Anzeige

Neuer Universalverputzdeckel von Schnabl

Unterputzdosen schnell gefunden und freigelegt

Sind Unterputzdosen erstmal gesetzt, müssen Sie nach dem Verputzen meist zeitintensiv ausfindig gemacht und anschließend ausgeschlagen werden. Um das zu vermeiden, hat Schnabl den Universalputzdeckel UPD entwickelt. Elektroprofis und Maurer können so rund 60% Zeit sparen.

Schritt für Schritt: Der Universalputzdeckel UPD wird auf die Unterputzdose gesetzt und verputzt. Die speziellen Marker kennzeichen den Dosendeckel für das sofortige Auffinden nach dem Verputzen. Mit dem Kronenbohrer wird der Dosendeckel im Anschluss exakt und sicher ausgebohrt und mit dem Federzieher im Nu entfernt: ohne Beschädigungen des Putzes rund um die Elektrodose. (Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH)

Schritt für Schritt: Der Universalputzdeckel UPD wird auf die Unterputzdose gesetzt
und verputzt. Die speziellen Marker kennzeichen den Dosendeckel für das sofortige
Auffinden nach dem Verputzen. Mit dem Kronenbohrer wird der Dosendeckel im
Anschluss exakt und sicher ausgebohrt und mit dem Federzieher im Nu entfernt:
ohne Beschädigungen des Putzes rund um die Elektrodose. (Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH)

Bevor Unterputzdosen verputzt werden, schützt sie ein Deckel vor Putz, Schmutz und Farbe. Der neue Unterputzdeckel UPD passt auf alle handelsüblichen Standarddosen und rastet sofort ein. Die flexiblen Kunststoffmarker auf dem Deckel sind beim Verputzen nicht hinderlich und zeigen die Position der Dose exakt an. Die Suche nach der Elektrodose entfällt damit. Ist der Putz trocken, kommen die beiden ebenfalls neuen Werkzeuge zum Entfernen des Deckels zum Einsatz. Kronenbohrer und Federzieher sparen 60% Zeit ein. Mit dem Kronenbohrer UPD lässt sich der Putz auf der Dose mühelos und schnell aufbohren. Die Bohrtiefe ist dabei auf 0,5mm über den Deckelrand begrenzt, unabhängig von der Putzstärke. Durch die konische Vertiefung des UPD wird der Bohrer automatisch zentriert und garantiert so exakte Bohrungsergebnisse – gänzlich ohne Putzschäden. Das macht zeitaufwändige und teure Nachbesserungsarbeiten überflüssig. Der Putzdeckel lässt sich direkt im Anschluss oder sogar erst nach den Malerarbeiten mit dem Federzieher UPD schnell und ohne ausgebrochene Putzstücke entfernen. Dazu muss das Ausziehwerkzeug ins Bohrloch eingeführt werden, einrasten und schon kann der Deckel herausgezogen werden. Der Maler muss die freigelegte Dose nun nicht mehr separat vor Farbe schützen und Beschädigungen der Farbschicht entstehen ebenfalls nicht. Bricht man den Putz nun noch vom ausgebohrten Deckel, kann dieser sofort und etwa 20 Mal wiederverwendet werden. Die Zeitersparnis beim Verwenden des neuen Unterputzdeckels resultiert somit aus kürzeren Ausführungszeiten sowie verschiedenen eingesparten Arbeitsschritten – nicht nur für den Elektroprofi, sondern auch für die vorausgehenden und nachfolgenden Gewerke Maurer und Maler.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die ursprüngliche Idee von Building Information Modeling (BIM) liegt bekanntlich in der Sammlung und Verwaltung sämtlicher projektrelevanter Informationen in einer CAD-Datei. Das war die wichtigste Voraussetzung dafür, dass Kollisionsprüfungen jederzeit möglich waren. Jede Arbeitsweise indes, die diese Kompatibilität unterbricht, läuft dem Grundprinzip von BIM entgegen‣ weiterlesen

Anzeige

F-tronic erweitert sein Kleinverteiler-Sortiment um eine weitere Verteilervariante: Mit der neuen Twin-Verteilerserie für die Unterputz- und Hohlwandinstallation bietet der Hersteller die Lösung für eine platzsparende Verteilung. ‣ weiterlesen

ABB hat einen Mehrheitsanteil von 67% an Shanghai Chargedot New Energy Technology, einem chinesischen Anbieter von Lösungen für Elektromobilität, übernommen. Die Transaktion soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden. ‣ weiterlesen

Schneider Electric baut sein Reiheneinbaugeräte-Sortiment mit dem Überspannungsableiter Resi9 iPRF aus. Neben allgemeinen Sicherungs- und Schutzfunktionen für gängige Installationsstandards in Zählerschränken steht damit in der Produktreihe auch ein Kombiableiter für Blitzstrom-Potenzialausgleich und Überspannungsschutz zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Mit Inkrafttreten der aktualisierten DIN VDE 0100-420:2019-10 im Oktober dieses Jahres ist der Einsatz von AFDDs neu geregelt. Damit sind die bisherigen Anwendungsvorschriften nicht mehr gültig. Vielmehr hat nun bei der Planung eine individuelle Risiko- und Sicherheitsbewertung zu erfolgen, aus der dem Ergebnis entsprechend konkrete Maßnahmen baulicher, organisatorischer oder anlagentechnischer Art abzuleiten sind. Die neuen kombinierten FI/LS-Schalter mit AFDD Auslöseeinheit von Hager stellen solch eine anlagentechnische Maßnahme dar.‣ weiterlesen

Anzeige

Weltweit zeigen die Absatzprognosen für Elektroautos nach oben. „Um die Stärke des Automobil-Standorts zu halten, sind jetzt entscheidende Schritte notwendig: Es hapert an der Implementierung praxisorientierter regulatorischer Rahmenbedingungen für die E-Mobilität, damit die angestrebten Wachstumszahlen erreicht werden“, erklärt Ansgar Hinz, CEO des VDE. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige