Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Überarbeitung von Normen für höhere Sicherheit

Mit Installationstestern kann die Sicherheit elektrischer Anlagen in privaten, gewerblichen und industriellen Anwendungen überprüft werden. Mit diesen Geräten wird sichergestellt, dass ortsfeste Installationen sicher und korrekt ausgeführt sind und der internationalen Norm IEC60364 (bzw. den jeweiligen nationalen Normen wie DINVDE0100, ÖVEE8001, REBT und BS 671 16th Edition) entsprechen. Die Norm IEC60364 wird regelmäßig überarbeitet, um die Sicherheit von Personen im privaten und öffentlichen Bereich sowie am Arbeitsplatz zu erhöhen. Die Messgeräte zur Überprüfung der Sicherheitskonformität müssen die international vereinbarten Normen erfüllen. Die zutreffende Norm für Installationstester ist die IEC/EN61557 (Teile 1 bis 10). Darin sind Funktion und Sicherheit von Geräten zum Prüfen und Messen von Schutzmaßnahmen in Niederspannungsnetzen geregelt. Messgeräte, die der Norm entsprechen, müssen mit den erforderlichen Funktionen zum Durchführen von Tests gemäß IEC60364 ausgestattet sein und Messergebnisse zuverlässig dokumentieren können. Die Norm IEC/EN61557 wurde kürzlich überarbeitet, um sie an die neueste Ausgabe der IEC60364 anzupassen und die Sicherheit für die Anwender von Installationstestern zu erhöhen. Durch solche Normenüberarbeitungen werden die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Schutzmaßnahmen beim Testen mit geeigneten Messgeräten erhöht. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf Isolations- und Schleifenwiderstandsmessungen gerichtet. Die entsprechenden Passagen zum Thema Messgenauigkeit bzw. Störgrößen wurden so überarbeitet, dass sie der neuen Messgerätetechnik entsprechen. Neben Angaben zur Eigenabweichung müssen die Messgerätehersteller jetzt auch Informationen zum Einfluss von Störgrößen und betriebsbedingten Abweichungen des Messgeräts in ihre Bedienungsanleitungen aufnehmen. Anhand dieser Daten können Anwender Messwertabweichungen bei den einzelnen Anwendungen besser einschätzen und somit zuverlässigere und genauere Messungen durchführen. Beim Messen z.B. des Isolationswiderstands wird das Risiko eines Installationsschadens infolge einer zu hohen Prüfspannung deutlich reduziert. Dies wird durch eine genauere Prüfspannung erreicht und ermöglicht eine erhöhte Sicherheit bei den Messungen. Um die Genauigkeit von Schleifenwiderstandsmessungen zu erhöhen, wurden zusätzliche Einflussfaktoren definiert. So sind z.B. Störgrößen für die Parameter Phasenwinkel, DC-Offset und Oberschwingungen angegeben. Durch Begrenzung dieser Störgrößen kann die Messgenauigkeit erhöht werden. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Anwender durch die strengeren Messgeräteanforderungen der überarbeiteten EN61557 sicherere, zuverlässigere und bedienungsfreundlichere Installationstester erhalten, die Messergebnisse gemäß IEC60364 (und den nationalen Normenausgaben) ermöglichen. Die Änderungen der europäischen Normen gelten ab März 2007.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Kamera für die Siedle-Compact-Türstation punktet mit einem Plus an Technik was Auflösung und Beleuchtung anbelangt. Sie verfügt über CMOS-Technologie, automatische Tag-/Nacht-Umschaltung und LED-Beleuchtung.‣ weiterlesen

Mit seiner Rahmenhöhe von nur 3mm auf der Wand zählt der neue R.8 zu den flachsten Schalterprogrammen auf dem Markt. Die erhältlichen Materialien wie Aluminium, Edelstahl, Kunststoff und Glas geben dem Schalterprogramm ein variables, ansprechendes Design.‣ weiterlesen

Anzeige

Telegärtner stellt einen modularen Tragschienen-Verteiler für Glasfaserkabel vor. Der STX-Verteiler kann bedarfsabhängig auf die tatsächlichen Anforderungen ausgebaut werden.‣ weiterlesen

Ohne Gewürze schmeckt Essen fade. Ähnlich verhält es sich mit Türstationen ohne Zusatzklingel in großen Werkshallen und im Freigelände: Der Türruf ist oft zu leise.‣ weiterlesen

Eaton präsentiert auf der SPS IPC Drives erstmals die neue Generation seiner Steuerrelais-Reihe Easy. Vor allem aus der Automatisierungstechnik bekannt, bietet die EasyE4 auch Installateuren der Gebäudetechnik eine Lösung, um Steuerungs- und Regelungsaufgaben einfach umzusetzen.‣ weiterlesen

Omron Electronic Components Europe zeigt auf der electronica in München (13.-16.11.2018) IoT-fähige Sensoren für Digital Signage, Gebäude- und Fabrikautomatisierung. Am Stand B3.560 demonstriert das Team die Möglichkeiten der Automatisierung bemannter und unbemannter Gebäude mittels Sensorkomponenten von Omron. Hierzu gehört die neue USB-Version des erfolgreichen Umgebungssensors 2JCIE, der in einem einzigen Gehäuse sieben verschiedene Parameter misst.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige