Anzeige
Anzeige

Vereinfachte Fehlersuche mit Wireless-Messsystem

Fluke gibt die Einführung des Wireless-Messsystems CNX bekannt. Es ist das erste Messsystem, bei dem mehrere Messmodule über eine drahtlose Verbindung gleichzeitig Messungen auf ein Mastergerät übertragen können, das sich in einer Entfernung von bis zu 20m befindet. Dies ermöglicht Anwendern eine schnelle und effiziente Fehlersuche.
Das robuste Messsystem CNX von Fluke kann auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. So kann der Anwender aus verschiedenen Messmodulen die Geräte auswählen, die den Anforderungen seiner speziellen Szenarien bei Messung und Fehlersuche am besten entsprechen.

Zehn gleichzeitige Spannungs-, Strom- und Temperaturmessungen möglich

Das Kernstück des Wireless-Messsystems CNX ist ein Multimeter mit Sicherheit – mit den Messkategorien CATIII 1000V und CATIV 600V gemäß IEC61010-1. Es verfügt über eine Anzeige, auf der die Messungen des Multimeters neben den Echtzeitmessungen von bis zu drei weiteren Messmodulen angezeigt werden. Für komplexere Messungen und Fehlersuche können Anwender die Echtzeitmessungen von bis zu zehn Modulen gleichzeitig auf einem Computer mit CNX-PC-Adapter anzeigen. Die Module mit Messfunktionen für Wechselspannung, Wechselstrom mit Stromzangen und iFlex-Stromzangen und Temperatur mit Thermoelementen Typ K können Echtzeitmessungen vornehmen oder bis zu 65.000 Datensätze protokollieren. Die protokollierten Daten können auf einem Computer im CSV-Format gespeichert werden.

Messungen aus sicherer Entfernung

Das System Fluke CNX ermöglicht Anwendern, Messmodule an gefährlichen oder schlecht zugänglichen Stellen zu positionieren und die Messungen anschließend aus sicherer Entfernung zu beobachten. So kann z.B. ein Techniker eine Schalttafel von der Spannung trennen, Spannungs- oder Strommessmodule an allen drei Phasen anschließen und erneut Spannung anlegen. Anschließend kann er aus sicherer Entfernung zu den spannungsführenden Komponenten bequem die Messungen ablesen.

Komplexere Messungen ohne zusätzliches Training möglich

Durch die Funktionserweiterung des am weitesten verbreiteten elektrischen Messgeräts – des Multimeters – erlaubt das System Fluke CNX den Technikern, ihre Messmöglichkeiten zu erweitern und so den Anforderungen nach komplexeren Dreiphasenmessungen ohne zusätzliches Training für komplexere Messgeräte gerecht zu werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. Vor der Anbringung von Leuchten an der Gebäudehauswand und -decke gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Instandhaltung, Erweiterung, aber auch bei der Neuinstallation von Netzwerk-Verkabelungen kann es vorkommen, dass ein Kabel einfach etwas zu kurz ist. Dann ist eine intelligente, flexible und kosteneffiziente Lösung für eine Verlängerung gefragt. Denn der Austausch der gesamten Leitungslänge verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten, wobei bestimmte örtliche Gegebenheiten dies unter Umständen gar nicht zulassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Verbindungsdosen sind Bestandteil einer jeden Elektroinstallation. Zeitgemäße Lösungen wollen dabei gut durchdacht und einfach zu montieren sein. Mit den neuen Mini-Varianten der 2K- und Q-Dosen ergänzt Spelsberg sein Produktportfolio. Beide verfügen über minimierte Maße bei gleichzeitiger Flexibilität hinsichtlich der Leitungseinführungen.‣ weiterlesen

Digitale Technologien werden heute immer wichtiger für den geschäftlichen Erfolg. Dazu gehört neben einer Digitalisierungsstrategie auch das Auswerten von Daten, denn datenbasierte Services bestimmen zunehmend den Geschäftserfolg. Dazu trägt auch der Überspannungsschutzableiter vom Typ VPU AC IoT bei, der die Funktionen eines Überspannungsschutzes mit denen eines intelligenten IoT-Geräts vereint. Gleichzeitig schützen die neuen Überspannungsschutzgeräte Varitector PU AC IoT Energienetze.‣ weiterlesen

LWL-Bündeladerkabel sind eine effiziente Möglichkeit, eine hohe Anzahl an Lichtwellenleitern und damit Abnehmer im Feld zu bündeln. In 19"-Installationen werden diese Bündel aufgespleißt und in Form einzelner LWL-Verbindungen weitergeführt. Phoenix Contact bietet eine anwenderfreundliche Komplettlösung inklusive 19"-Spleißbox für einen hohen Temperaturbereich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige