Anzeige
Anzeige

Verkaufsargument Klimaschutz

Die Deutschen haben ein neues Dauerthema: den Klimaschutz. Was im Februar mit der Veröffentlichung des UN-Klimaberichts begann, wird künftig bei jeder außergewöhnlichen Wetterentwicklung heiß diskutiert werden – und letztendlich auch Auswirkungen auf das Verbraucherverhalten haben. Nicht nur die Mobilität muss völlig neu überdacht werden, sondern auch ein weiterer wichtiger Lebensbereich: das Wohnen. Höchste Zeit für die Rollladen- und Sonnenschutzbranche, ihre Chancen zu nutzen. Denn Klimaschutz im Haus- und Wohnbereich heißt vor allem Energiesparen.
Studien zeigen, dass Rollläden den Wärmedurchgang an Fenstern deutlich reduzieren können. Werden die Rollläden im Winter pünktlich geschlossen, senkt das den Verbrauch an Heizenergie und damit sowohl Kosten als auch CO2-Ausstoß. Intelligente Steuerungen, die die Rollläden automatisch nach Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bewegen, sind für diesen Zweck besonders geeignet. So können die Bewohner geringere Heizkosten mit mehr Komfort und Klimaschutz verbinden. „Automatisierte Rollläden und Jalousien sind die passende Antwort auf den Klimaschutz-Trend – und damit ein wichtiges Argument im Verkaufsgespräch mit dem Kunden“, erläutert Rainer Kunz, Geschäftsführer von elero.

Energiesparen zu jeder Jahreszeit

Denn Rollläden halten nicht nur im Winter die Wärme im Haus. Sie dämmen auch bei zu viel Hitze – ein wichtiger Vorteil, der angesichts eines möglichen Supersommers an Bedeutung gewinnt. So lässt sich mit Rollläden, Markisen und Jalousien auch in der heißen Jahreszeit Energie sparen. Dann nämlich, wenn durch passgenaue Beschattung eine Klimaanlage überflüssig wird oder zumindest die Kühlung gedrosselt werden kann. Allerdings ist dafür ein effizienter, am Bedarf orientierter Sonnenschutz notwendig. Dieser lässt sich entweder durch permanente manuelle Bedienung oder deutlich bequemer durch eine Automatisierung mit Sonnen-/Windsensoren realisieren. Das Ergebnis: Sonnenschutz zum richtigen Zeitpunkt und angenehm kühle Wohnräume ohne Arbeitsaufwand. Mit diesen Argumenten kann die Rollladen- und Sonnenschutzbranche zeigen, dass Klimaschutz nicht zwangsläufig Einschränkung bedeuten muss. Vielmehr wird deutlich, dass eine Automatisierung nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Geldbeutel zugute kommt. „Energiesparen zu Hause bedeutet neben dem Klimaschutz auch gespartes Geld – und bringt sogar noch ein Plus an Wohnqualität. In kaum einem anderen Lebensbereich geht das gute Gewissen mit solchen persönlichen Vorteilen einher“, so Rainer Kunz.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Kontrollierte Wohnraumlüftung ist im Zuge des energieeffizienten Bauens und Sanierens aus der Bauplanung nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es viele technologische Systemlösungen. Galten die zentralen Lüftungsanlagen bis vor kurzem noch als das 'Non Plus Ultra', sind nun die dezentralen Lösungen auf dem Vormarsch und beeindrucken mit enormen Absatzsteigerungen - von 2014 bis 2018ff. mit einem Wachstum von mehr als 100 Prozent bei einer aktuellen Absatzmenge von über 200.000 Stück allein in Deutschland.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Beginn der Heizsaison sorgen sich viele Bewohner wieder vor hohen Nebenkosten. Schließlich fällt ein Großteil des Energieverbrauchs im Haushalt auf die Heizung. Rademacher hat deshalb zwei neue Komponenten für das HomePilot-System entwickelt, mit denen die Bewohner besonders effizient durch den Winter kommen.‣ weiterlesen

Anzeige

Zehnder erweitert sein Produktportfolio um neue Zubehörprodukte für seine dezentralen Lüftungslösungen, darunter die Laibungsmodule für die dezentralen Lüftungsgeräte ComfoAir 70, ComfoSpot 50 und ComfoSpot Twin40. Sie erlauben eine dezente Integration der Außen- und Fortluftführung in die Fensterlaibung an der Hausfassade, verringern das Eindringen von Außengeräuschen und erweitern die Planungsmöglichkeiten. ‣ weiterlesen

Das Thema Energieeffizienz hat einen unvermindert hohen Stellenwert im Bereich der Gebäudeautomatisierung. ABB bietet auf der Basis des intelligenten Gebäudeautomationssystems ABB i-bus KNX eine neue, durchgängige Automatisierungslösung für HLK-Anlagen in Zweckgebäuden an. Mit dem ClimaEco-System kann die Energieeffizienz von gewerblichen Gebäuden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Im Folgenden stellen wir das System vor. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige