Anzeige
Anzeige
Anzeige

Überarbeitung von Normen für höhere Sicherheit

Mit Installationstestern kann die Sicherheit elektrischer Anlagen in privaten, gewerblichen und industriellen Anwendungen überprüft werden. Mit diesen Geräten wird sichergestellt, dass ortsfeste Installationen sicher und korrekt ausgeführt sind und der internationalen Norm IEC60364 (bzw. den jeweiligen nationalen Normen wie DINVDE0100, ÖVEE8001, REBT und BS 671 16th Edition) entsprechen. Die Norm IEC60364 wird regelmäßig überarbeitet, um die Sicherheit von Personen im privaten und öffentlichen Bereich sowie am Arbeitsplatz zu erhöhen. Die Messgeräte zur Überprüfung der Sicherheitskonformität müssen die international vereinbarten Normen erfüllen. Die zutreffende Norm für Installationstester ist die IEC/EN61557 (Teile 1 bis 10). Darin sind Funktion und Sicherheit von Geräten zum Prüfen und Messen von Schutzmaßnahmen in Niederspannungsnetzen geregelt. Messgeräte, die der Norm entsprechen, müssen mit den erforderlichen Funktionen zum Durchführen von Tests gemäß IEC60364 ausgestattet sein und Messergebnisse zuverlässig dokumentieren können. Die Norm IEC/EN61557 wurde kürzlich überarbeitet, um sie an die neueste Ausgabe der IEC60364 anzupassen und die Sicherheit für die Anwender von Installationstestern zu erhöhen. Durch solche Normenüberarbeitungen werden die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Schutzmaßnahmen beim Testen mit geeigneten Messgeräten erhöht. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf Isolations- und Schleifenwiderstandsmessungen gerichtet. Die entsprechenden Passagen zum Thema Messgenauigkeit bzw. Störgrößen wurden so überarbeitet, dass sie der neuen Messgerätetechnik entsprechen. Neben Angaben zur Eigenabweichung müssen die Messgerätehersteller jetzt auch Informationen zum Einfluss von Störgrößen und betriebsbedingten Abweichungen des Messgeräts in ihre Bedienungsanleitungen aufnehmen. Anhand dieser Daten können Anwender Messwertabweichungen bei den einzelnen Anwendungen besser einschätzen und somit zuverlässigere und genauere Messungen durchführen. Beim Messen z.B. des Isolationswiderstands wird das Risiko eines Installationsschadens infolge einer zu hohen Prüfspannung deutlich reduziert. Dies wird durch eine genauere Prüfspannung erreicht und ermöglicht eine erhöhte Sicherheit bei den Messungen. Um die Genauigkeit von Schleifenwiderstandsmessungen zu erhöhen, wurden zusätzliche Einflussfaktoren definiert. So sind z.B. Störgrößen für die Parameter Phasenwinkel, DC-Offset und Oberschwingungen angegeben. Durch Begrenzung dieser Störgrößen kann die Messgenauigkeit erhöht werden. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Anwender durch die strengeren Messgeräteanforderungen der überarbeiteten EN61557 sicherere, zuverlässigere und bedienungsfreundlichere Installationstester erhalten, die Messergebnisse gemäß IEC60364 (und den nationalen Normenausgaben) ermöglichen. Die Änderungen der europäischen Normen gelten ab März 2007.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Anzeige

IC Industrielle Computertechnik hat einen neuen Taster für das Digitalstrom-System entwickelt. Der IC TLS019 Touch Sensor ist ein kapazitiver Digitalstrom-Taster zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik etc. Der Taster kann von außen unsichtbar in einem Schrank oder unter einem Tisch montiert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Installation oder Wartung einer Heizung bietet es sich an, als Zusatzleistung die Montage von Kohlenstoffmonoxid-(CO)-Meldern vorzunehmen. Einfach und schnell angebracht können sie im Ernstfall Leben retten.‣ weiterlesen

Anzeige

Smartes Schalten, ob im Heimbereich oder gewerblichen/industriellen Umfeld, ist in aller Munde. Rutenbeck bietet mit dem neuen R-Control Plus IP 8 einen kostengünstigen Einstieg. Das REG-Gerät verfügt über acht Schaltausgänge, welche beliebige Lasten bis 16A schalten können. Jeweils zwei Schaltausgänge lassen sich bei Bedarf zu einem gegenseitig verriegelten Rollladen-Schaltausgang zusammenfassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Flexibilität, Modularität und Multifunktionalität sind Anforderungen an Steuerungs- und Automatisierungsgeräte sowie an die Gehäusesysteme. Das neue KV-4600-Gehäuse von Dold gibt den Herstellern die Flexibilität, die sie für ihre Automatisierungsgeräte benötigen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die fünfte Generation der Serie LLE ADV bringt mehr Effizienzsprung und gleichzeitig Neuerungen bei Modulen mit 16mm und 55mm Breite. 16mm-Module gibt es jetzt auch in 70mm Länge, 55mm-Module sind nun mit Bohrlöchern versehen, die mehr Kompatibilität zu marktüblichen Linsen sicherstellen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige