Vermittlungsausschuss vertagt Solarförderung

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat seine Verhandlungen zur umstrittenen Absenkung der Solarförderung im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vertagt und eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die Kompromissvorschläge erarbeiten soll. Am 5. Juli kommt der Vermittlungsausschuss erneut zusammen, um die Beratungen fortzusetzen. Gegenstand der Verhandlungen ist die geplante Absenkung der Vergütungssätze für Strom aus Solaranlagen, die der Bundestag um bis zu 16% reduzieren, der Bundesrat hingegen auf höchstens 10% beschränken möchte. Wird nach nun zwei weiteren Sitzungen keine Einigung im Vermittlungsausschuss erzielt, ist das Verfahren abgeschlossen. Dann, und wenn der Vermittlungsausschuss das Gesetz ohne Änderungen bestätigt, kann die Regierungskoalition mit ihrer Stimmenmehrheit im Bundestag das Gesetz verabschieden. Empfiehlt der Vermittlungsausschuss Änderungen am Gesetz, so müssen sich zunächst der Bundestag mit diesem Vorschlag und anschließend der Bundesrat mit dem geänderten Gesetzesbeschluss befassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Licht kann als Basis des Internets der Dinge die Vernetzung von verschiedenen Gebäudemanagementsystemen erleichtern und dadurch neue IoT-Anwendungen ermöglichen.‣ weiterlesen

Anzeige

'So gelingt der Durchbruch zum Smart Home!' - der neue Anwedungsleitfaden des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Winter 2018/19 startet an der FH Aachen ein neue Studiengang, der die technische Ingenieruausbildung mit Smart Technologie verknüpft.‣ weiterlesen

Stark dialogorientiert und praxisnah – so präsentiert sich Rittal auf der SPS IPC Drives vom 28. bis 30. November 2017 in Nürnberg auf über 1.100qm.‣ weiterlesen

Die neue Produktionsstätte in Zhejiang soll jährlich zwei Milliarden Pharmaverpackungen herstellen.‣ weiterlesen

Das Early Bird Breakfast findet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal in Nürnberg statt.‣ weiterlesen