Anzeige
Anzeige

Nachruf auf Mike Newman

Vater von BACnet verstorben

Mike Newman, der geistige Vater des BACnet-Protokolls (ANSI/ASHRAE Standard 135-1995) und Ehrenmitglied der BACnet Interest Group Europe, ist am 4. März 2020 zuhause in Ithaca im amerikanischen Bundesstaat New York verstorben.

 (Bild: BACnet Interest Group Europe e. V.)

(Bild: BACnet Interest Group Europe e. V.)

Mitte der 1970er Jahre übernahm Mike Newman an der Cornell University, Ithaca NY, den Betrieb eines Energiemanagementsystems. Er schreibt: „Damit begann der eigentliche Ärger. Alle Firmen der Gebäudeautomation begannen, DDC-Ausrüstungen anzubieten – und keine von ihnen konnte mit anderen kommunizieren. Ich begann mich zu fragen, wer an einem Standardprotokoll arbeitet. Es war mir klar, dass das Fehlen eines Standards letztlich ein großes Hindernis für die breite Einführung der DDC-Technologie darstellen würde.“ Als IBM zu dieser Zeit ein Integrations-Protokoll FACN für deren Standorte einführte, trat Mike Newman Ende 1986 in Kontakt mit der ASHRAE. Das war der Impuls für die Standardisierungsarbeit in der ASHRAE-Arbeitsgruppe 135. Das resultierende Protokoll ANSI 135 wurde ab 1992 als Marke BACnet geschützt und ist seit 2004 weltweiter ISO-Standard 16484-5. Die ASHRAE-Arbeitsgruppe ist bis heute aktiv und auch Mike Newman war bis zuletzt dabei.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dovit bietet Architekten und Bauunternehmen eine flexible Hausautomation. Stationäre Schnittstellen mit Touch-Funktion und mobile App sind auf Usability designt, die Screens dazu für die moderne Innenarchitektur gestaltet. Ein hybrider Integrationsserver bindet Geräte unabhängig von Übertragungsprotokoll oder Hersteller in die Gebäudetechnik ein. So entsteht eine interoperable und skalierbare Connectivity-Lösung.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Spargel meldet dem Landwirt auf sein Smartphone, wenn es unter der Abdeckfolie zu warm wird. Austernzüchter nutzen das Internet, um ihren Ertrag zu steigern: Sensoren erfassen Salzgehalt, Temperatur sowie Luftdruck und optimieren die Ernteplanung. Wie diese Beispiele aus der Nahrungsmittelproduktion zeigen, durchdringt der Begriff Digitalisierung als das Thema der Zukunft alle Bereiche des Lebens. Was verstehen wir unter Digitalisierung in Bezug auf Anwendung sowie Nutzen in der Immobilienwirtschaft?‣ weiterlesen

Anzeige

Studien belegen einen jährlichen Anstieg des Energieverbrauchs in privaten Haushalten. Gut ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs eines Landes entfällt damit auf Wohnhäuser. Und mehr als zwei Drittel dieser verwendeten Energie wird benötigt, um Räume zu heizen. Es besteht also dringender Handlungsbedarf - unserer Umwelt, unseren Kindern und unserer Geldbörse zuliebe.‣ weiterlesen

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Handwerksbetriebe sind davon stark betroffen. Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zu deren Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit befragt. ‣ weiterlesen

Das Corona-Virus setzt der deutschen Wirtschaft zu. Wie stark und wie lange sei gegenwärtig noch nicht belastbar abzuschätzen, weil noch keine aussagekräftigen Daten verfügbar sind. ‣ weiterlesen

Nur wenige Wochen liegen zwischen der Frühjahrskonjunkturbefragung, die der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) traditionell bei rund 20.000 Innungsfachbetrieben durchführt, und der jetzigen, außerplanmäßigen, Befragung. Die Welt aber hat sich seitdem rasant verändert: Die Corona-Pandemie hat mittlerweile auch Deutschland fest im Griff, seit Mitte März sorgt der Lockdown dafür, dass die Wirtschaft nur noch auf Sparflamme läuft. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige