Universeller Überspannungsschutz im Kleinformat

Moderne Überspannungsschutz-Geräte müssen sich ihrer Installationsumgebung individuell anpassen. Ein hoher Aufwand beim Einbau erschwert nicht nur die Entscheidung für den Geräteschutz, komplizierte Verdrahtungen ziehen außerdem oft fehlerhafte Installationen nach sich. Mit dem neuen Geräteschutz ‚Blocktrab‘ – einem Typ 3-Ableiter für 230V-Endgeräte – ergeben sich neue und vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für den professionellen Geräte-Überspannungsschutz.
Als universeller Ableiterblock und Geräteschutz integriert sich Blocktrab in seine Installationsumgebung. So ist mit wenigen Handgriffen ein Überspannungs-Ableiter vom Typ 3 im Gerätebau, in Aufputz- und Unterputzdose sowie im Unterflurbereich installiert.

Vereinfachte Installation

Blocktrab besitzt eine kompakte Bauform sowie farbige Federkraftklemmen mit je zwei 2,5mm²-Klemmstellen pro Leiter, welche die Installation vereinfachen und einen fehlerhaften Anschluss verhindern. Die Schutzelemente von Blocktrab sind thermisch überwacht – bei Überlastung ertönt ein akustisches Signal und die Schutzschaltung wird sicher vom Netz getrennt. Das angeschlossene Gerät bleibt unterbrechungsfrei in Betrieb. Das Endgerät ist dann ungeschützt, und der Ableiter muss durch eine Elektrofachkraft ausgetauscht werden. Blocktrab erfüllt alle technischen und normativen Anforderungen an Geräte-Überspannungsschutz nach IEC61643-11.

Warum Überspannungsschutz für Endgeräte?

In den meisten Fällen treten energiereiche Überspannungen durch Blitzferneinschläge und durch Schalthandlungen von Energieversorgungs-Leitungen sowie beim Schalten von Motoren, Antrieben oder Leuchtbändern mit induktiven Vorschaltgeräten auf. Die Spannungsspitzen können Werte von mehreren 1.000V erreichen. Diese führen in Endgeräten zu Überschlägen auf Leiterbahnen sowie zum Platzen von Halbleiter-Bauelementen auf Elektronik-Platinen. Das Endgerät ist in Bruchteilen von Sekunden zerstört. Häufig sind bei einem Überspannungsschaden die Folgekosten höher und unangenehmer für den Betroffenen, als der materielle Wert des zerstörten Geräts selbst. Bei Komponenten, die durch Überspannungen beschädigt oder zerstört werden, lassen sich die Schäden, Risiken und Folgekosten wie folgt klassifizieren:

– Kühlgeräte: Unterbrechung von Kühlketten und verdorbene Ware
– Computer: Datenverlust, Aufwand für Neuerstellung, eventuell Wiederbeschaffung von Software und Lizenzen
– Router und Server: Netzwerkausfall, kein Internetzugang, keine E-Mail-Nutzung
– Zugangskontrollen: Gestörte Betriebsabläufe, Sicherheitsrisiken
– Beleuchtungsanlagen und Steuerungen: Unzureichende Arbeitsplatz- oder Sicherheitsbeleuchtung
– Brandmeldeanlagen: Hohe Sicherheitsrisiken, Fehlalarme, Funktionsstörungen
– Lebensmittel- oder Geldautomaten: Keine Service-Leistung für Automaten-Nutzer, personeller Aufwand bei Reparaturen
– Kassen- und Waagensysteme im Einzelhandel: Lange Wartezeiten im Kassenbereich, Beeinträchtigungen bei Abrechnung und Logistik

Über die rein monetären Schäden gehen die wirklichen Schäden oft weit hinaus, die Unzufriedenheit bei den Kunden bewirkt in der Regel auch einen Image-Verlust für das Unternehmen.

Blocktrab im Gerätebau

Mit Blocktrab eröffnen sich neue Möglichkeiten für einen Überspannungsschutz direkt in Endgeräten. Der Schutz kann nun unmittelbar in den Anschlussbereich des Geräts integriert werden. In den meisten Fällen ist die 230V-Spannungs­versorgung in Automaten und Geräten direkt auf eine Dreileiter-Eingangsklemmme mit L/N/PE Anschluss aufgelegt. Stehen pro Leiter weitere freie Klemmstellen zur Verfügung, kann Blocktrab in ‚Stich-Verdrahtung‘ mit kurzer Leitungslänge ebenfalls an der Eingangsklemme angeschlossen werden. Ist nur eine Klemmstelle vorhanden, kann Blocktrab mit seinen zwei Leiteranschlüssen pro L/N/PE in ‚V-förmiger Verdrahtung‘ einfach vor die eigentliche Klemmstelle installiert werden. Somit ist Blocktrab mit minimalen Leitungslängen für einen guten Schutzpegel eingerichtet. Für einen sicheren Halt im Gerät kann Blocktrab mit seinen seitlichen Befestigungslaschen fixiert werden. Für den Überspannungsschutz direkt im Gerät ergeben sich so eine Reihe von Vorteilen:

– Der Überspannungsschutz erhöht die Verfügbarkeit von Geräten und Automaten
– Der Überspannungsschutz ist – unabhängig von der Umgebung des Geräts – stets integriert
– Automaten und Geräte können auch in einer ‚elektrotechnisch rauen‘ Umgebung aufgestellt werden, etwa in industriellen Anlagen mit leistungsstarken Motorantrieben
– Zusätzliche Geräteanschlussdosen für den Überspannungsschutz Typ 3 müssen nicht installiert werden

Blocktrab in der klassischen Elektroinstallation

Federkraftklemmen sind in der Elektroinstallation seit Jahren gängige Technik. Auch Blocktrab verfügt nun über einen installationsfreundlichen, direkt steckbaren Federkraftanschluss. In der klassischen Elektroinstallation kann Blocktrab in Aufputzdosen als Dreileiter-Anschlussklemme für L/N/PE verwendet werden. Wo früher für die Verbindung von zwei dreiadrigen Leitungen eine Lüsterklemme genutzt wurde, oder wo heute Installationsklemmen bevorzugt werden – dort sorgt Blocktrab nun für eine sichere elektrische Verbindung der Leiter inklusive Überspannungsschutz für das angeschlossene Gerät. Die kleine Bauform von Blocktrab lässt genügend Raum in der Installationsdose, um weitere Leitungen mit Installationsklemmen zusammen zu fassen. In Unterputz- oder Hohlwand-Installationsdosen mit 60mm Tiefe verschwindet Blocktrab hinter jeder handelsüblichen Steckdose. Mit dem doppelten Leiteranschluss werden die Klemmstellen der Steckdosen nicht unnötig belegt. Somit können nachfolgende Steckdosen ebenfalls parallel angeschlossen werden. Für den Überspannungsschutz in der Elektroinstallation ergeben sich folgende Vorteile:
– Blocktrab verschwindet in der Installationsdose
– Installationen sind für jedes Steckerbild möglich (z.B. Schuko, Euro, B/F, Sicherheits-Steckdosen) – und zwar unabhängig vom Schalterprogramm
– Eine feste Installation verhindert Sabotage und Diebstahl sowie ein versehentliches Entfernen des Schutzgeräts
– Überspannungsschutz ist in jeder tiefen Installationsdose möglich

Fazit

Mit dem universellen Überspannungsschutzgerät Blocktrab im Mini-Format sind vielseitige Überspannungsschutz-Lösungen sowohl im Gerätebau wie auch in der Elektroinstallation möglich. Der komfortable Federkraftanschluss erleichtert die Installation erheblich. Auch die Zahl der Anwendungsfelder, in denen dieses Überspannungsschutzgerät eingesetzt werden kann, wird deutlich größer. Blocktrab erfüllt zudem alle wichtigen Richtlinien nach VDE- und IEC-Standard und kann so weltweit in geerdeten und isolierten 230V-Netzen eingesetzt werden.

Kasten 1: Blocktrab BT-1S-230AC/A

Technische Daten:
Nennspannung: 230V AC, 50/60Hz
Nennlaststrom: 16A

Netzformen: TT/TN-S und IT Netze
Ableiterklasse: Class III / T3
Schutzpegel: < 1,5kV Uoc: 6kV In (8/20)µs: 8kA Anschluss: maximal 2,5mm² Kasten 2: Versicherungen und Überspannungsschäden Überspannungsschäden von Geräten sind zum Teil durch die Hausrat- oder durch die Gebäudeversicherung abgedeckt. Dabei kommt es aber auf das Kleingedruckte an. Im Schadensfall wird lediglich der Zeitwert des zerstörten Geräts ersetzt. Folgeschäden, Ausfallzeiten, Wiederbeschaffungsaufwand oder auch verloren gegangene Daten werden nicht erstattet. - Hausratversicherung: In vielen Fällen ist nur ein Teil des versicherten Hausrats für Schäden durch Überspannungen infolge von Blitzeinwirkungen versichert. Außerdem werden lediglich fünf bis sieben Prozent des versicherten Hausratwertes für einen Überspannungsschaden angesetzt. Das Blitzereignis muss durch den Geschädigten nachgewiesen werden. Überspannungen durch Schalthandlungen, welche die häufigsten Ursachen für Schäden sind, werden von den meisten Versicherungen nicht berücksichtigt. - Gebäudeversicherung: Feste Bestandteile eines Gebäudes - also auch Elektroinstallationen - versichert die Gebäudeversicherung. In den meisten Fällen zerstören Überspannungen aber Geräte, die zum Hausrat gezählt werden. Die Gebäudeversicherung greift dann bei einem Überspannungsschaden nicht. light+building 2010: Halle 11.0, Gang D, Stand 73

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Immer mehr Wohnungseigentümer und Mieter lassen ihre PKW-Stellplätze mit einer Ladestation für Elektrofahrzeuge versehen – auch in Tiefgaragen, für die besondere Anforderungen an die technische Sicherheit gelten. Vorzubeugen ist vor allem einer Überlastung der elektrischen Infrastruktur. Wie das gelingt und was zu beachten ist, zeigt Tüv Süd in diesem Beitrag. ‣ weiterlesen

Anzeige

Allein in Deutschland haben über 1.000 Unternehmen einen KNX-Lehrgang mit Zertifikat abgeschlossen. Über 95.000 KNX Partner in über 190 Ländern und 500 Mitglieder im KNX-Verband der Integratoren für Gebäudesystemtechnik Deutschland e.V. sind Zahlen, die nicht nur einen kurzfristigen technologischen Hype versprechen. Dieses technologisch anspruchsvolle Geschäftsfeld benötigt eine hohe Qualität in der Vorgehensweise, von der Planung und Projektierung innerhalb der Dokumentation bis zum Projektabschluss. ‣ weiterlesen

Die Übertragungen in der Telekommunikation werden immer schneller. Damit der Überspannungsschutz die Geschwindigkeit nicht beeinträchtigt, sind Hochgeschwindigkeits-Schutzgeräte erforderlich. Dabei gibt es einige technische Herausforderungen – und längst nicht alle Schutzgeräte eignen sich dafür.
‣ weiterlesen

In 15 Monaten Bauzeit verwandelte sich das Gästehaus von Hoteliersfamilie Hettegger im österreichischen Großarl bei Salzburg in das modernisierte und erweiterte Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort. Um die Baumaßnahmen bei diesem Großprojekt möglichst kurz zu halten, war der Zeitplan für alle am Bau beteiligten Gewerke straff: So auch für den Handwerksbetrieb Fiegl & Spielberger aus Thalgau, der die Elektroinstallationsarbeiten schnell und zuverlässig umsetzen konnte. Das Stecktechniksystem von Schnabl für die Befestigung von Elektroinstallationen war den Elektroprofis hierbei eine wesentliche Hilfe.‣ weiterlesen

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen