Anzeige
Anzeige

Verschmelzung von Tür-
und Telefonkommunikation

Empfangsbetreuung 2.0: Die SIP-Integration von Türsprechstellen in die Telefonanlage ermöglicht es den Mitarbeitern von Unternehmen jeder Größe, die Eingangstür per Tastenklick zu öffnen, Kamerabilder am Monitor einzublenden – und Tiefgaragentore per Diensthandy zu steuern.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Die Attribute Effizienz und Flexibilität besitzen in der modernen Arbeitswelt einen hohen Stellenwert. Umso mehr erstaunt es, dass viele Unternehmen in puncto Türkommunikation immer noch auf klassische, drahtgebundene Türsprechstationen zurückgreifen, die häufig einen durchgehend besetzten Empfangsbereich voraussetzen – und somit weder flexibel noch effizient sind. Als wesentlich ökonomischere Lösung erweist sich die dezentrale Betreuung des Empfangsbereichs durch mehrere Mitarbeiter. Klingt kompliziert, ist im IP-Zeitalter aber leicht zu realisieren: Durch die Integration der Türsprechstelle in die Telefonanlage. Wie das in der Praxis aussieht, zeigen die vielen erfolgreich realisierten Projekte der Starface GmbH, eines Herstellers hybrider UCC-Telefonanlagen, und den IP-Türsprechstellenproduzenten der StentofonBaudisch GmbH.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Türsprechgerät als Nebenstelle der Telefonanlage

Die Verzahnung der Telefon- und Türkommunikation erfolgt einfach und schnell über das vorhandene LAN. Sobald die Baudisch-Sprechstelle mit dem Netzwerk verbunden ist, kann sie über die Web-Oberfläche Starface Callmanager mit wenigen Parametern so konfiguriert werden, dass sie sich nahtlos in die UCC-Plattform integriert und künftig wie eine Nebenstelle der Telefonanlage agiert. Konkret bedeutet das: Klingelt ein Besucher, baut die Sprechstelle automatisch eine Sprachverbindung zu einer vorher festgelegten Rufnummer auf. Der zuständige Mitarbeiter hat dann die Möglichkeit, über sein Telefon Rückfragen zu stellen und von seinem Arbeitsplatz aus per Funktionstaste die Tür zu öffnen. Eine hohe Sprachqualität wird durch bidirektionale Vollduplex-Verbindungen sichergestellt, die sich optional – etwa bei besonders lauten Umgebungen – zu unidirektionalen Verbindungen modifizieren lassen. Die Sicherheit des Firmennetzwerks ist dabei stets gewährleistet: Ein LAN-Secure Adapter schützt die Verbindung auf der Gebäudeinnenseite, ungewünschte Netzwerkzugriffe von außen werden somit unmöglich.

 (Bild: Starface GmbH)

(Bild: Starface GmbH)

Kamerabild auf dem Telefondisplay

Neben der hergestellten Sprachverbindung übermitteln die Türsprechstellen von Baudisch zudem Kamerabilder aus dem Eingangsbereich. Diese lassen sich entweder über den Callmanager auf dem Monitor des Angestellten oder im Telefon-Display der Gigaset Endgeräte DE 700 IP Pro und DE 900 IP Pro einblenden. Im Bedarfsfall können via IP auch Kameras in die Starface-Telefonanlage eingebunden werden, die kein integraler Teil der Türsprechstelle sind. Auf diese Weise sind clevere Alternativ- oder Zusatzlösungen mit externen Kameras, z.B. das Filmen des Türbereichs aus dem Gebäudeinneren durch eine gläserne Eingangstür, umsetzbar.

SIP-Sprechstelle mit CP-CAM, Lautsprecher, Freisprechmikrofon und zweizeiliger Klartextanzeige mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: StentofonBaudisch GmbH)

SIP-Sprechstelle mit CP-CAM, Lautsprecher, Freisprechmikrofon und zweizeiliger Klartextanzeige mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: StentofonBaudisch GmbH)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Zeiten von Corona gilt mehr denn je: Das smarte Zuhause fängt an der Haustür an. Mit vernetzten Türsprechstellen kann man das Türgespräch über das Telefon in jedem Zimmer und sogar vom Supermarkt aus annehmen. Ohne die Tür öffnen zu müssen, verpasst man so keinen Besuch oder Paketboten. Bei den einzelnen Modellen gibt es jedoch grundlegende Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Über lange Zeit war die Verteilung von TV-Signalen über Koaxial-Kabel als DVB-S/C/T-Signal die einzige Variante, um z.B. in Wohnanlagen oder Hotels für eine große Auswahl an Programmen zu sorgen. Durch die Digitalisierung der Signal-Übertragung bietet sich mit der IP-Verteilung inzwischen eine weitere Möglichkeit für die Programmverteilung an. Welche Voraussetzungen sind für IP-Streaming erforderlich und welche Herausforderungen stellt das an die Satelliten-Empfangs-Anlagen? Was muss beachtet werden, welche Technik muss vorhanden sein? Welche Leistungsfähigkeit ist erforderlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Mit über 2.500 Wohnungen im Portfolio zählt die Wohnstätte Stade eG zu den führenden Baugenossenschaften der niedersächsischen Hansestadt Stade. Für ein im Oktober 2019 fertiggestelltes Neubauobjekt arbeitete sie erstmals mit Intratone zusammen. Frankreichs Marktführer für kabellose, mobilfunkbasierte Gegensprechanlagen und Zutrittskontrollsysteme wurde damit betraut, das Mehrfamilienhaus mit der Video-Gegensprechanlage DITA auszustatten.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Audioserver stellt Loxone eine flexible Audio-Lösung für jedes Gebäude vor, die extra für das Elektrofachhandwerk entwickelt wurde. Während Bewohner, Besucher oder Nutzer des Gebäudes von dem Sound der Neuentwicklung profitieren, dürfen sich Elektrofachkräfte über die einfache Montage und Konfiguration freuen. Dank zahlreicher Schnittstellen, vielfacher Funktionen und freier Skalierbarkeit präsentiert sich der Audioserver als Lösung für viele verschiedene Projekte - egal ob privates Zuhause, Wohnanlage, Büro, Veranstaltungsstätte oder Einkaufszentrum.‣ weiterlesen

Die Innenstationen Siedle IQ HTS und Siedle IQ HTA verbinden die analogen Systeme 1+n und 6+n mit der mobilen Türkommunikation. Damit lassen sich Bestandsanlagen ab 1952 mit der Siedle App für WLAN und Mobilfunk nachrüsten. Und dank der Nachrüstblenden wirkt die Modernisierung auch optisch rundum gelungen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige