Anzeige

Twincat Building Automation Framework

‚Konfigurieren statt Programmieren‘ ist das Motto des Twincat Building Automation Frameworks, mit dem sich Engineering und Inbetriebnahme von Gebäuden, ohne Programmierkenntnisse vorauszusetzen, vereinfachen lassen. Systemintegratoren, Betreiber und Gebäudenutzer können Funktionen, Änderungen von Szenarien oder Zuordnungen von Sensoren/Aktoren mit wenigen Klicks durchführen. Bei der Erstellung und Inbetriebnahme von Gebäudeprojekten bietet Beckhoff Building Automation zwei Möglichkeiten: Komplexe Projekte werden mit der Automatisierungssoftware Twincat PLC nach den internationalen Programmierstandards der IEC 61131-3 programmiert. Für die Software stehen umfangreiche SPS-Bibliotheken, z.B. für HLK, Beleuchtung oder die Anbindung von Subsystemen, wie EIB oder LON, zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit bietet das Twincat Building Automation Framework, das den Systemintegrator sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Inbetriebnahme entsprechender Applikationen unterstützt. Das Framework umfasst den Building Automation Manager und das Applikationsprogramm. Im Manager, der Konfigurationszentrale des Systems, werden die vorhandenen Komponenten, wie Industrie-PCs, Embedded-PCs, Busklemmen und Datenpunkte, eingetragen und den entsprechenden Funktionen zugeordnet. Der Zustand aller Sensoren und Aktoren lässt sich im Twincat Building Automation Manager beobachten und steuern. Die Aktoren können zusätzlich beispielsweise zur Inbetriebnahme manuell geschaltet werden. Mit Hilfe von Konfigurationsassistenten kann der Anwender Verknüpfungen zwischen Aktoren und Sensoren einfach herstellen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen