Anzeige

Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Funkvernetzte Brandschutzlösung schont Bausubstanz

Brandschutz und Denkmalschutz müssen kein Widerspruch sein. Dies zeigt z.B. das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. Da seitens Feuerwehr oder Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung mit einer Brandmeldeanlage bestanden, ließ sich für dieses 1903 errichtete Gebäude eine bausubstanzschonende Brandschutzlösung mit kabellos vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern Genius Hx von Hekatron realisieren.

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)


Das Klinikum am Weissenhof wurde 1903 als Königliche Heilanstalt auf dem Gelände der Staatsdomäne Weißenhof gegründet. Während seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat es für die deutsche Psychiatrie und ihre Entwicklung immer wieder eine wichtige Rolle gespielt. Heute präsentiert sich das Klinikum als modernes psychiatrisches Krankenhaus mit den sieben eigenständigen Kliniken für Allgemeine Psychiatrie Ost und West, Gerontopsychiatrie, Suchttherapie, Forensische Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychosomatische Medizin. Jährlich werden im Klinikum mit seinen insgesamt 636 Betten bzw. tagesklinischen Plätzen über 13.000 Patienten stationär, teilstationär und ambulant behandelt.
Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Einheitliches Konzept für alle Klinikums-Gebäude

Die 97 zum Klinikum gehörenden Gebäude verteilen sich auf ein 60 Hektar großes Gelände, wobei allein der klinikeigene Park 43 Hektar umfasst. Die ältesten Häuser stammen noch aus der Gründerzeit von 1903, während z.B. der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie 2009 eingeweiht wurde. Aktuell strebt das Klinikum an, nach und nach alle Gebäude brandschutztechnisch unter ein einheitliches Konzept zu stellen und sie mit auf ein gemeinsames Seconet aufgeschalteten Hekatron-Brandmeldeanlagen auszustatten. Mittlerweile umfasst dieses Netz bereits eine Integral-Brandmelderzentrale und 13 Teilzentralen, die sich über ein Sicherheitsleitsystem SLS-Pro überwachen und bedienen lassen.

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Verwaltungsgebäude als brandschutztechnischer Sonderfall

Brandschutztechnisch einen Sonderfall stellt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude dar, das als eines der ältesten Gebäude im Gründerjahr 1903 erbaut wurde. Zwar bestehen seitens der Feuerwehr oder der Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung dieses Objekts mit Brandmeldeeinrichtungen, dennoch war es den Verantwortlichen wichtig, auch dort für einen zuverlässigen Brandschutz mit Feuermeldern zu sorgen – zum Schutz der in diesem Gebäude tätigen Mitarbeiter. Andererseits sollte das Gebäude aus Gründen des Denkmalschutzes nicht mehr als nötig verkabelt werden – insbesondere das denkmalgeschützte Treppenhaus mit seiner Holztreppe sowie die Stuckdecken in diesem Treppenhaus und vielen der Büros galt es zu erhalten. Deshalb entschied sich die Abteilung ‚Bau und Technik‘ des Klinikums für die brandmeldetechnische Absicherung des Verwaltungsgebäudes mit einer Funk-Rauchwarnmelderlösung, die eine Verkabelung in weiten Bereichen überflüssig macht.

 Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Das steigende Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung fordert Lösungen für die Außenhautsicherung von Gebäuden. Deswegen bietet Winkhaus durchdachte Technologien für die zuverlässige Fensterüberwachung. Diese können zugleich wichtige Aufgaben im Smart-Home-System des Hauses übernehmen und sind daher ein cleverer Baustein für die intelligente Gebäudesteuerung.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen gilt es während der aktuellen Pandemie, Abstand zu wahren. Ein technologisch basierter Ansatz, um Menschenansammlungen zu vermeiden, ist das sogenannte Crowd-Management. Hierbei geht es vor allem um das Verständnis der Dynamik und des Verhaltens von Menschenmengen, um riskante oder gesundheitlich bedrohliche Situationen zu vermeiden. IP-Video-, Audio- und Zutrittslösungen können hierbei unterstützen.‣ weiterlesen

Anzeige

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen