Überwachungsrelais

Schwankungen der Netzspannung außerhalb der zulässigen Toleranzen führen sowohl bei Geräten der gleichen wie auch unterschiedlicher Serien zu einem nicht kalkulierbaren Verhalten der Steuerung mit erheblichen Risiken. Hierdurch entstehen Betriebsstörungen und gefährliche Zustände mit nicht kalkulierbaren Kosten.

 (Bild: FINDER GmbH)

(Bild: FINDER GmbH)

Bei den Finder-Überwachungsrelais Serie 70 kann man die Grenzen von Unterspannung, Überspannung, Spannungsbereich und Phasenasymmetrie wählen, die wie bei Phasenausfall und N-Leiterbruch zum kontrollierten sicheren Stillsetzen einer Anlage benötigt werden. Die Relais arbeiten nach dem Prinzip der positiven Sicherheitslogik. Beim Erkennen eines Netzfehlers öffnet der Schließer, über den die Steuerung in einen gefahrlosen Zustand gesetzt werden kann. Die gewünschten Grenzwerte sind frontseitig mit Schlitz- oder Kreuzschlitz-Schraubendreher einstellbar. Die LED zeigt farbig und durch Blinksignal den jeweiligen Status an. Beispielhaft sind überwachbar: Phasenfolge, -ausfall, -asymmetrie, den Spannungsbereich und den N-Leiter-Ausfall selbsttätig rücksetzend und Über- und Unterspannung wählbar mit aktiver Rücksetzung. Das Hauptmerkmal des Typs 70.62, 2 Wechsler im Ausgang, ist der von 170 bis 520V (50/60Hz) wählbare Spannungs-Überwachungsbereich, wodurch dies Überwachungsrelais auch in Exportländern mit nichteuropäischen 50 oder 60Hz-Netzen und anderen Nennspannungen einsetzbar ist. Die ausgangsseitigen Wechsler schalten je nach Variante bis zu 10A. Das Kontaktmaterial ist cadmiumfrei. Die Geräte haben eine Baubreite von 17,5mm, 22,5mm bzw. 35mm. Die Befestigung erfolgt auf Tragschiene nach DIN EN 60715 TH35.

Überwachungsrelais
Bild: FINDER GmbH Bild: FINDER GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.