Anzeige
Anzeige

Neuer Universalverputzdeckel von Schnabl

Unterputzdosen schnell gefunden und freigelegt

Sind Unterputzdosen erstmal gesetzt, müssen Sie nach dem Verputzen meist zeitintensiv ausfindig gemacht und anschließend ausgeschlagen werden. Um das zu vermeiden, hat Schnabl den Universalputzdeckel UPD entwickelt. Elektroprofis und Maurer können so rund 60% Zeit sparen.

Schritt für Schritt: Der Universalputzdeckel UPD wird auf die Unterputzdose gesetzt und verputzt. Die speziellen Marker kennzeichen den Dosendeckel für das sofortige Auffinden nach dem Verputzen. Mit dem Kronenbohrer wird der Dosendeckel im Anschluss exakt und sicher ausgebohrt und mit dem Federzieher im Nu entfernt: ohne Beschädigungen des Putzes rund um die Elektrodose. (Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH)

Schritt für Schritt: Der Universalputzdeckel UPD wird auf die Unterputzdose gesetzt
und verputzt. Die speziellen Marker kennzeichen den Dosendeckel für das sofortige
Auffinden nach dem Verputzen. Mit dem Kronenbohrer wird der Dosendeckel im
Anschluss exakt und sicher ausgebohrt und mit dem Federzieher im Nu entfernt:
ohne Beschädigungen des Putzes rund um die Elektrodose. (Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH)

Bevor Unterputzdosen verputzt werden, schützt sie ein Deckel vor Putz, Schmutz und Farbe. Der neue Unterputzdeckel UPD passt auf alle handelsüblichen Standarddosen und rastet sofort ein. Die flexiblen Kunststoffmarker auf dem Deckel sind beim Verputzen nicht hinderlich und zeigen die Position der Dose exakt an. Die Suche nach der Elektrodose entfällt damit. Ist der Putz trocken, kommen die beiden ebenfalls neuen Werkzeuge zum Entfernen des Deckels zum Einsatz. Kronenbohrer und Federzieher sparen 60% Zeit ein. Mit dem Kronenbohrer UPD lässt sich der Putz auf der Dose mühelos und schnell aufbohren. Die Bohrtiefe ist dabei auf 0,5mm über den Deckelrand begrenzt, unabhängig von der Putzstärke. Durch die konische Vertiefung des UPD wird der Bohrer automatisch zentriert und garantiert so exakte Bohrungsergebnisse – gänzlich ohne Putzschäden. Das macht zeitaufwändige und teure Nachbesserungsarbeiten überflüssig. Der Putzdeckel lässt sich direkt im Anschluss oder sogar erst nach den Malerarbeiten mit dem Federzieher UPD schnell und ohne ausgebrochene Putzstücke entfernen. Dazu muss das Ausziehwerkzeug ins Bohrloch eingeführt werden, einrasten und schon kann der Deckel herausgezogen werden. Der Maler muss die freigelegte Dose nun nicht mehr separat vor Farbe schützen und Beschädigungen der Farbschicht entstehen ebenfalls nicht. Bricht man den Putz nun noch vom ausgebohrten Deckel, kann dieser sofort und etwa 20 Mal wiederverwendet werden. Die Zeitersparnis beim Verwenden des neuen Unterputzdeckels resultiert somit aus kürzeren Ausführungszeiten sowie verschiedenen eingesparten Arbeitsschritten – nicht nur für den Elektroprofi, sondern auch für die vorausgehenden und nachfolgenden Gewerke Maurer und Maler.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Schaltschrankkonfektionierung müssen häufig wechselnde Vorgaben für die Verdrahtung und Verschlauchung berücksichtigt werden. Das jetzt um neue Modellreihen für runde Auslässe erweiterte Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip ermöglicht ein einfaches, flexibles Kabelmanagement. Damit minimiert sich der Aufwand für die anwendungsgerechte Gehäusebearbeitung und Kabel und Leitungen lassen sich jederzeit mit wenigen Handgriffen um- oder nachrüsten.‣ weiterlesen

Mit dem Kabuflex-System sichert Fränkische die gas- und druckwasserdichte Gebäudeeinführung von Energie- und Kommunikationskabeln. Das neue System setzt sich aus dem Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750, der Innendichtung Kabu-IN DD und der bewährten Pressringdichtung Kabu-Seal oder dem Mauerkragen-Set zusammen.‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Die neue Kabeldurchführungsplatte KEL-DPZ 16 passt auf Ausbrüche, die für 16-polige schwere Steckverbinder genormt sind. Die neue Größe 16 ermöglicht eine einfache und schnelle Kabeldurchführung. Mit ihr lassen sich auf engstem Raum bis zu 34 Leitungen, mit Durchmessern von 1,5-16,2mm, einführen und 2-fach abdichten.‣ weiterlesen

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat mit der DIN SPEC27072 eine Spezifikation zur Informationssicherheit von IoT-fähigen Geräten veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) begrüßt die Veröffentlichung als wichtigen Meilenstein zur Einführung von Mindestsicherheitsstandards für Smart-Home-Geräte.‣ weiterlesen

Mit dem neuen BACnet/IP-Controller erweitert WAGO seine PFC200-Familie. Das Gerät vereint die Vorteile des offenen Linux®-Betriebssystems, der komfortablen Engineering-Software e!COCKPIT und einer standardisierten MQTT-Schnittstelle. Dadurch ist er speziell für Anforderungen in Smart-Building-Projekten geeignet und beherrscht die modernen Anforderungen an die Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige