Anzeige
Anzeige

Völlig offen für die
Vernetzung

Systemverteiler von Wago bilden den Kern der Gebäudetechnik des Neuen Rathauses von Pforzheim. Die Automatisierungstechnik mit BACnet-Controllern bietet die Flexibilität, Offenheit und Interoperabilität, die nicht zuletzt mit Blick auf ein künftiges stadtweites Facility-Management gefordert wird.
Das Neue Rathaus in Pforzheim erfährt derzeit umfassende Sanierungsmaßnahmen, die Ende 2011 begonnen wurden und bis Ende 2015 andauern werden. Ib company liefert und errichtet die gesamte Gebäudeautomation. Als Spezialist für liegenschaftsübergreifende Vernetzungen wurde der Wago Solution Provider zusätzlich von der Stadt damit beauftragt, ein Konzept für ein stadtweites Facility-Management-Netzwerk zu entwickeln. Pforzheim verwaltet über 250 Liegenschaften mit unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen. Das Problem: Bei diesen sind vielfach proprietäre Automationssysteme im Einsatz – mit den damit verbundenen Abhängigkeiten.

Erfahrung und Flexibilität ausschlaggebend

Das modular aufgebaute und feldbusunabhängige I/O-System 750 bildet die Basis der neuen Gebäudetechnik. „Wago hat unterschiedliche Controller-Typen im Programm, auch für BACnet und bietet zudem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Durch die Modularität der Hardware sind die Systeme einfach erweiterbar. Ausschlaggebender Punkt war aber die langjährige Erfahrung von Wago in der Gebäudeautomation und die hohe Schnittstellenflexibilität der Produkte“, sagt Matthias Zeh, Geschäftsführer von ib company. Für das Neue Rathaus in Pforzheim wurden zwei Standardtypen von Systemverteilern definiert. Die Standardisierung erfolgte, um im Servicefall einen Verteiler schnell austauschen zu können. Sowohl Typ 1 als auch Typ 2 sind mit einem BACnet-Controller sowie mit DALI- und Enocean-Busklemmen ausgestattet. Mit Typ 1 lässt sich zusätzlich die Temperatur steuern und regeln. Die Wago-Controller übermitteln des Weiteren Störmeldungen, bereiten Daten von Elektro- und Wasserzählern auf und leiten sie an das Gebäudeleitsystem weiter.

Dezentraler Aufbau

Wago hat 27 Systemverteiler vom Typ 1 und acht vom Typ 2 steckerfertig geliefert. Das Winsta-Steckverbindersystem von Wago sorgt für einen schnellen und fehlerfreien Anschluss. Winsta ist genau auf die Anforderungen in der Gebäudetechnik ausgelegt. Es macht die Elektroinstallation steckbar und dadurch sicher. Nach Abschluss der Sanierung werden die 35 Controller rund 10.000 Datenpunkte verwalten. Die BACnet-Controller kommunizieren via BACnet/IP über ein Ethernet-Netzwerk mit der Gebäudeleittechnik. Die Stadt Pforzheim setzt auf dieses Protokoll, um die gewünschte Interoperabilität zu gewährleisten und damit die leidige Schnittstellendiskussion zu beenden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Anzeige

Abstraxt‣ weiterlesen

Anzeige

Als Betreiber von Gebäuden und Liegenschaften trägt man die Verantwortung für die anvertrauten Objekte und insbesondere die Menschen, von denen sie genutzt werden. Die Richtlinienreihe VDI3810 gibt für die unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen Empfehlungen für den sicheren, bestimmungsgemäßen, bedarfsgerechten und nachhaltigen Betrieb von Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung (TGA). ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Start2Smart-Kit Gurtwickler von Rademacher erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt. Das Set umfasst einen Funkgurtwickler und die neue smarte Bridge des Herstellers. Das System kann außerdem um weitere Smart-Home-Komponenten erweitert werden. Dank der Bridge lässt sich der Rollladen per Smartphone App auch per Sprachassistent bedienen.‣ weiterlesen

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Novaco Invest, eine hundertprozentige Tochter von Warema Renkhoff mit Stammsitz in Marktheidenfeld, beteiligt sich zu 33 % an der Homee GmbH aus Berlin. Das Startup steht für Expertise im Bereich Smart Home und verbindet über intelligente Würfel verschiedene Marken und Funksysteme zu einem Gesamtsystem für eine App-basierte Steuerung von Licht, Jalousien und vielen anderen Gewerken im Haus. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige