Thermografie: Lösungen für die vorbeugende Instandhaltung

Der Elektronik-Distributor Distrelec Schuricht ist seit jeher ein Spezialist für den Kleinmengenbedarf in der Instandhaltung. In der vergangenen Dekade wurde die Messtechnik-Sparte zu einem der tragenden Produktbereiche ausgebaut. Eines der wortwörtlich brandaktuellen Themen ist die Thermografie, die in der vorbeugenden Instandhaltung von Maschinen und Anlagen ganz neue Möglichkeiten bietet.
Holger Janssen, zertifizierter Thermograf und Messtechnik-Berater bei Distrelec Schuricht, erläutert: „Jeder weiß, dass ein heiß gelaufenes Lager defekt ist. Allerdings: Wenn es bereits heiß gelaufen ist, dann ist es schon zu spät zum Handeln, denn zur Wartung muss unter Umständen ein Produktionsstopp zur Unzeit eingelegt werden.“ Besser ist es, so Janssen, wenn kleinste Abweichungen vom Normalzustand – hier: auch eine geringfügige Erhöhung der Temperatur des Lagers – sofort erkannt werden. Diese ‚Früherkennung‘ hat den Vorteil, dass die Reparatur des defekten Teils zeitlich besser geplant werden kann. Da (noch) kein Notfall vorliegt, können die regulären Produktionspausen genutzt werden. Im Elektrobereich sind es z.B. Übergangswiderstände an Kontakten, Sicherungen und Schaltelementen, ungeplante Verluste durch niedrige Querschnitte und viele andere Punkte, an denen eine Temperaturabweichung auf Fehlfunktionen hindeutet. Gegenüber herkömmlichen Temperatur-Messgeräten oder -Sensoren haben die modernen Wärmebildkameras den Vorteil, dass nicht nur punktuell gemessen wird, sondern dass die Temperaturverteilung einer Fläche in Echtzeit abgebildet wird. Der Zeitbedarf zur vollständigen Erfassung eines Temperaturprofils ist also vernachlässigbar, sodass die Thermografie zum Standardprogramm eines Routine-Check-up gehören sollte.

Bezahlbar für jeden Werkzeugkoffer

Die Bandbreite der Thermografiegeräte bei Distrelec beginnt im dreistelligen Bereich. Holger Janssen: „Die neue Flir i3 ist speziell für den mobilen Einsatz gebaut. Sie passt in jede Werkzeugtasche, und der Preis ist attraktiv. Die meisten Alltagsaufgaben werden damit abgedeckt.“ Für anspruchsvollere Aufgaben bedarf es hochwertiger Geräte. Für die Anwendung in heißen Umgebungen ist der Messbereichsumfang zu beachten, denn nicht jedes Gerät kommt mit Temperaturen über 500°C zurecht. Wenn die Distanz zum Messobjekt groß ist, was bei hohen Temperaturen zwingend ist, dann kann sich eine Wärmebildkamera mit Teleobjektiv anbieten. „Andernfalls sind die Details nicht mehr zu erkennen“, ergänzt Distrelec-Experte Holger Janssen. Als ein nicht an bestimmte Hersteller gebundener Distributor legt Distrelec Schuricht Wert auf eine neutrale Beratung. Im Lieferprogramm sind die Premiummarken Flir, Testo und Fluke. Janssen: „Jeder Hersteller hat unterschiedliche Entwicklungsschwerpunkte, und deshalb gibt es durchaus deutliche Differenzierungen zwischen den Produktlinien.“ Die Testo 876 fällt bereits mit ihrer Videokamera-ähnlichen Bauform aus dem Rahmen. Das Schwenkdisplay erlaubt gezielte Messungen aus ungewöhnlichen Perspektiven. Darüber hinaus ist die Testo 876 mit einer Empfindlichkeit von 80mK zur Erkennung feinster Temperaturunterschiede bestens geeignet.

Fachseminare

Distrelec Schuricht bietet bundesweit Fachseminare zum Thema Thermografie an. Die herausragende Bedeutung des Emissionsfaktors beim Thermografieverfahren und die Interpretation der Messergebnisse sind zentrale Themen dieser Tagesveranstaltungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.