Anzeige
Anzeige

Beleuchtung und Sonnenschutz

Trilux und Warema kooperieren

Tageslicht hat viele positive Effekte auf den Menschen. Das Problem: Da sich die natürliche Beleuchtungssituation im Tagesverlauf kontinuierlich und dynamisch verändert, ist eine fortwährende Anpassung von Sonnenschutz und Beleuchtung an die realen Verhältnisse manuell kaum möglich.

 (Bild: Warema Renkhoff SE)

(Bild: Warema Renkhoff SE)

Deshalb haben Trilux und Warema ihre Kompetenzen gebündelt und entwickeln gemeinsam die Steuerungslösung Wellumic, die Beleuchtung und Sonnenschutz automatisch koordiniert und so bei minimalem Energieverbrauch optimale, möglichst natürliche Lichtverhältnisse schafft. Ein zentraler Baustein des neuen Systems ist eine spezielle Sensorik, die die Beleuchtungsstärke und Farbtemperatur am Arbeitsplatz misst und daraus Steuerbefehle für die Beleuchtung und Außenjalousie ableitet. So schafft die Lösung immer passende Lichtverhältnisse – mit der Priorität, das verfügbare Tageslicht blendfrei zu nutzen. „Mit Warema an unserer Seite gehen wir nun noch einen entscheidenden Schritt weiter“, erklärt Joachim Geiger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Trilux, „Im perfekten Zusammenspiel von natürlichem Tageslicht und künstlicher Beleuchtung, von Sonnenschutz und Leuchte, haben wir den Standard für Human Centric Lighting neu definiert.“ Um möglichst natürliche Lichtverhältnisse zu schaffen, werden dabei Beleuchtungsstärke, Lichtfarbe und Direkt-Indirekt-Beleuchtung gleichermaßen berücksichtigt. „Gemeinsam bringen wir das Tageslicht ins Gebäudeinnere mit allen positiven Effekten auf den Menschen“, ergänzt Ulrich Lang, Business Development Architekten bei Warema. So wird die Beleuchtung im Büro nicht nur effizienter, sondern auch natürlicher und angenehmer.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Beckhoff hat das Angebotsspektrum im Bereich der Automatisierung gewerblicher und öffentlicher Gebäude um die Dali-2-Lichtsteuerung TwinCat 3 Lighting Solution erweitert. Damit lässt sich für jede Beleuchtungssituation in großen Bürogebäuden oder Fertigungshallen eine Lösung realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wenn Menschen an Gebäudeautomation denken, dann ist das erste Bild oft eine automatische Lichtregelung. Denn: die künstliche Beleuchtung wird täglich intensiv genutzt und macht einen großen Teil des Energieverbrauchs aus. Deshalb gehört zu einer modernen Gebäudeautomation die intelligente und bedarfsgerechte Regelung der Beleuchtung. Möglich machen dies unter anderem Multisensoren, die anwesenheits- und helligkeitsabhängig das künstliche Licht regeln.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Zentralen Universitätsbibliothek der Universität Greifswald erzielt eine moderne LED-Beleuchtung effizientes Licht und eine angenehme Leseatmosphäre. Die veraltete Beleuchtung wurde im Rahmen des Förderprogrammes 'Nationale Klimaschutzinitiative' erneuert. Dank energiesparender LED-Technik konnte der Stromverbrauch in den Regalbereichen um 57 Prozent gesenkt werden. Bei täglichen Öffnungszeiten von 8 bis 24 Uhr spart die Uni dadurch etwa 100.000 Euro jährlich allein an Stromkosten.‣ weiterlesen

Der Energiekonzern RWE ließ das Direktionsgebäude einer ehemaligen Zeche aufwendig kernsanieren, um es als neue Unternehmenszentrale zu nutzen. Heute profitieren mehr als 90 RWE-Mitarbeiter von einem intelligenten Lichtsystem mit energieeffizientem Human Centric Lighting - unter ihnen der Vorstand.‣ weiterlesen

Das B.E. ‣ weiterlesen

Der neue Präsenzmelder Wide Up 258Dx1 von Siemens Smart Infrastructure kann ohne zusätzliches Zubehör zu einer energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung aufgrund der eingebauten Multisensorik beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige