand für das Design verringert sich. Das IC des Typs L6585 ermöglicht das Programmieren der Vorheiz- und Zünddauer sowie der Schaltfrequenz der Halbbrücke in jeder Betriebsphase. Dies macht den Einsatz des IC mit zahlreichen verschiedenen Lampentypen möglich. Sowohl dem PFC- als auch dem Halbbrücken-Teil bietet das Combo IC ein hohes Maß an Schutz. Der L6585 kann nicht nur die an die Lampe gelangende Spannung begrenzen und die Stromstärke während der Zündphase und im regulären Betrieb limitieren. Vielmehr steigert er auch die Zuverlässigkeit des Vorschaltgeräts, indem eine kapazitive Belastung der Halbbrücke durch den Überstromschutz vermieden wird. Weitere entscheidende Punkte des L6585 sind die Erkennung von Überspannungen und Feedback-Unterbrechungen am PFC-Teil. In diesen Fällen wird das IC abgeschaltet, um Schäden am Vorschaltgerät zu vermeiden. Ein besonders linearer Multiplizierer ermöglicht ferner den Betrieb an einem weiten Bereich von Netzspannungen mit niedrigen THD-Werten. Das Lampen-Management wird durch die automatische Lampentausch-Funktion erleichtert. Diese erlaubt das Ersetzen defekter Lampen, ohne dass dazu alle übrigen Lampen abgeschaltet werden müssen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Bedien- und Anzeigepanel Fabro KNX von Elsner Elektronik ist staubdicht sowie gegen starkes Strahlwasser geschützt (IP66) und damit für raue Umgebungen geeignet. So bietet sich der Einsatz der smarten KNX-Gebäudetechnik auch auf der Terrasse, im Gewächshaus und in der Garage an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

KMUs prägen die Branche der Messdienstleister. Sie haben den Vorteil, dass sie meist schlankere Verwaltungsstrukturen haben als große Konzerne. Auf der anderen Seite scheuen sie Investitionen in die Digitalisierung ihrer Prozesse. Denn neue Softwarelösungen oder der Kauf von fernauslesbaren Geräten – etwa für Automated Meter Reading – fordern zunächst Investitionen. Die Effekte werden aber erst mittelfristig sichtbar. Die Folge: Papier ist in fast allen Bereichen das Kommunikationsmittel Nummer Eins. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen