Anzeige

Trennklemmen bis DC 1.500V

Wago hat Reihenklemmen entwickelt, die bis DC 1.500V gemäß IEC und DC 1.000V gemäß UL zugelassen sind. Die Trenn-, Basis- und Durchgangsklemmen der Topjob S-Serie 2006 lassen sich laut Hersteller aufgrund des integrierten, orangefarbenen Trennhebels einfach und sicher bedienen. Durch die Eignung der Klemmen für Gleichspannungen bis 1.500V und Ströme bis 30A können sie in Applikationen mit höheren Spannungen und Leistungen eingesetzt werden, beispielsweise in Generatoranschlusskästen von Photovoltaikanlagen. Der maximale Nennquerschnitt beträgt bei Leitern mit Aderendhülse 6mm² (AWG 10) sowie bei eindrähtigen und feindrähtigen Leitern 10mm² (AWG 8). Die Klemmenvarianten können mit dem bestehenden Topjob S-Produktprogramm kombiniert werden und sind in den Farben Grau und Blau erhältlich. Mit einem Querschnittsbereich von 0,14 bis 95mm² ist Topjob S zusammen mit Power Cage Clamp ein Reihenklemmensystem mit einer großen Produktauswahl für Industrie, Gebäude und Verkehr. Topjob S-Reihenklemmen gehören dank Cage Clamp S-Anschlusstechnik zu den kleinsten für die Tragschiene DIN35 am Markt. Die Klemmen sind für alle Leiterarten geeignet, eindrähtige und feindrähtige Leiter mit Aderendhülse können zudem direkt gesteckt werden. Ein schnelles und wirtschaftliches Beschriftungssystem sowie ein umfangreiches Brückersystem für verschiedene Anwendungen sind zudem enthalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Anforderungen an die Gebäudeinstallation sind vielfältig: Energieeffizienz und Sicherheit gehören dazu, wie auch Flexibilität und Komfort, um nur einige zu nennen. Die nötige Infrastruktur in einem Gebäude erfordert zahlreiche Haupt-, Unter- und Kleinverteiler sowie Zählerschränke. Allen gemeinsam ist, dass sie sehr viele Funktionen auf einem sehr begrenzten Raum unterbringen müssen. Dies erfordert von der Planung über die Installation bis hin zum Betrieb und zur Wartung Installationslösungen, die in jeder Einbausituation für Übersicht und Servicefreundlichkeit sorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Was wir derzeit unter dem Stichwort Breitbandausbau in Deutschland erleben, kommt einem europäischen und globalen Wettrennen gleich. Unter dem Begriff verbergen sich, ganz allgemein gesprochen, Leitungen, die in der Lage sind, riesige Datenmengen zu transportieren. Wie ‚riesige Datenmengen‘ zu definieren sind, ändert sich regelmäßig, denn die Anzahl der Informationen wächst quasi stündlich und zwar im kommerziellen wie im konsumptiven Bereich. Und nicht nur die Anzahl der Dateien nimmt explosionsartig zu, auch deren Größen expandieren beständig wie exponentiell. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen

Mit Electrix hat WSCAD den Nachfolger seiner E-CAD-Lösung Suite veröffentlicht. Neben Neuerungen und Verbesserungen enthält Electrix eine komplett neu entwickelte Design Engine. „Wir haben für unsere Suite in den letzten Jahren stetig neue Funktionen entwickelt. Für einschneidende Erweiterungen wie z.B. den neuen Editor aber musste die Anwendung von Grund auf erneuert werden“, kommentiert Axel Zein, CEO des Unternehmens, das neue Produkt. „Damit haben wir entwicklungstechnisch jetzt Luft nach oben und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.“ ‣ weiterlesen