Anzeige
Anzeige

Vom Sonnenschutz zur
Sicherheitstechnik

Der Markt für Sicherheitstechnik floriert. Auch angrenzende Bereiche, wie das Rollladen- und Sonnenschutzhandwerk, profitieren von diesem starken Wachstum. Mit den entsprechenden Zusatzkomponenten lassen sich der Sonnenschutz und das Alarmsystem kombinieren.
Der Markt für Sicherheitstechnik floriert: Nach einer Studie des Fachverbands für Sicherheitssysteme betrug das Umsatzvolumen im Jahr 2005 2,2Mrd. Euro – Tendenz steigend. Auch angrenzende Gewerke wie das Rollladen- und Sonnenschutzhandwerk können vom Sicherheitstrend profitieren. So bieten automatisierte Rollläden und Jalousien einige Sicherheitsfunktionen, die als Verkaufsargument für Antriebe und Steuerungen nützlich sein können.

1. Anwesenheit simulieren

In erster Linie tragen automatisierte Rollläden und Jalousien dazu bei, die Anwesenheit der Bewohner zu simulieren. Mit Hilfe von intelligenten Zeitschaltuhren öffnet und schließt sich der Behang zu festgelegten Zeiten. Spezielle Funktionen sorgen dafür, dass die Täuschung gelingt: Die AstroTec von elero zum Beispiel öffnet und schließt Rollläden und Jalousien automatisch zu den Sonnenauf- und -untergangszeiten. Da diese von Tag zu Tag variieren, vermittelt die Astro-Funktion glaubhaft den Eindruck eines belebten Hauses, auch wenn die Bewohner unterwegs sind.

2. Sonnenschutz und Alarmanlage kombinieren

Die Sicherheitsfunktionen von automatisierten Rollläden und Jalousien enden nicht bei der Abschreckung von Einbrechern. Mit entsprechenden Zusatzkomponenten lässt sich die Automatisierung auch mit einem Alarmsystem kombinieren. Der Funkempfänger Revio-868 P zum Beispiel eignet sich für Fremdsteuerungen und somit auch für die Steuerung einer Alarmanlage. Der Nutzer kann beispielsweise einen Kanal des Handsenders an die Alarmanlage vergeben und sie damit per Knopfdruck scharf oder unscharf schalten. Noch komfortabler: In Kombination mit einer Zeitschaltuhr läuft auch die Aktivierung der Alarmanlage automatisch ab.

3. Sicherheitssysteme einrichten

In Gewerbebauten sind zunehmend Lösungen zur Vernetzung der gesamten Gebäudetechnik gefragt. Führende Unternehmen haben deshalb eine digitale Schnittstelle entwickelt, mit der Antriebe und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller in komplexen Systemen zusammenarbeiten können: Die SMI-Technologie (Standard Motor Interface). Die Produktpalette von elero umfasst sowohl SMI-fähige Antriebe für Rollläden, Jalousien und Markisen als auch einen EIB-Aktor, der in der Lage ist, mehrere
parallel geschaltete SMI-Antriebe zu steuern. Alle Antriebe mit SMI-Schnittstelle sind für den Betrieb mit einem Bus-System konzipiert und damit auch für den Einsatz in Sicherheitssystemen geeignet. So ist es beispielsweise möglich, aktuelle Informationen zum Rollladen oder Sonnenschutz (Position, Status, Serviceinformation) vom Antrieb zum Aktor weiterzuleiten und alle Rückmeldedaten zu visualisieren. Die Darstellung erfolgt zum Beispiel über Touch-Panel-Displays – ideal, um in einem komplexen Gebäudetechnik- und Sicherheitssystem auch Sonnenschutz und Rollläden im Blick zu behalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche See ist eines der bekanntesten Vermarktungsunternehmen von Fischen und Meeresfrüchten. Dabei garantiert der Lebensmittelhersteller Produkte in bester Qualität. Um dieses Versprechen halten zu können, muss die Ware vor Verunreinigung geschützt werden. Im Hauptsitz in Bremerhaven wird deshalb über eine Zutrittskontrolle fest geregelt, wer zu welchen Bereichen Zugang hat.‣ weiterlesen

Ein plötzlicher Brand, der das gesamte Hab und Gut zerstört oder im schlimmsten Fall sogar Leib und Leben bedroht - so etwas wünscht sich niemand. Eine entsprechende Absicherung lässt sich durch die fachgerechte Installation von Rauchwarnmeldern vornehmen, die im Falle eines entstehenden Brandes rechtzeitig Alarm schlagen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Junghans Terrassenbau Museum in Schramberg zeigt die Historie der Schwarzwalduhren und der Firma Junghans, bis heute eine der berühmtesten deutschen Uhrenmarken. Den Zutritt ermöglicht ein Einlasssystem von Wanzl Access Solutions.‣ weiterlesen

Regelmäßig brennt in Deutschland ein Rechenzentrum. Zwangsläufig geht damit ein teils verheerender Datenverlust einher. Totalausfälle der IT-Anlagen führen bei Industrieunternehmen sogar innerhalb weniger Tage zum Tod. Zwar minimieren Schutzräume dieses Risiko, Schutzraum ist jedoch nicht gleich Schutzraum. Den wichtigsten Unterschied - und damit das niedrigste Risiko - macht wenig überraschend die Höhe der Widerstandsfähigkeit gegen Feuer.‣ weiterlesen

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland ist in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Das liegt nicht zuletzt an immer effektiveren Sicherheitsmaßnahmen, sowohl im privaten Eigenheim als auch bei größeren Projekten. Netzwerkkameras sind nach wie vor ein essenzieller Teil dieser Gefahrenabwehr.‣ weiterlesen

Telenot baut seine Kompetenz im Bereich Brandmeldetechnik weiter aus. Mit dem VdS-anerkannten Brandmeldesystem Hifire 4000 BMT sowie dem ebenfalls VdS-anerkannten Rauchansaugsystem Grizzle stellt das Unternehmen zwei neue Produktgruppen vor, die die Sicherheit von Gewerbe, Industrieobjekten und Gebäuden der öffentlichen Hand erhöhen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige