Anzeige
Anzeige

Verschmelzung von Tür-
und Telefonkommunikation

Empfangsbetreuung 2.0: Die SIP-Integration von Türsprechstellen in die Telefonanlage ermöglicht es den Mitarbeitern von Unternehmen jeder Größe, die Eingangstür per Tastenklick zu öffnen, Kamerabilder am Monitor einzublenden – und Tiefgaragentore per Diensthandy zu steuern.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Die Attribute Effizienz und Flexibilität besitzen in der modernen Arbeitswelt einen hohen Stellenwert. Umso mehr erstaunt es, dass viele Unternehmen in puncto Türkommunikation immer noch auf klassische, drahtgebundene Türsprechstationen zurückgreifen, die häufig einen durchgehend besetzten Empfangsbereich voraussetzen – und somit weder flexibel noch effizient sind. Als wesentlich ökonomischere Lösung erweist sich die dezentrale Betreuung des Empfangsbereichs durch mehrere Mitarbeiter. Klingt kompliziert, ist im IP-Zeitalter aber leicht zu realisieren: Durch die Integration der Türsprechstelle in die Telefonanlage. Wie das in der Praxis aussieht, zeigen die vielen erfolgreich realisierten Projekte der Starface GmbH, eines Herstellers hybrider UCC-Telefonanlagen, und den IP-Türsprechstellenproduzenten der StentofonBaudisch GmbH.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Türsprechgerät als Nebenstelle der Telefonanlage

Die Verzahnung der Telefon- und Türkommunikation erfolgt einfach und schnell über das vorhandene LAN. Sobald die Baudisch-Sprechstelle mit dem Netzwerk verbunden ist, kann sie über die Web-Oberfläche Starface Callmanager mit wenigen Parametern so konfiguriert werden, dass sie sich nahtlos in die UCC-Plattform integriert und künftig wie eine Nebenstelle der Telefonanlage agiert. Konkret bedeutet das: Klingelt ein Besucher, baut die Sprechstelle automatisch eine Sprachverbindung zu einer vorher festgelegten Rufnummer auf. Der zuständige Mitarbeiter hat dann die Möglichkeit, über sein Telefon Rückfragen zu stellen und von seinem Arbeitsplatz aus per Funktionstaste die Tür zu öffnen. Eine hohe Sprachqualität wird durch bidirektionale Vollduplex-Verbindungen sichergestellt, die sich optional – etwa bei besonders lauten Umgebungen – zu unidirektionalen Verbindungen modifizieren lassen. Die Sicherheit des Firmennetzwerks ist dabei stets gewährleistet: Ein LAN-Secure Adapter schützt die Verbindung auf der Gebäudeinnenseite, ungewünschte Netzwerkzugriffe von außen werden somit unmöglich.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Kamerabild auf dem Telefondisplay

Neben der hergestellten Sprachverbindung übermitteln die Türsprechstellen von Baudisch zudem Kamerabilder aus dem Eingangsbereich. Diese lassen sich entweder über den Callmanager auf dem Monitor des Angestellten oder im Telefon-Display der Gigaset Endgeräte DE 700 IP Pro und DE 900 IP Pro einblenden. Im Bedarfsfall können via IP auch Kameras in die Starface-Telefonanlage eingebunden werden, die kein integraler Teil der Türsprechstelle sind. Auf diese Weise sind clevere Alternativ- oder Zusatzlösungen mit externen Kameras, z.B. das Filmen des Türbereichs aus dem Gebäudeinneren durch eine gläserne Eingangstür, umsetzbar.

SIP-Sprechstelle mit CP-CAM, Lautsprecher, Freisprechmikrofon und zweizeiliger Klartextanzeige mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: StentofonBaudisch GmbH)

SIP-Sprechstelle mit CP-CAM, Lautsprecher, Freisprechmikrofon und zweizeiliger Klartextanzeige mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: StentofonBaudisch GmbH)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

LWL-Bündeladerkabel sind eine effiziente Möglichkeit, eine hohe Anzahl an Lichtwellenleitern und damit Abnehmer im Feld zu bündeln. In 19"-Installationen werden diese Bündel aufgespleißt und in Form einzelner LWL-Verbindungen weitergeführt. Phoenix Contact bietet eine anwenderfreundliche Komplettlösung inklusive 19"-Spleißbox für einen hohen Temperaturbereich.‣ weiterlesen

Anzeige

Immer mehr Endgeräte sind PoE-fähig. Für komplexe Videonetzwerke bietet diese Technologie viele Vorteile, wie Flexibilität oder Leistungsoptimierung. Gleichzeitig bringt sie auch Herausforderungen mit sich. Denn Errichter und Endnutzer müssen sich nun neuen Anforderungen zu Planung, Installation und Netzwerkinfrastruktur stellen. Warum Power over Ethernet?‣ weiterlesen

Anzeige

Nach der Montage von FTTH-GPON-Anschlüssen müssen die Übertragungseigenschaften des passiven optischen Netzes einer Reihe von Testmessungen unterzogen werden. Um die erforderlichen Abnahmemessungen zu vereinfachen, entwickelte Viavi Solutions in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom einen automatisierten Leistungspegelmesser, der durch standardisierte Anwenderführungen fehlerfreie Abnahmemessungen nach ZTV 43 bereits mit begrenzten Vorkenntnissen ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch Home Office, Meetings und zunehmende Projektarbeit sind Schreibtische nicht dauerhaft besetzt und für Arbeitgeber fallen unnötige Kosten an. Helfen soll Desk Sharing sowie konsequentes Arbeitsplatzmanagement. Allerdings kämpfen viele Mitarbeiter in flexiblen Büros mit der täglichen Suche nach einem freien Arbeitsplatz, Projektpartnern oder gewünschter Ruhe. Mit iotspot, einem Arbeitsplatzmanagementsysteme integriert in Tischanschlussfeldern von Bachmann, buchen Mitarbeiter von Zuhause oder direkt vor Ort den gewünschten Arbeitsplatz. Gleichzeitig sparen Unternehmen Ressourcen.‣ weiterlesen

Die Anzahl der über Ethernet verbundenen Geräten in Privathaushalten und im Bereich der SoHo(Small Office, Home Office)-Anwendung steigt stetig. Zwar werden viele der Anwendungen bereits über WLAN oder andere kabellose Medien übertragen, dennoch bleibt die Übertragung über Kupferverkabelungen ein wichtiger Bestandteil des Netzwerks. Um eine reibungslose Datenübertragung über Kupferkabel zu gewährleisten, ist es sinnvoll für den Installateur, die Verkabelung nach der Installation bzw. nach jeder Änderung zu testen.‣ weiterlesen

Die Energieführungskette Protum P0400GS01 von Tsubaki Kabelschlepp hat ein ganz besonderes Design: Die Anbindung des Kettenbands an z.B. einen Blechausschnitt im Kabelkanal erfolgt über eine vorgegebene Kontur. So hat der Ausschnitt, der für die Durchführung der Leitungen bleibt, eine maximale Größe und lässt eine komfortable Leitungsverlegung und -führung zu. Diese Montageart ist einfach und spart Zeit und Kosten. Darüber hinaus ist die Energiekette nun auch in einer Zwei-Kammer-Ausführung erhältlich, die eine Führung von bis zu 16 Leitungen erlaubt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige