Umfrage zu Intelligentes Wohnen

Seit Mitte April haben ca. 500 Personen an der Umfrage zum Thema ‚Was interessiert Sie am Intelligenten Wohnen?‘ auf der Internetseite der Initiative Intelligentes Wohnen abgestimmt. Zur Auswahl stehen bei der aktuellen Umfrage die Themen Komfort, Sparen, Spaß, Multimedia-Netzwerke und Energieeffizienz. Mit 29% führen die Multimedia-Netzwerke, dicht gefolgt von der Energieeffizienz mit 26%. Komfort (18%), Sparen (15%) und Spaß (12%) belegen die hinteren Plätze. Dieses Ergebnis zeigt, dass neben der Vernetzung von Computer und Musiksystemen sowie Haushaltsgeräten insbesondere Überlegungen zur Energieeffizienz einen hohen Stellenwert haben. Denn durch vernetzte Lösungen lässt sich die effiziente Energienutzung spürbar verbessern. ‚Nur zum Spaß‘ setzt kaum jemand auf Intelligentes Wohnen. Das Resultat bestätigt, dass Mobilität, Flexibilität und die Verbindung mit dem Internet unser Leben maßgeblich verändert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebäude, die Aufgaben intelligent ausführen und quasi mitdenken, sind nicht mehr nur reine Produkte der Fantasie oder gehören einer fernen Zukunft an. Sie sind real und wurden schon unzählige Male in die Praxis umgesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ständige Erreichbarkeit, hohen Kompfort und besondere Sicherheit bietet das Weiterleiten eines Türgespräches auf das eigene Handy.‣ weiterlesen

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Wer eine zukunftsfähige Beleuchtungslösung planen, errichten oder betreiben möchte, benötigt umfangreiches Fachwissen. Das vermittelt die Trilux Akademie mit einem breit gefächerten Seminar- und Webinarprogramm, und einer neuen Reihe von kompakten Fachartikeln zu Themen, die besonders häufig nachgefragt werden.‣ weiterlesen

Das neue MDTSicherheitsmodul unterbindet alle verbindungsorientierten Zugriffe der ETS in der KNX-Linie, wie Programmierung und auch Entladen der Busgeräte. Damit erhöht sich die Sicherheit der geschützten Linie im Außen- und Innenbereich, eine Manipulation der Geräteprogrammierung ist nicht möglich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige