Türkommunikation

Von innen nach außen

Mit komfortablen Panels, mobilen Anwendungen und intelligenten Zusatzfunktionen erfüllt Siedle die heutigen Anforderungen in der modernen Gebäudekommunikation. Das passende Visualisierungstool liefert der Hersteller mit dem Online-Konfigurator.

Der Touchscreen des Comfort-Panels mit dem Startschirm der Menüfunktionen (Bild: S. Siedle & Söhne)

Der Touchscreen des Comfort-Panels mit dem Startschirm der Menüfunktionen (Bild: S. Siedle & Söhne)


Gerade im Innenbereich erwarten die Kunden von der Kommunikationstechnik weit mehr als noch vor ein paar Jahren. Sehgewohnheiten haben sich ebenso verändert wie die Bedienung: Touchscreens sind allgegenwärtig, Mobilität hat Konjunktur.
Großes Videound ergonomische Bedienung: Die neuen Video-Panels. Bei Bedarf lassen sie sich sogar mit dem Ellenbogen bedienen. (Bild: S. Siedle & Söhne)

Großes Videound ergonomische Bedienung: Die neuen Video-Panels. Bei Bedarf lassen sie sich sogar mit dem Ellenbogen bedienen. (Bild: S. Siedle & Söhne)

Neue Größe: Die Video-Panels

Ein Video-Panel mit 17,8cm (7″) Bildschirmdiagonale ist das neue Spitzenmodell unter den Innensprechstellen von Siedle. Der große Monitor erfüllt neben der Bildwiedergabe Interface-Aufgaben für die Bedienung: beim Standard-Modell über das Tastenkreuz, beim Comfort-Modell per Touchscreen. Alle Panels verfügen über einen Bildspeicher und können Schaltfunktionen auslösen, etwa für die Steuerung von Beleuchtung oder Beschattung. Die akustischen Eigenschaften des Panels entsprechen den hohen Maßstäben, die Siedle für alle Produkte setzt; eine gute Audioqualität garantiert u.a. die Zwei-Lautsprecher-Technik. Das Design basiert auf dem für Siedle charakteristischen Individualkonzept, das Display fügt sich flächenbündig in die Oberfläche. Wie die Haus- und Freisprechtelefone liefert Siedle die Bus-Video-Panels als anschlussfertige Komplettgeräte, bei Bedarf macht sie ein Standfuß zum Tischgerät. Der Verarbeiter profitiert von der einfachen Montage, der Anwender von der intuitiven Bedienung und dem ergonomisch durchdachten Design. Die Panels sind für das Installationssystem In-Home-Bus lieferbar.

Der Konfigurator macht die Funktions- und Gestaltungsvielfalt der Siedle-Systeme spielerisch zugänglich - außen wie innen. (Bild: S. Siedle & Söhne)

Der Konfigurator macht die Funktions- und Gestaltungsvielfalt der Siedle-Systeme spielerisch zugänglich – außen wie innen. (Bild: S. Siedle & Söhne)

Mobile Türkommunikation: Die App und Scope

Mobile Anwendungen ergänzen die Vielfalt. Für das IP-System Access steht die Siedle-App zur Verfügung. Sie macht das iPhone oder iPad zur mobilen Ergänzung der Türsprechanlage. Die App von Siedle hebt sich in einigen Punkten von anderen Apps für die Türkommunikation ab: Die Audioübertragung funktioniert nicht nur im WLAN, sondern auch über das Mobilfunknetz. Die App unterstützt das Querformat für das iPad und bietet für das iPhone eine Call-Funktion: Sollte die App nicht aktiviert sein oder die Bandbreite des Datennetzes nicht ausreichen, stellt der Access-Server automatisch eine Sprechverbindung über das Telefonnetz her. Siedle pflegt und aktualisiert die Software laufend. Das jüngste Update bringt vor allem weitere Verbesserungen bei der Erreichbarkeit und der Audio-Qualität. Zudem ist die neueste Version auf das iPhone 5, das iPad 4 und das iPad mini abgestimmt. Im gängigsten Installationssystem von Siedle, dem In-Home-Bus, übernimmt Siedle Scope die schnurlose Kommunikation. Mit Scope brachte Siedle das Live-Videobild der Türkamera erstmals auf ein mobiles Endgerät. Scope arbeitet nicht mit WLAN oder Mobilfunk, sondern im DECT-Standard. Das Gerät übernimmt die Funktionen einer vollwertigen Video-Innenstation. Obendrein liefert es bei Bedarf die Bilder weiterer Überwachungskameras, steuert Hausfunktionen wie Jalousien, Garagentor oder Licht und ist zugleich ein schnurloses Festnetztelefon. Die mobile Videosprechstelle ist deshalb nicht nur für Neubauten interessant, sondern eignet sich auch für die Nachrüstung vorhandener Video-Anlagen.

Komfortabel: Der Briefkasten öffnet per Fingerabdruck, der Schlüssel kann in der Tasche bleiben. (Bild: S. Siedle & Söhne OHG)

Komfortabel: Der Briefkasten öffnet per Fingerabdruck, der Schlüssel kann in der Tasche bleiben. (Bild: S. Siedle & Söhne OHG)

Türkommunikation
Bild: S. Siedle & Söhne Bild: S. Siedle & Söhne


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.