Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trennungsabstand beim Blitzschutz

Planer und Errichter von Blitzschutzanlagen stehen immer wieder vor dem Problem, auch unter erschwerten Bedingungen, Trennungsabstände einhalten zu müssen, um eine Verschleppung von Blitzströmen in die bauliche Anlage zu verhindern. Nicht nur metallene und elektrische Dachaufbauten sind exponierte Punkte für Blitzeinschläge, auch beispielsweise nachträglich errichtete Mobilfunkanlagen auf ‚Gastgebäuden‘ müssen vor Blitzeinschlägen unter Einhaltung des Trennungsabstands geschützt werden. Die von der Blitzschutz-Firma Dehn + Söhne neu entwickelte HVI-Leitung (High Voltage Insulating-Line) aus der Produktfamilie DEHNconductor soll hier vereinfachte Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Die koaxial aufgebaute HVI-Leitung besteht aus einem 19 mm²-Kupferdraht mit einer dickwandigen hochspannungsfesten Isolierung und einem witterungsbeständigen, mit Zuschlagstoffen dotierten äußeren Spezialmantel. Das besondere der HVI-Leitung ist die Dotierung des äußeren Mantels, der dadurch so ausgebildet ist, dass eine gezielte Absteuerung der blitzbedingten hohen ‚Impulsspannung‘ erfolgt. Die vorkonfektionierte und sowohl an der Einspeisestelle als auch erdseitig mit Anschlusselementen versehene HVI-Leitung kann vom Monteur vor Ort auf die gewünschte Länge gekürzt werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

Osram stellte auf der Light + Building eine IoT-Plattform vor, die auf eine starke Entwickler-Community setzt. Lightelligence verzichtet bewusst auf monolithische Architekturen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige