Anzeige

Verbindungstechnik: Nur blau passt genau!

Moderne Kabel haben einen geringeren Durchmesser, sie sind um bis zu 15% dünner als früher. Mit der Neuentwicklung blue connection hat Klauke, Anbieter von Verbindungstechnik, Press- und Schneidwerkzeug für Elektrotechnik, ein spezielles Verbindungssystem für verdichtete Leiter nach VDE0295 Klasse 2 im Angebot.
Moderne verdichtete Leiter sind wesentlich dünner als vergleichbare Vorgänger. Dadurch sparen Kabelhersteller heutzutage häufig an der Ummantelung und Isolation. Dieser Unterschied ist auf den ersten Blick nicht immer zu erkennen. Er führt aber dazu, dass vermeintlich passende Rohrkabelschuhe und Verbinder zu viel Spiel besitzen und nicht mehr normgerecht verpresst werden können. Dieses hohe Sicherheitsrisiko konnte bisher nur mit zusätzlichen Hülsen für verdichtete Leiter zuverlässig umgangen werden.

Trend erkannt – Problem gebannt

Mit der Neuentwicklung blue connection hat der Anbieter von Verbindungstechnik, Press- und Schneidwerkzeug für Elektrotechnik Klauke ein spezielles Verbindungssystem für verdichtete Leiter nach VDE0295 Klasse 2 im Produktportfolio. Bestehend aus passgenauen Rohrkabelschuhen und Verbindern aus Kupfer sowie Presseinsätzen für die Klauke-Werkzeuge, wird das Arbeiten und Verpressen in Zukunft extrem einfach, sicher und effizient.

Einfach

Um jeden Handgriff so einfach wie möglich zu machen, passen die neuen Rohrkabelschuhe einfach exakt auf verdichtete Leiter – ganz ohne zusätzliche Hülsen. Die blaue Kennzeichnung der Systemelemente sorgt für eine einfache, logische Anwendung: blau zu blau zu blau. In der Praxis heißt das: die blauen Pressmarkierungen erleichtern die Arbeit und jeder erkennt sofort, dass die blue connection Verbindungsmaterialien und Presseinsätze einfach zusammengehören.

Sicher

Sicherheit hat bei Klauke oberste Priorität. Damit verdichtete Leiter ohne Zweifel angeschlossen werden können, bietet blue connection neben dem verbesserten Kennzeichnungssystem neue blaue Pressinformationen. Diese geben exakt an, wo, wie oft und in welcher Richtung Sie verpressen müssen. So kann der Anwender Fehlpressungen zuverlässig vermeiden und einfach sicher sein: blau passt genau. Zudem sorgt die kompakte Bauweise mit dem charakteristischen Formradius dafür, dass der Kabelschuh stabil und sicher bei Vibrationen ist.

Effizient

Das Ziel von Klauke ist, die Arbeits- und Kosteneffizienz ihrer Kunden zu steigern. Diese profitieren gleich mehrfach von der blue connection. Bei erhöhter Produktivität wurde durch die kompakte Bauform der Materialeinsatz um bis zu 35% verringert, was angesichts der hohen Kupferpreise zu einem erheblichen Preisvorteil führt. Aber die blue connection hat noch weitere Vorteile: Der Anwender spart Arbeitszeit – von der Produktauswahl über den Bestellvorgang bis zur Lagerung wird alles schneller und einfacher. Die neuen Pressgeometrien mit maximaler Pressbreite führen zur Reduzierung der Pressungen je Kabelschuh und somit zu deutlicher Zeit- und Kostenersparnis. Das ist kurz gesagt: effizient.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Unterputz- und Hohlwanddosen als Kabelauslässe für Elektro- und Telekommunikationskabel in Stein- oder Trockenbauwände zu setzen, ist aufwändig und nicht die beliebteste Arbeit des Elektrikers. Um Anschlussmöglichkeiten für unterschiedlichste elektrische Anwendungen wie Schalter, Steckdosen, Thermostate, Dimmer etc. zu schaffen, müssen Löcher gebohrt, Schlitze gefräst, Dosen eingegipst oder geklebt, Leitungen und Rohre gezogen und eine Vielzahl an Leitungseinführungen und Dosenverbindungen mehr oder weniger knifflig erstellt werden. OBO Bettermann hat jetzt sein Portfolio an Unterputz- und Hohlwanddosen gründlich überarbeitet und erweitert. Viele teilweise patentierte Details gestalten ab sofort das Arbeiten mit den Dosen schneller und unkomplizierter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die beiden Hauptherausforderungen, denen Elektroinstallateure bei der Implementierung von Überspannungsschutzlösungen in Gebäuden begegnen, sind Zeitdruck und Platzmangel. Plug&Play-Lösungen sind deshalb ein wertvoller Beitrag, Installateuren das Leben leichter zu machen. Dabei sind besonders Zwei-in-Eins-Komponenten hilfreich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an die Gebäudeinstallation sind vielfältig: Energieeffizienz und Sicherheit gehören dazu, wie auch Flexibilität und Komfort, um nur einige zu nennen. Die nötige Infrastruktur in einem Gebäude erfordert zahlreiche Haupt-, Unter- und Kleinverteiler sowie Zählerschränke. Allen gemeinsam ist, dass sie sehr viele Funktionen auf einem sehr begrenzten Raum unterbringen müssen. Dies erfordert von der Planung über die Installation bis hin zum Betrieb und zur Wartung Installationslösungen, die in jeder Einbausituation für Übersicht und Servicefreundlichkeit sorgen. ‣ weiterlesen

Was wir derzeit unter dem Stichwort Breitbandausbau in Deutschland erleben, kommt einem europäischen und globalen Wettrennen gleich. Unter dem Begriff verbergen sich, ganz allgemein gesprochen, Leitungen, die in der Lage sind, riesige Datenmengen zu transportieren. Wie ‚riesige Datenmengen‘ zu definieren sind, ändert sich regelmäßig, denn die Anzahl der Informationen wächst quasi stündlich und zwar im kommerziellen wie im konsumptiven Bereich. Und nicht nur die Anzahl der Dateien nimmt explosionsartig zu, auch deren Größen expandieren beständig wie exponentiell. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Electrix hat WSCAD den Nachfolger seiner E-CAD-Lösung Suite veröffentlicht. Neben Neuerungen und Verbesserungen enthält Electrix eine komplett neu entwickelte Design Engine. „Wir haben für unsere Suite in den letzten Jahren stetig neue Funktionen entwickelt. Für einschneidende Erweiterungen wie z.B. den neuen Editor aber musste die Anwendung von Grund auf erneuert werden“, kommentiert Axel Zein, CEO des Unternehmens, das neue Produkt. „Damit haben wir entwicklungstechnisch jetzt Luft nach oben und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.“ ‣ weiterlesen

Anzeige

Die digitale Transformation durchdringt zunehmend die Gebäudetechnik – und macht auch vor Blitzschutzsystemen nicht Halt. Das Unternehmen Hans Thormählen, welches Anlagen für den Äußeren und Inneren Blitzschutz plant und installiert, setzt hier auf RFID. Spezielle Markierungen mit RFID-Chips optimieren Wartung und Dokumentation und machen den Blitzschutz so noch sicherer. ‣ weiterlesen