Anzeige
Anzeige

Völlig offen für die
Vernetzung

Systemverteiler von Wago bilden den Kern der Gebäudetechnik des Neuen Rathauses von Pforzheim. Die Automatisierungstechnik mit BACnet-Controllern bietet die Flexibilität, Offenheit und Interoperabilität, die nicht zuletzt mit Blick auf ein künftiges stadtweites Facility-Management gefordert wird.
Das Neue Rathaus in Pforzheim erfährt derzeit umfassende Sanierungsmaßnahmen, die Ende 2011 begonnen wurden und bis Ende 2015 andauern werden. Ib company liefert und errichtet die gesamte Gebäudeautomation. Als Spezialist für liegenschaftsübergreifende Vernetzungen wurde der Wago Solution Provider zusätzlich von der Stadt damit beauftragt, ein Konzept für ein stadtweites Facility-Management-Netzwerk zu entwickeln. Pforzheim verwaltet über 250 Liegenschaften mit unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen. Das Problem: Bei diesen sind vielfach proprietäre Automationssysteme im Einsatz – mit den damit verbundenen Abhängigkeiten.

Erfahrung und Flexibilität ausschlaggebend

Das modular aufgebaute und feldbusunabhängige I/O-System 750 bildet die Basis der neuen Gebäudetechnik. „Wago hat unterschiedliche Controller-Typen im Programm, auch für BACnet und bietet zudem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Durch die Modularität der Hardware sind die Systeme einfach erweiterbar. Ausschlaggebender Punkt war aber die langjährige Erfahrung von Wago in der Gebäudeautomation und die hohe Schnittstellenflexibilität der Produkte“, sagt Matthias Zeh, Geschäftsführer von ib company. Für das Neue Rathaus in Pforzheim wurden zwei Standardtypen von Systemverteilern definiert. Die Standardisierung erfolgte, um im Servicefall einen Verteiler schnell austauschen zu können. Sowohl Typ 1 als auch Typ 2 sind mit einem BACnet-Controller sowie mit DALI- und Enocean-Busklemmen ausgestattet. Mit Typ 1 lässt sich zusätzlich die Temperatur steuern und regeln. Die Wago-Controller übermitteln des Weiteren Störmeldungen, bereiten Daten von Elektro- und Wasserzählern auf und leiten sie an das Gebäudeleitsystem weiter.

Dezentraler Aufbau

Wago hat 27 Systemverteiler vom Typ 1 und acht vom Typ 2 steckerfertig geliefert. Das Winsta-Steckverbindersystem von Wago sorgt für einen schnellen und fehlerfreien Anschluss. Winsta ist genau auf die Anforderungen in der Gebäudetechnik ausgelegt. Es macht die Elektroinstallation steckbar und dadurch sicher. Nach Abschluss der Sanierung werden die 35 Controller rund 10.000 Datenpunkte verwalten. Die BACnet-Controller kommunizieren via BACnet/IP über ein Ethernet-Netzwerk mit der Gebäudeleittechnik. Die Stadt Pforzheim setzt auf dieses Protokoll, um die gewünschte Interoperabilität zu gewährleisten und damit die leidige Schnittstellendiskussion zu beenden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Steinel Gruppe setzt ihre Wachstumsstrategie fort. Nach der Mehrheitsbeteiligung durch die Adcuram Group werden technologische Innovationen, der Vertrieb für Gebäudeintelligenz sowie die internationale Expansion gemeinsam vorangetrieben. ‣ weiterlesen

Der Wandpräsenzmelder Indoor 180-KNX von B.E.G. eignet sich dazu, die Lichtregelung kurzzeitig genutzter Räume wie z.B. Toilettenanlagen, Korridore oder Archivräume in das KNX-System einzubinden. ‣ weiterlesen

Anzeige

bereits im Oktober beschloss das Bundeskabinett im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 die Aufstockung der Ausbauziele für die Solarenergie. Demnach soll sich bis 2030 der Anteil der Solarenergie an der Stromversorgung von rund 49 auf 98 Gigawatt verdoppeln – das entspricht einem Gesamtanteil von rund 17%. Ein positives Signal, welches sich auch im Geschäftsklimaindex Photovoltaik des Bundesverbandes Solarwirtschaft widerspiegelt, der sich auf einem Allzeithoch befindet. ‣ weiterlesen

In einem Markt, in dem sich Technik, Produkte und Rahmenbedingungen schnell ändern, sind Weiterbildungsmaßnahmen unverzichtbar. Becker Antriebe bietet daher Schulungen und Seminare rund um das Thema Hausautomatisierung an. ‣ weiterlesen

Der Markt für Home-Electronics-Produkte (HE) bewegt sich im Zeitraum Januar bis September 2019 mit einem geringem Minus von 0,8% fast auf Vorjahres-Niveau. So wurde in den ersten neun Monaten 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von 29,1Mrd.€ erreicht. ‣ weiterlesen

-Vernetzte Gebäudetechnologien lassen das Bedrohungsrisiko für Betreiber steigen. Sie zu schützen wird für Unternehmen zur Priorität. -Die Notwendigkeit zum Schutz der Operationellen Technologie (OT) sowie der herkömmlichen Informationstechnologie (IT) wird voraussichtlich neue Kompetenzprofile und eine neue Art von Sicherheitsexperten hervorbringen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige