Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Überarbeitung von Normen für höhere Sicherheit

Mit Installationstestern kann die Sicherheit elektrischer Anlagen in privaten, gewerblichen und industriellen Anwendungen überprüft werden. Mit diesen Geräten wird sichergestellt, dass ortsfeste Installationen sicher und korrekt ausgeführt sind und der internationalen Norm IEC60364 (bzw. den jeweiligen nationalen Normen wie DINVDE0100, ÖVEE8001, REBT und BS 671 16th Edition) entsprechen. Die Norm IEC60364 wird regelmäßig überarbeitet, um die Sicherheit von Personen im privaten und öffentlichen Bereich sowie am Arbeitsplatz zu erhöhen. Die Messgeräte zur Überprüfung der Sicherheitskonformität müssen die international vereinbarten Normen erfüllen. Die zutreffende Norm für Installationstester ist die IEC/EN61557 (Teile 1 bis 10). Darin sind Funktion und Sicherheit von Geräten zum Prüfen und Messen von Schutzmaßnahmen in Niederspannungsnetzen geregelt. Messgeräte, die der Norm entsprechen, müssen mit den erforderlichen Funktionen zum Durchführen von Tests gemäß IEC60364 ausgestattet sein und Messergebnisse zuverlässig dokumentieren können. Die Norm IEC/EN61557 wurde kürzlich überarbeitet, um sie an die neueste Ausgabe der IEC60364 anzupassen und die Sicherheit für die Anwender von Installationstestern zu erhöhen. Durch solche Normenüberarbeitungen werden die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Schutzmaßnahmen beim Testen mit geeigneten Messgeräten erhöht. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf Isolations- und Schleifenwiderstandsmessungen gerichtet. Die entsprechenden Passagen zum Thema Messgenauigkeit bzw. Störgrößen wurden so überarbeitet, dass sie der neuen Messgerätetechnik entsprechen. Neben Angaben zur Eigenabweichung müssen die Messgerätehersteller jetzt auch Informationen zum Einfluss von Störgrößen und betriebsbedingten Abweichungen des Messgeräts in ihre Bedienungsanleitungen aufnehmen. Anhand dieser Daten können Anwender Messwertabweichungen bei den einzelnen Anwendungen besser einschätzen und somit zuverlässigere und genauere Messungen durchführen. Beim Messen z.B. des Isolationswiderstands wird das Risiko eines Installationsschadens infolge einer zu hohen Prüfspannung deutlich reduziert. Dies wird durch eine genauere Prüfspannung erreicht und ermöglicht eine erhöhte Sicherheit bei den Messungen. Um die Genauigkeit von Schleifenwiderstandsmessungen zu erhöhen, wurden zusätzliche Einflussfaktoren definiert. So sind z.B. Störgrößen für die Parameter Phasenwinkel, DC-Offset und Oberschwingungen angegeben. Durch Begrenzung dieser Störgrößen kann die Messgenauigkeit erhöht werden. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Anwender durch die strengeren Messgeräteanforderungen der überarbeiteten EN61557 sicherere, zuverlässigere und bedienungsfreundlichere Installationstester erhalten, die Messergebnisse gemäß IEC60364 (und den nationalen Normenausgaben) ermöglichen. Die Änderungen der europäischen Normen gelten ab März 2007.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

Osram stellte auf der Light + Building eine IoT-Plattform vor, die auf eine starke Entwickler-Community setzt. Lightelligence verzichtet bewusst auf monolithische Architekturen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige