Anzeige
Anzeige

Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Funkvernetzte Brandschutzlösung schont Bausubstanz

Brandschutz und Denkmalschutz müssen kein Widerspruch sein. Dies zeigt z.B. das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. Da seitens Feuerwehr oder Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung mit einer Brandmeldeanlage bestanden, ließ sich für dieses 1903 errichtete Gebäude eine bausubstanzschonende Brandschutzlösung mit kabellos vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern Genius Hx von Hekatron realisieren.

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)


Das Klinikum am Weissenhof wurde 1903 als Königliche Heilanstalt auf dem Gelände der Staatsdomäne Weißenhof gegründet. Während seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat es für die deutsche Psychiatrie und ihre Entwicklung immer wieder eine wichtige Rolle gespielt. Heute präsentiert sich das Klinikum als modernes psychiatrisches Krankenhaus mit den sieben eigenständigen Kliniken für Allgemeine Psychiatrie Ost und West, Gerontopsychiatrie, Suchttherapie, Forensische Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychosomatische Medizin. Jährlich werden im Klinikum mit seinen insgesamt 636 Betten bzw. tagesklinischen Plätzen über 13.000 Patienten stationär, teilstationär und ambulant behandelt.
Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Einheitliches Konzept für alle Klinikums-Gebäude

Die 97 zum Klinikum gehörenden Gebäude verteilen sich auf ein 60 Hektar großes Gelände, wobei allein der klinikeigene Park 43 Hektar umfasst. Die ältesten Häuser stammen noch aus der Gründerzeit von 1903, während z.B. der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie 2009 eingeweiht wurde. Aktuell strebt das Klinikum an, nach und nach alle Gebäude brandschutztechnisch unter ein einheitliches Konzept zu stellen und sie mit auf ein gemeinsames Seconet aufgeschalteten Hekatron-Brandmeldeanlagen auszustatten. Mittlerweile umfasst dieses Netz bereits eine Integral-Brandmelderzentrale und 13 Teilzentralen, die sich über ein Sicherheitsleitsystem SLS-Pro überwachen und bedienen lassen.

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Verwaltungsgebäude als brandschutztechnischer Sonderfall

Brandschutztechnisch einen Sonderfall stellt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude dar, das als eines der ältesten Gebäude im Gründerjahr 1903 erbaut wurde. Zwar bestehen seitens der Feuerwehr oder der Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung dieses Objekts mit Brandmeldeeinrichtungen, dennoch war es den Verantwortlichen wichtig, auch dort für einen zuverlässigen Brandschutz mit Feuermeldern zu sorgen – zum Schutz der in diesem Gebäude tätigen Mitarbeiter. Andererseits sollte das Gebäude aus Gründen des Denkmalschutzes nicht mehr als nötig verkabelt werden – insbesondere das denkmalgeschützte Treppenhaus mit seiner Holztreppe sowie die Stuckdecken in diesem Treppenhaus und vielen der Büros galt es zu erhalten. Deshalb entschied sich die Abteilung ‚Bau und Technik‘ des Klinikums für die brandmeldetechnische Absicherung des Verwaltungsgebäudes mit einer Funk-Rauchwarnmelderlösung, die eine Verkabelung in weiten Bereichen überflüssig macht.

 Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie befinden wir uns global in einer beispiellosen Ausnahmesituation. Die Pandemie-Hygienekonzepte des Bundesministeriums stellen insbesondere den Handel vor große Herausforderungen. Empfohlen wird ein Mindestabstand von 1,5m in Supermärkten und Geschäften und die Anzahl der Personen, die sich in den Räumen aufhalten, auf eine bestimmte Menge zu begrenzen. Große Räume und Verkaufsflächen sind jedoch häufig sehr unübersichtlich und eine manuelle Zählung der Personen nicht möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Geschäfte dürfen wieder öffnen, doch die Auflagen wegen der Corona-Pandemie bremsen Ladeninhaber weiter aus. Mit digitalen Helfern wie der Zutrittsampel der Telekom lässt sich der Kundenandrang ohne Personaleinsatz regeln. Und auch das Gebäudemanagement profitiert von digitalen Lösungen, die sich nicht nur in Krisenzeiten lohnen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem im Unternehmen sorgte bisher vor allem für eine Zutrittskontrolle im Sinne einer Kriminalitätsprävention. Seit Corona muss das Arbeitsumfeld neu anaylsiert werden: Wo treffen Menschen im Gebäude aufeinander? Wo geben sie sich im wörtlichen Sinn die Klinke in die Hand? Welche Kontakt-Hotspots des Berufsalltags müssen entschärft werden, um Infektionsherde auszumerzen? Bei Planung der Gebäudesicherheit ist es sinnvoll, auch Hygienemaßnahmen mit zu bedenken.‣ weiterlesen

Anzeige

Das österreichische Weingut Hannes Reeh liegt im Weinbaugebiet Neusiedlersee in einer kleinen Gemeinde namens Andau. Einem sehr guten Wein steht eine moderne Technologie der Weinherstellung in nichts nach. Insbesondere ein CO2-Gaswarnsystem der Weintanks ist unerlässlich. ‣ weiterlesen

Im öffentlichen Raum, Firmengeländen, Büros, Geschäften oder im eigenen Zuhause – die Investitionen in moderne Sicherheitssysteme wachsen. Knapp 300Mio.€ Schaden sind 2019 allein durch Wohnungseinbrüche entstanden. Zum Schutz gelten Überwachungskameras als elementarer Bestandteil von Sicherheitslösungen. Dabei haben im Bereich der Überwachungstechnik moderne Netzwerkkameras, sogenannte IP-Kameras, stationär gebundene Sicherheitssysteme abgelöst. ‣ weiterlesen

Die gemeinnützige Welcome Werkstatt ist die erste offene Stadtteilwerkstatt im Hamburger Osten. Die Werkstatt bietet Gästen und Vereinsmitgliedern Räumlichkeiten und Werkzeuge, um sich auch in der Großstadt kreativ und handwerklich auszuleben. Außerdem werden durch regelmäßige Veranstaltungen die Themen Handwerk und Nachhaltigkeit gezielt gefördert. Bei ihrem Zutrittssystem setzt die Werkstatt auf eine Cloud-Lösung von EVVA, die die Nutzer-Verwaltung vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige