Anzeige

Video-
überwachung

Videoüberwachungstechnik ist längst nicht mehr ausschließlich dem Profi-Bereich vorbehalten. Auch für kleinere Unternehmen, Betriebe und ebenfalls Privathaushalte sind derweilen günstige und praktikable Systeme zu erhalten. Die Vielfalt auf dem Markt steigt also mit zunehmendem Einsatzgebiet der Überwachungskameras. Die tabellarische Anordnung in unserer Marktübersicht Videoüberwachung soll zur Vergleichbarkeit der Produkte dienen und dabei helfen, die geeignete Lösung für den individuellen Bedarf zu finden.
Bild: Sony Deutschland GmbH (Elektro-Alarmbau Häring)
Ein Blick auf die 26 ausgewählten Produkte verrät sehr schnell den Trend in der digitalen Kameratechnik: Eins für alles! Ein Gerät vereint möglichst viele Funktionen miteinander und soll zusätzliche Geräte, unnötiges Zubehör und Verkabelungen überflüssig machen – und das bei einem Gewicht von teilweise 110g. Die neuesten Kameras sollen sowohl für Tag- als auch für Nachtaufnahmen dienen, besitzen einen 3D-Kugelmechanismus und erhöhen damit den Überwachungsradius um ein Vielfaches. Nicht zuletzt übertragen sie die aufgenommenen Bilder über LAN und W-LAN direkt ins Netzwerk (oder auf integrierte Festplatten) und lassen sich sogar über das Internet oder das Handy steuern – natürlich Passwort geschützt. Sperrige Bildarchive gehören im digitalen Zeitalter der Vergangenheit an.
Intelligente Sicherheitssysteme
Beim Kauf einer Überwachungskamera sollte bedacht werden, dass es sich stets nur um eine Einzelkomponente innerhalb eines kompletten Sicherheitsbaukastens handeln kann. Erst im Zusammenspiel mit anderen Sicherheitsmechanismen, wie beispielsweise Bewegungssensoren oder Alarmmeldern, ergibt sich erst eine intelligente Gebäudesicherheitslösung, die ungefähr so aussehen könnte: Die Bewegungssensoren lösen die Kamera und damit die Videoaufzeichnung aus und aktivieren darüber hinaus den Alarm, der direkt aufs Handy gesendet wird. Über das Handy kann man die Bilder widerum direkt anschauen und beurteilen. Die Planungsphase sollte deshalb vorausschauend gestaltet werden, damit die Sicherheitslösung an neue Situationen beliebig angepasst werden kann.
(cnk)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuen Starterpakete der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Das neue System Myki von Schomäcker Card Solutions ermöglicht ein sicheres Zugriffsmanagement für Türen, Tore und Drehkreuze. Dabei bietet das Unternehmen verschiedenste Lösungen an, sodass jede Organisation ein für sie individuell angepasstes System erhält.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Beschlag für Innentüren (ILS-I) erweitert CES die Palette an elektronischen Beschlägen. Das Montagekonzept ist gewollt einfach gehalten; der Batteriewechsel auf der Außenseite ist schnell erledigt und ein vorhandener Beschlag auf der Türinnenseite kann weiter genutzt werden. Wie alle Beschläge und Zylinder des Omega-Flex-Systems ist auch der ILS-I kompatibel zum OSS Offline Standard und unterstützt sowohl LEGIC- als auch MIFARE-Transponder.‣ weiterlesen

Ob Flächen-, Fassaden- oder Perimeterüberwachung - Laserscanner wie der LMS141 von Sick haben sich in der Gebäudesicherheit als zuverlässige Sensorsysteme zur Erkennung von Personen und Überwachung von Objekten etabliert. Über den Einsatz in Videomanagementsystemen und Einbruchmeldeanlagen hinaus unterstützen sie in Zeiten von Covid-19 das Zählen und die Richtungserkennung von Personen sowie das Einhalten von Mindestabständen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige