Anzeige
Anzeige

Unicable-Lösungen: Digitalisierung von Einkabelanlagen

Mit neuen Unicable-Lösungen lassen sich bestehende Einkabelanlagen in Baumstruktur effizient auf digitalen Satellitenempfang umstellen. Die Systemkomponenten sind ohne aufwändige Neuverkabelung rasch installiert und ermöglichen die Versorgung von bis zu acht Teilnehmern mit Digitalprogrammen verschiedener Satellitenpositionen.
Die Umstellung von Hausgemeinschaften oder Wohnanlagen auf digitalen Satellitenempfang stellt Installateure oft vor eine besondere technische Herausforderung. Meist liegt die Verkabelung in Form der altbekannten Baumstruktur vor, die noch aus den Zeiten der analogen TV-Versorgung über die Antenne stammt: Die Anschlussdosen sind in Reihe hintereinandergeschaltet und werden über ein einziges Kabel mit Antennensignalen versorgt. Der Fachmann spricht dabei auch von Einkabelanlagen. Sie unterscheiden sich von der sogenannten Sternverteilung: Dieses System beruht wiederum auf individuellen Koaxialsträngen für jede Anschlussdose, die sternförmig von einem Verteilpunkt aus verlegt sind. Die Struktur der Verkabelung ist indes der entscheidende Faktor für die Auswahl des Speisesystems, um digitale Satellitenprogramme auf die angeschlossenen Wohnungen zu verteilen. Weit verbreitet ist die sogenannte Sat-ZF-Verteilung, die jedoch eine Sternstruktur und damit eine Neuverkabelung erfordert. Viele Modernisierer scheuen diesen Weg aus guten Gründen: Eine Neuverkabelung ist sehr kostenintensiv, zudem wird das Verlegen neuer Koaxialkabel aufgrund der Bauarbeiten als störend empfunden. Ältere Wohnanlagen mit Baumstruktur gestatten zudem aus Gründen des Denkmalschutzes keinen Eingriff in die Bausubstanz. Was also tun, wenn auf das bestehende Kabelnetz zurückgegriffen werden muss? Welche Alternativen zur Sat-ZF-Verteilung können eingesetzt werden?

Lösung nach Maß mit Unicable-Systemen

Immer mehr Modernisierer greifen in solchen Fällen auf sogenannte Unicable-Lösungen zurück. Ihr Vorteil: Unicable-Systeme können über die bestehende Baumstruktur bis zu acht Teilnehmer mit digitalen Satellitenprogrammen versorgen. Eine Neuverkabelung ist nicht nötig, das vorhandene Kabel versorgt alle Teilnehmer über einen Strang. Damit sinken sowohl der Installationsaufwand als auch die Installationskosten. Worin unterscheidet sich das Unicable von der herkömmlichen Sat-ZF-Verteilung? Kernpunkt ist der Zugriff der Digitalreceiver auf die Frequenzen, über welche die Satellitensignale transportiert werden. Die altbekannte Sat-ZF-Verteilung stellt jedem Receiver einen Frequenz-Block zur Verfügung, aus dem der angeschlossene Digitalreceiver eine Empfangsfrequenz sowie den Datenstrom des ausgewählten TV-Programms herausfiltert. Der Receiver hat uneingeschränkten Zugriff auf alle Kanäle des Satelliten, das Prinzip setzt jedoch wie geschildert eine Sternstruktur voraus. Grundlage des Unicable-Prinzips hingegen sind feste Transportfrequenzen bzw. Übertragungskanäle, die zur Kommunikation zwischen Digitalreceiver und Multischalter genutzt werden. Dabei wird jedem angeschlossenen Digitalreceiver genau eine Frequenz dauerhaft zugeordnet. Über die jeweils spezifische Frequenz teilt der Digitalreceiver den Unicable-Komponenten mit, welcher Satelliten-Transponder über ’seine‘ Transportfrequenz an den Receiver weitergeleitet werden soll. Die individuellen Kanal-IDs schließen Verwechslungen in der Verteilanlage aus. Der Vorteil: Individuelle, sternförmig strukturierte Koaxial-Leitungen sind beim Unicable nicht notwendig, die bestehende Baumstruktur lässt sich weiter nutzen und bietet vollen Zugriff auf alle Digitalprogramme der eingespeisten Satelliten.

Acht Teilnehmer, zwei Satelliten

Leicht zu installierende Unicable-Komponenten zur Digitalisierung von Einkabelanlagen sind beispielsweise die aktiven Multischalter DY 64 1810/DY 64 2410 und DY 68 1810/DY 68 2410 aus der Digitalschmiede von Wisi. Die neuen, effizienten Unicable-Lösungen eignen sich zur Versorgung von bis zu acht Teilnehmern je Schalter, zusätzliche Kaskadierlösungen zum Erweitern der Verteilnetze bietet Wisi ebenfalls an. Flexibilität war oberste Priorität bei der Entwicklung der Multischalter: Wahlweise können damit acht Teilnehmer über einen Koaxialstrang (DY 64 1810 und DY 68 1810) oder jeweils vier Teilnehmer über zwei Kabelstränge (DY 64 2410 / DY 68 2410) angeschlossen werden. Eingangsseitig hat Wisi die Systemkomponenten mit fünf bzw. neun Anschlüssen ausgestattet (64er- bzw. 68er-Serie). Hierüber lassen sich die vier Polarisationsebenen von ein bzw. zwei Satellitenpositionen in das Einkabelsystem einspeisen (vertikal, horizontal, high, low) und ermöglichen eine enorme Programmauswahl: Astra 19,2° Ost bietet aktuell über 500 unverschlüsselte TV- und Radioprogramme, Eutelsat Hot Bird 13° Ost kommt auf 900 Programme. Ein zusätzlicher Multischaltereingang bietet zudem Kapazitäten für die terrestrische Signaleinspeisung. Die neuen Unicable-Systeme von Wisi sind zukunftssicher ausgelegt – sie gestatten die Einspeisung aller vorhandenen Satellitentransponder inklusive aktuell noch nicht belegter Frequenzen. Die Übertragung von Pay-TV-Programmen ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus sind die Systemkomponenten voll HDTV-tauglich. So können alle aktuellen und zukünftig neuen Programme in HD- und SD-Qualität ohne neuerlichen Installationsaufwand in das Unicable-Netz eingespeist werden. Die Umrüstung auf Unicable-Systeme garantiert Digitalsat-Empfang über Jahre hinweg.

Installationstipp

Für den Einsatz in kleineren Einkabelanlagen eignet sich am besten das innovative Wisi-Unicable-Speisesystem OC 05, das volle Unicable-Funktionalität ohne externen Multischalter bietet. Damit kann der Installationsaufwand abermals deutlich reduziert werden. Der HDTV-taugliche LNB verfügt über einen integrierten Multischalter und eignet sich über den Unicable-Ausgang zum Ansteuern von bis zu vier Receivern über ein einziges Koaxialkabel. Eine Besonderheit ist der zusätzliche, normal geschaltete Standardausgang. Dieser gestattet den Anschluss eines Messgerätes ohne Unicable-Funktion zum Einmessen der Anlage oder alternativ zur Versorgung eines fünften Teilnehmers. Noch ein Tipp: Für ein reibungsloses Routing der Signale in den Einkabelanlagen müssen spezielle Anschlussdosen verwendet werden. Die Durchgangsdosen sorgen über eine Diodenentkoppelung dafür, dass die Signale der Receiver in Richtung der Unicable-Elektronik geleitet werden. Passende Komponenten sind beispielsweise die Antennendose DB 64 und der dazugehörige Endwiderstand DV 27 von Wisi. Sie garantieren zusammen mit den Wisi-Unicable-Multischaltern ein reibungsloses Funktionieren der Einkabelanlage.

Kasten: Die Vorteile der Unicable-Systemlösungen

– Versorgung von acht Teilnehmern mit digitalen Satellitenprogramm über nur ein Kabel
– Volle, uneingeschränkte digitale Programmvielfalt von ein oder zwei Satelliten
– HDTV und Pay-TV tauglich
– Keine Neuverkabelung/Sternverkabelung notwendig
– Zugriff auf bestehende Baumstruktur möglich
– Geringer Installationsaufwand
– Zukunftssicher bei Frequenz-, Transponder- oder Satellitenwechsel

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Kabeleinführungsleisten Kel-Quick, die Kabelverschraubungen QVT, QVT-Click sowie den Kabeleinführungsplatten Kel-QTA bietet Icotek jetzt eine vorsortierte Auswahl mit den am häufigsten verwendeten Tüllen an. Diese dienen zur Bestückung der Kabeldurchführungen und leisten ein hohes Maß an Dichtigkeit und Zugentlastung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jeder hat seine favorisierte Technik beim Abisolieren – die einen scheren, die anderen beißen. Wichtig beim Abisolieren ist allerdings die Wahl des Werkzeugs.‣ weiterlesen

Rosenberger OSI, Hersteller von innovativen Verkabelungsinfrastrukturen auf Basis von Glasfasertechnologie, firmiert seit Januar 2017 unter dem bekannten roten Logo der Konzernmutter Rosenberger. ‣ weiterlesen

Für Datenkommunikations- oder Netzwerkkabel hat Jokari einen speziellen Entmanteler entwickelt. Das Werkzeug No. ‣ weiterlesen

Weicon hat für das Abisolieren von Leitern und Rundkabeln eine Zange im Sortiment, die eine einfache und schnelle Abisolierung zwischen 0,5 und 16,0mm² ermöglicht – die Abisolierzange No. 7-R. Die Zange verfügt über einen optischen Längenanschlag von 8 bis 24mm und über eine mehrfach verstellbare Feineinstellung. Dadurch werden flexible Rundkabel von 0,5 bis 16,0mm² und massive Rundkabel von 0,5 bis 10,0mm² leicht entmantelt. Darüber hinaus eignet sich Abisolierzange No. ‣ weiterlesen

Die Jahres-Fachpressekonferenz der Stuttgarter U.I. Lapp GmbH am 7. Juli im französischen Metz stand ganz unter dem Motto ‚Die Lapp-Gruppe macht sich fit für die Zukunft‘. Der Fokus der Veranstaltung lag auf dem Thema e-Mobility. Höhepunkt war die Präsentation eines neuen Ladekabels. Außerdem erfolgte die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit Bals Elektrotechnik GmbH. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige